> > > > MSI GeForce GTX 780 Lightning nun offiziell

MSI GeForce GTX 780 Lightning nun offiziell

Veröffentlicht am: von

msi newMSI hat heute seine GeForce GTX 780 Lightning vorgestellt. Damit ist der Overclocking-König unter den MSI-Grafikkarten endlich offiziell und gerade noch so im August, wie ursprünglich vermutet, erschienen. Highlight des 3D-Beschleunigers ist der neue TriFrozr-Kühler, der - wie der Name schon vermuten lässt - mit drei Lüftern auf sich aufmerksam macht. Während der mittlere Rotor über einen Durchmesser von 80 mm verfügt, sind die beiden äußeren Lüfter mit 90 mm etwas größer. Außerdem lässt sich das Triple unabhängig voneinander über zwei PWM-Signale regeln. Dabei sollen der erste und dritte Lüfter sich um den Abtransport der Abwärme von GPU, Speicher und Stromversorgung kümmern, während der zweite Rotor die hitzigen Spannungswandler mit Frischluft versorgen soll. Um sich vor Staub-Ablagerungen zu schützen, implementierte MSI die Dust-Removal-Technologie. Unterstützt wird das Kühlsystem von zahlreichen Aluminiumfinnen sowie sieben 8-mm-Heatpipes.

Unter der Haube gibt es alle erdenklichen Features, die vor allem ambitionierte Overclocker-Herzen höher schlagen dürften. Die MSI GeForce GTX 780 Lightning kann auf eine 16+3-phasige Spannungsversorgung zurückgreifen, besitzt den Hersteller-typischen GPU-Reactor auf der Rückseite der Grafikkarte, der für stabilere Spannungen beim Grafikprozessor sorgen soll, digitale Spannungswandler, hochwertige Bauteile und leicht abzugreifende Spannungsmesspunkte. Bei der Stromversorgung gibt es gegenüber der NVIDIA-Vorlage ebenfalls eine Änderung: Den sonst üblichen 6-Pin-PCI-Express-Stecker tauschte MSI gegen ein 8-Pin-Modell, womit die GeForce GTX 780 Lightning über zwei 8-Pin-Stecker mit Strom versorgt wird und so theoretisch bis zu 375 Watt aus dem Netzteil ziehen könnte.

Ansonsten baut das neue Flaggschiff von MSI auf der GK110-GPU auf, die im Vergleich zur GeForce GTX Titan um ein paar Einheiten beschnitten wurde, es aber noch immer auf 2304 Shadereinheiten und einen 3072 MB großen GDDR5-Videospeicher samt 384-Bit-Interface bringt. Die Taktraten erhöhte MSI schon ab Werk. Anstatt den Chip mit 863 MHz anzusprechen, arbeitet dieser nun mit 980 MHz. Der Boost-Takt erhöht sich von mindestens 902 auf 1033 MHz. Der Videospeicher muss sich allerdings weiterhin mit seinen gewohnten 1502 MHz begnügen.

Die neue MSI GeForce GTX 780 Lightning soll ab sofort für knapp unter 679 Euro ihren Besitzer wechseln. Damit ist sie gut 140 Euro teurer als die günstigste NVIDIA-Referenz. In unseren Preisvergleich hat es die Karte noch nicht geschafft.

Vergleich mit der Referenz

NVIDIA GeForce GTX 780 gegen die Konkurrenz
Modell MSI GeForce GTX 780 Lightning NVIDIA GeForce GTX 780 NVIDIA GeForce GTX Titan
Straßenpreis etwa 750 Euro ab 540 Euro ab 860 Euro
Homepage www.nvidia.de www.nvidia.de www.nvidia.de
Technische Daten
GPU GK104 (GK110-300-A1) GK110 (GK110-300-A1) GK110 (GK110-400-A1)
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 7,1 Milliarden 7,1 Milliarden 7,1 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 980 MHz 863 MHz 837 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1033 MHz 902 MHz 876 MHz
Speichertakt 1502 MHz 1502 MHz 1502 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 3072 MB 3072 MB 6144 MB
Speicherinterface 384 Bit 384 Bit 384 Bit
Speicherbandbreite 288,4 GB/Sek. 288,4 GB/Sek. 288,4 GB/Sek.
DirectX-Version 11.0 11.0 11.0
Shadereinheiten 2304 (1D) 2304 (1D) 2688 (1D)
Texture Units 192 192 224
ROPs 48 48 48

Social Links

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]

EVGA GeForce GTX 1060 Gaming im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX1060-GAMING/EVGA_GTX1060_KURZTEST-TEASER

Während der letzten Tage hatten wir uns zahlreiche Custom-Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1060 näher angeschaut und viele verschiedene Modelle von ASUS, Gigabyte, MSI und Inno3D auf den Prüfstand gestellt. Mit der GeForce GTX 1060 SC Gaming war darunter auch ein Ableger von EVGA, welcher mit... [mehr]