> > > > AMD stellt FirePro W9100 auf "Hawaii"-Basis vor

AMD stellt FirePro W9100 auf "Hawaii"-Basis vor

Veröffentlicht am: von

AMD FirePro Logo 2013Nachdem NVIDIA am Dienstag die GPU Technology Conference eingeläutet hatte, war heute AMD an der Reihe. Während die Konkurrenz gestern mit einer neuen Dual-GPU-Grafikkarte überraschte, schickte AMD heute mit der FirePro W9100 eine neue Profi-Grafikkarte ins Rennen. Sie soll die erste Profikarte sein, die eine Single-Precision-Leistung von über 5 TeraFLOPS erreicht. Bei doppelter Genauigkeit soll die Leistung hingegen über 2 TeraFLOPS betragen. Im Großen und Ganzen setzt AMD sein neues Modell gegen NVIDIAs Quadro K6000 an, die man leistungsmäßig um gleich 50 Prozent überholen will.

Hierfür setzt AMD auf seine neuste „Hawaii“-GPU, die bereits bei der Radeon R9 290X bzw. Radeon R9 290 zum Einsatz kommt, und stellt ihr einen 16 GB großen GDDR5-Videospeicher zur Seite. Der Grafikchip soll technisch einer Radeon R9 290X entsprechen und damit 44 Compute-Cores mit 2.816 Streamprozessoren, 176 Textureinheiten und 64 Rasterendstufen bereitstellen - wie eben das Desktop-Flaggschiff im Vollausbau auch. Der Speicher soll sich ebenfalls aus schnellen GDDR5-Chips zusammensetzen und über einen 512 Bit breiten Datenbus anbinden. Anschlussseitig bietet die neue FirePro-Grafikkarte sechs mini-DisplayPort-Anschlüsse und erlaubt damit den Anschluss von bis zu sechs 4K-Displays. Laut ersten AMD-Benchmarks soll sich die AMD FirePro W9100 stets vor die Konkurrenz setzen.

Weitere Details - unter anderem Angaben zur Kühlung und den Taktraten - will AMD in Kürze auf seiner Webseite veröffentlichen.

AMDs FirePro-Familie im Überblick
  AMD FirePro W9100 AMD FirePro W9000 AMD FirePro W8000 AMD FirePro W7000
Grafikchip Hawaii Tahiti  Tahiti  Pitcarin
Transistoren 6,2 Milliarden 4,3 Milliarden 4,3 Milliarden 2,8 Milliarden
Streamprozessoren 2.816  2.048  1.792  1.280
Textureinheiten  176  128  112  80
Rasterendstufen  64  32  32  32
Speichergröße  16 GB  6 GB  4 GB  4 GB
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speicherinterface  512 Bit  384 Bit  256 Bit  256 Bit
Chiptakt  TBA  975 MHz  900 MHz 950 MHz
Speichertakt  TBA  1.375 MHz  1.375 MHz  1.200 MHz

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (31)

#22
customavatars/avatar192568_1.gif
Registriert seit: 26.05.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3200
Es gibt doch kaum spiele die auf einem mac laufen.
BF3 & co habe ich auf einem mac noch nicht gesehen, meistens nur dota und anderen quatsch
#23
Registriert seit: 06.05.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 378
Mir ist es völlig egal wieviele Spiele auf dem mac laufen.
Zitat
BF3 & co habe ich auf einem mac noch nicht gesehen, meistens nur dota und anderen quatsch

Das liegt daran, dass viele Entwickler nur für DirectX und damit nur für Windows Spiele veröffentlichen. Das ändert aber nichts daran, dass DirectX crap ist, da es nur auf einem OS läuft, und nicht opengl.
Edit: Mal ganz abgesehen davon, kann auf einem mac auch Windows laufen, weswegen ich die Aussage sowieso nicht verstehe. Aber auch die Aussage "MacOs ist crap, da nur opengl drauf läuft" ist meiner Meinung nach nicht haltbar. Da Microsoft keinerlei Anstrengungen unternommen hat DirectX zu portieren und auch bei Mantle wurden bisher keinerlei Anstrengungen unternommen. Daraus folgt, dass man weder Mantle noch DirectX unterstützen sollte ohne auch OpenGL zu unterstützen, da man mit OpenGL, mehr Konsumenten erreicht.
#24
customavatars/avatar100019_1.gif
Registriert seit: 05.10.2008
AT - NÖ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4951
Schon mal daran gedacht das Apple sich dagegen wehrt DirectX/Mantle auf Ihren OS zu haben? So schwer ist es ja nicht wenn man liest das Mantle bereits auf Linux portiert werden soll....
#25
Registriert seit: 06.05.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 378
Zitat
Schon mal daran gedacht das Apple sich dagegen wehrt DirectX/Mantle auf Ihren OS zu haben?

Ja. Ich habe diesbezüglich aber noch nichts gelesen. Und da Microsoft es bis jetzt nicht geschafft hat DirectX auf Linux zu portieren, bezweifele ich, dass dies jemals geschehen wird.
Amd will Mantle wohl auch auf MacOs portieren. Wenn das dann auf Linux läuft und auf MacOs nicht. Kann man durchaus darüber spekulieren, dass Apple blockt.
Zitat
So schwer ist es ja nicht wenn man liest das Mantle bereits auf Linux portiert werden soll....

Echt hast du einen Link. Ich kenn nur [Phoronix] AMD Wants Mantle On Linux, OS X, Mobile Devices. Bisher ist davon noch nichts im Amd Linux Catalyst Treiber zu sehen. Siehe auch: [Phoronix] AMD's Mantle Launches, But No Linux Love Yet um dann damit [Phoronix] AMD Is Still Looking At The Feasibility Of Mantle On Linux abzuschließen. Das kann also noch ein Weilchen dauern. Allerdings ist diese API ja noch recht jung und irgendwo muss man anfangen.
#26
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11477
Zitat neuli;22030728
Und da Microsoft es bis jetzt nicht geschafft hat DirectX auf Linux zu portieren, bezweifele ich, dass dies jemals geschehen wird.
Also ich halte es für unwahrscheinlich dass das überhaupt in deren Interesse wäre. Schliesslich verdient MS ja nichts an DirectX selbst, sondern nur daran dass die Leute Windows kaufen um DirectX nutzen zu können...
#27
customavatars/avatar100019_1.gif
Registriert seit: 05.10.2008
AT - NÖ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4951
Ok ne ich glaube du hast mich da missverstanden.... :D

Ich umschreibe es anders...
Apple wird sicher weder DirectX noch Mantle auf Ihren System zulassen, auch wenn der Unterbau Unix (soweit ich weiß) ist, es ist ein geschlossenes System und ich bezweifle das Apple dafür das OK gibt (Spekulation) ich bin der letzte der das Gegenteil behauptet...

Zu Mantle unter Linux, der Informationsstand ist der selbe wie bei dir "AMD will angeblich Mantle auf Linux portieren -> http://www.computerbase.de/2014-03/neues-zum-amd-catalyst-und-mantle-unter-linux/" und das habe ich gemeint mit "wenn man liest das Mantle (ok nehmen wir das Wort bereits raus) portiert werden soll...
#28
customavatars/avatar122409_1.gif
Registriert seit: 31.10.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 1020
Wie wäre es mit PS4 FreeBSD.Die Erfahrungen bei dieser Zusammenarbeit könnte ganz andere Wege ebnen.
#29
customavatars/avatar100019_1.gif
Registriert seit: 05.10.2008
AT - NÖ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4951
Könnte - vermutlich, da liegt der Ball aber bei Sony ob sie (wenn Mantle wirklich auf Linux portiert wird) implementieren, ein genialer Schachzug wäre es aber gegen MS und die Entwickler müssten die API dann halt ebenfalls unterstützen....
#30
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 32998
Zitat Minutourus;22030754
Ich umschreibe es anders...
Apple wird sicher weder DirectX noch Mantle auf Ihren System zulassen, auch wenn der Unterbau Unix (soweit ich weiß) ist, es ist ein geschlossenes System und ich bezweifle das Apple dafür das OK gibt (Spekulation) ich bin der letzte der das Gegenteil behauptet...


Warum sollten sie das verhindern wollen? Und vor allem, mit welchen Mitteln?
Apple hätte schlicht keinen Nachteil, wenn es andere Schnittstellen nebst OpenGL auf nem Mac oder iOS geben würde... ;)

Zumal Apple zwar die Hand über die wohl größte Vertriebsplatform der Apple Welt (iTunes) hält, aber eben ist das nicht die einzige Möglichkeit, Software für den Mac oder das iOS Device zu beziehen...
Wenn ich wollen würde, könnte ich dir hier und heute ne Software für Mac oder ne App für iOS schreiben, ohne das Apple das Stück Software jemals gesehen hätte. Das läuft dann auf den Geräten.
Ist zwar weit her geholt, da ich weder die Ressourcen noch die Lust habe, derartiges umzusetzen, aber soll einfach zeigen, das Apple da nicht alles verhindern kann.

Viel eher ist es bei DX so, das Microsoft selbst daran nix verdient. Sondern sie verdienen nur daran, das die Leute wegen DX eben ein Microsoft OS beziehen müssen und wollen.
Das ganze aufzuweichen hätte für MS fatale Folgen. Nämlich das die Software dann nicht mehr an ein MS OS gebunden wäre und ein Teil der Leute ggf. auf Alternativen wechselt. Zumindest wenn die Spiele mitziehen werden...
Es ist aus meiner Sicht auch viel eher verwunderlich, das eine freie Schnittstelle ala OpenGL, die in Expertenkreisen zum Teil auch als bessere Alternative zu DX gehandelt wird, sich über Jahrzente hinweg nicht durchsetzen kann und konnte. Sogut wie alle AAA Titel kommen für DX und nicht für OpenGL. Obwohl man mit OpenGL nicht primär Nachteile hätte... Für die Abdeckung des Kunden sogar eher minimale Vorteile, weil eben Linux/Unix mit allen Abwandlungen idR mit im Boot wäre. Warum das so ist, kann man nur spekulieren... Denn OpenGL läuft auch auf MS OSen und das nicht mal schlecht.
#31
customavatars/avatar100019_1.gif
Registriert seit: 05.10.2008
AT - NÖ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4951
Gut und informativ geschrieben fdsonne ....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]