> > > > MSI schickt Radeon R9 270X Gaming Mini-ITX ins Rennen

MSI schickt Radeon R9 270X Gaming Mini-ITX ins Rennen

Veröffentlicht am: von

msiNachdem MSI im November mit der GeForce GTX 760 Gaming Mini-ITX eine kürzere Version der flotten Mittelklasse-Grafikkarte von NVIDIA präsentierte, kündigte man nun auch einen passenden Ableger auf Basis eines AMD-Grafikprozessors an und stellte die MSI Radeon R9 270X Gaming Mini-ITX offiziell vor. Auch wenn sie mit einer Länge von 17 Zentimetern deutlich kürzer als das Referenz-Muster von AMD ausfällt, steht sie einer gewöhnlichen Radeon R9 270X in nichts nach.

Auch die geschrumpfte MSI-Version kann auf den „Curacao XT“-Chip zurückgreifen und stellt damit insgesamt 1.280 Streamprozessoren, 80 Textureinheiten und 32 Rasterendstufen bereit. Insgesamt ist der 3D-Beschleuniger damit eine simple Neuauflage der AMD Radeon HD 7870, die allerdings ein klein wenig innerhalb ihrer Taktraten beschleunigt wurde. AMD sieht hier nun einen Basis- und Boost-Takt von 1.000 bzw. 1.050 MHz vor, während die Speicherchips sich mit 1.400 MHz ans Werk machen. Zumindest an den Reglern des Grafikprozessors hat MSI bei seiner Radeon R9 270X Gaming Mini-ITX gedreht und lässt diesen mit 1.030 bzw. 1.080 MHz leicht beschleunigt arbeiten. Der 2.048 MB große GDDR5-Videospeicher, welcher wie gewohnt über einen 256 Bit breiten Datenbus anbindet, muss sich allerdings weiterhin mit seinen 1.400 MHz zufriedengeben.

Beim Kühlsystem setzt MSI auf einen ähnlichen Dual-Slot-Kühler wie er schon bei der MSI GeForce GTX 760 Gaming Mini-ITX zum Einsatz kam. Hier kümmern sich eine Vielzahl von Aluminiumfinnen, dicke Kupfer-Heatpipes und ein Hybrid-Kühler, der eine Mischung aus Axial- und Radiallüfter darstellen soll, um die Kühlung der Grafikkarte. Dazu gibt es hochwertige Bauteile der Military-Class-Reihe sowie die MSI-Gaming-App, mit der Einfluss auf die Lüftergeschwindigkeit und die Taktraten genommen werden kann. Mit Strom versorgt wird die MSI Radeon R9 270X Gaming Mini-ITX über einen 8-Pin-PCI-Express-Stromstecker. Auf der Dual-Slot-Blende warten zwei Mini-DisplayPort-Anschlüsse, ein DVI-Port und ein HDMI-Anschluss auf ihre Verwendung. CrossFire-Support gibt es ebenfalls.

Die neue MSI Radeon R9 270X Gaming Mini-ITX soll sich demnächst im Fachhandel einfinden. Über einen Preis sprach der Hersteller leider noch nicht. Wir gehen von einem Preis zwischen 175 und 190 Euro aus.

MSI Radeon R9 270X Gaming Mini-ITX gegen die Referenz
Modell MSI Radeon R9 270X Gaming Mini-ITX AMD Radeon R9 270X
Straßenpreis noch nicht verfügbar ab etwa 160 Euro
Homepage www.msi.com www.amd.com/de
Technische Daten
GPU Curacao XT Curacao XT
Fertigung 28 nm 28 nm
Transistoren 2,8 Milliarden 2,8 Milliarden
GPU-Takt 1.030 MHz (1.080 MHz) 1.000 MHz (1.050 MHz)
Speichertakt 1.400 MHz 1.400 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5
Speichergröße 2.048 2.048 / 4.096 MB
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 179,2 GB/Sek. 179,2 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2 11.2
Shadereinheiten 1.280 1.280
Textur Units 80 80
ROPs 32 32
SLI/CrossFire CrossFireX CrossFireX
Maximale Leistungsaufnahme 161 Watt 180 Watt

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 06.03.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2070
Warum ist die max. Leistungsaufnahme geringer?
#2
customavatars/avatar197354_1.gif
Registriert seit: 12.10.2013
Bad Brömmelsheim an der Falter
Moderator
Beiträge: 4508
Vermutlich nur ein Fehler, da es sich wohl kaum um selektierte Karten handeln dürfte.
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11845
Interesant! Freue mich schon auf einen Test bezüglich der Lautstärke!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]