> > > > Gigabyte präsentiert die neue WaterForce-Komplettwasserkühlung

Gigabyte präsentiert die neue WaterForce-Komplettwasserkühlung

Veröffentlicht am: von

gigabyteNach einer neuen Luftkühlung namens WindForce für eine maximale Verlustleistung von bis zu 600 Watt hat Gigabyte auf der Tech Tour 2014 auch noch Details zur geplanten Wasserkühlung namens WaterForce genannt. Dabei setzt Gigabyte auf eine Art All-in-One-Lösung, denn die Karten, derzeit plant man wohl mit der GeForce GTX 780 Ti, kommen mit einem vormontierten Wasserkühler daher. Die Karten sollen dann ohne größeren Aufwand an den eigentlichen WaterForce-Kühler angeschlossen werden können. Dabei handelt es sich um eine Box, auf das PC-Gehäuse gestellt wird. Nach bisherigem Wissensstand vereinen die Karten gleich einen dazugehörigen Radiator und die Wasserpumpe. Dieser komplette und laut Gigabyte wartungsfreie Kühlkreislauf wird über eine Blende an der Front des Gehäuses mit der WaterForce-Box verbunden. Denkbar ist der Einsatz von nur einer Karte, das WaterForce-System kann aber bis zu drei Karten aufnehmen.

Die Karten samt Kühler legt Gigabyte im Dual-Slot-Design aus - was für eine wassergekühlte Karte aber keine Besonderheit ist. Über die WaterForce-Box auf dem PC-Gehäuse lassen sich verschiedene Parameter einstellen. So kann der Nutzer zwischen vordefinierten Modi wie "Silent" oder "Cool" wählen, in denen die Karten entweder möglichst leise oder besonders kühl gehalten werden. Weiterhin ist es aber auch möglich manuell Werte wie eine Zieltemperatur oder die Drehzahl des Lüfters im Radiator bzw. der Wasserpumpe einzustellen.

Die WaterForce-Kühlung befindet sich in einem noch recht frühen Entwicklunsstadium. Dies wird auch deutlich, wenn man sich die Verarbeitung der einzelnen Komponenten etwas genauer anschaut. Auch die Knöpfe für die Eingabe der Werte machten keinen besonders hochwertigen Eindruck. Gigabyte möchte noch keinen Termin für die Einführung der WaterForce-Wasserkühlung nennen. Somit kann auch noch keine Aussage über den Preis gemacht werden. Zudem sind die Modalitäten des Systemaufbaus noch unklar. So war zunächst davon die Rede, dass es denkbar sei, dass Gigabyte die WaterForce-Kühlung komplett mit gleich drei Karten verkauft. Später aber wurde auch eine mögliche Modularität nicht ausgeschlossen. Dabei ersteht der gewillte Käufer eine Karte mitsamt der WaterForce-Box und kann später noch eine oder zwei weitere Karten hinzukaufen und einbauen.

Auf der Computex 2014, welche Anfang Juni in Taipei stattfindet, erwarten wir uns weitere Details zur möglichen Umsetzung.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 47382
Der riesige Apparillo auf dem Gehäuse erinnert an Koolance Wasserkühlungen aus dem Jahr 2005 ! :)
#2
customavatars/avatar103274_1.gif
Registriert seit: 27.11.2008

Gefreiter
Beiträge: 36
Gott sieht das schei....aus....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]