> > > > CES 2014: Inno3D iChill GeForce GTX 780 Ti Black nun offiziell

CES 2014: Inno3D iChill GeForce GTX 780 Ti Black nun offiziell

Veröffentlicht am: von

inno3d logoMitte Dezember trat die Inno3D iChill GeForce GTX 780 Ti Black das erste Mal in Erscheinung. Pünktlich zum Start der CES 2014 hat man den neuen 3D-Beschleuniger heute offiziell vorgestellt. Wie bereits bekannt, versucht sich der NVIDIA-Partner mit einem Hybrid-Kühler von der breiten Masse abzusetzen und kombiniert die Vorzüge einer Wasser- und Luftkühlung.

Hierfür verbaut Inno3D den Accelero Hybrid aus dem Hause Arctic. Dieser setzt allerdings keinen bestehenden Kühlkreislauf voraus, sondern bringt Kühleinheit, Radiator, Schläuche und Pumpe gleich mit. Der Radiator ist mit einem 120-mm-Lüfter bedeckt. Um auch die anderen Bereiche der Grafikkarte zu kühlen, findet sich am hinteren Ende der Karte ein zusätzlicher 80-mm-Lüfter, der sich um die hitzigen Spannungswandler kümmert.

Ab Werk soll die Inno3D iChill GeForce GTX 780 Ti Black mit einem Chiptakt von 1.085 MHz arbeiten. Vermutlich dürfte Inno3D die Frequenzen kurzfristig noch einmal angehoben haben, um mit der bisher schnellsten GeForce GTX 780 Ti von Gigabyte gleichzuziehen. Zuvor war von einem Basistakt von 1.059 MHz die Rede. Der 3.072 MB große GDDR5-Videospeicher verrichtet hingegen mit 1.820 MHz seine Dienste und ist damit deutlich höher getaktet als die Referenz. Die muss sich noch mit Frequenzen von 876 bzw. 1.750 MHz begnügen. Die 2.880 Shadereinheiten, 240 TMUs und 48 ROPs sowie das 384 Bit breite Speicherinterface bleiben dem NVIDIA-Flaggschiff natürlich erhalten.

inno3d gtx780ti ichill black
Die Inno3D iChill GeForce GTX 780 Ti Black.

Etwas bizarr ist, dass Inno3D seine neue iChill-Grafikkarte nicht mit der Referenz vergleicht, sondern mit dem Dual-GPU-Flaggschiff. Gegenüber der NVIDIA GeForce GTX 690 soll der Neuzugang eine 28 Prozent niedrigere Temperatur aufweisen, bei gleichzeitig höherer Leistung in Futuremarks 3DMark 11. Konkret wären das 59 zu 82 °C und eine Differenz von 159 Punkten.

Preislich soll die Inno3D iChill GeForce GTX 780 Ti Black für 888 US-Dollar in den Handel kommen, womit sie deutlich teurer ist als die übrigen Modelle. Die derzeit teuerste GeForce GTX 780 Ti – die PNY GeForce GTX 780 Ti XLR8 Enthusiast Edition – kostet aktuell 749 Euro. Wann die Karte im Handel aufkreuzen soll, ist nicht bekannt.

Inno3D iChill GeForce GTX 780 Ti Black gegen die Referenz
Modell NVIDIA GeForce GTX 780 Ti Inno3D iChill GeForce GTX 780 Ti Black
Straßenpreis ab 580 Euro UVP: 888 US-Dollar
Homepage www.nvidia.de www.inno3d.com
Technische Daten
GPU-Takt (Base Clock) 876 MHz 1.085 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 928 MHz 1.150 MHz
Speichertakt 1.750 MHz 1.820 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5
Speichergröße 3.072 MB 3.072 MB
Speicherinterface 384 Bit 384 Bit
Speicherbandbreite 336 GB/Sek. 349,4 GB/Sek.

Social Links

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 01.05.2013
Buchs SG - Azmoos
Banned
Beiträge: 1504
Ich find se einfach potthässlich, dann lieber ne normale, und Wakü rauf, sollte bei gesparten 310Euro drin liegen, und besser zu OCen sein.
#2
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3225
Das Teil ist so... abgrundtief hässlich...
#3
customavatars/avatar49770_1.gif
Registriert seit: 20.10.2006
non paged area
Kapitän zur See
Beiträge: 3756
LöL
#4
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
Porzellanthron
Admiral
Beiträge: 26974
Anstatt nur "Stealth-Optik" bitte richtig unsichtbar machen ... Danke. ;)
#5
customavatars/avatar149783_1.gif
Registriert seit: 05.02.2011

Kapitän zur See
Beiträge: 3105
[video=youtube;qMriZhQOKJg]http://www.youtube.com/watch?v=qMriZhQOKJg[/video]
#6
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3225
Mein Lieblingsfilm. Natürlich nur der originale 1.Teil. Was danach kam ist Schrott. ;)
#7
Registriert seit: 10.03.2004
Köln
Leutnant zur See
Beiträge: 1178
Das Ding versperrt doch bestimmt 4 Slots neben sich, oder?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]