> > > > Galaxy GeForce GTX 760 HOF steht ebenfalls in den Startlöchern

Galaxy GeForce GTX 760 HOF steht ebenfalls in den Startlöchern

Veröffentlicht am: von

galaxyNach der offiziellen Vorstellung der Galaxy GeForce GTX 780 Hall of Fame und der GeForce GTX 770 HOF, plant der NVIDIA-Boardpartner auch einen Ableger für die GeForce GTX 760. Wie ihre großen Schwestermodelle soll auch sie mit einem schicken weißen Printed Circuit Board (PCB) auf sich aufmerksam machen können und obendrein mit einem leistungsfähigen Kühlsystem, das sich optisch in das Gesamtbild des neuen 3D-Beschleunigers einfügt, ausgestattet sein. Letzteres soll mit einer aufwendigen Heatpipe-Konstruktion, zahlreichen Aluminiumfinnen und gleich drei großen Axiallüftern für geringe Temperaturen und eine gute Geräuschkulisse sorgen.

Unter der Haube wird nicht mehr viel an das Referenzlayout erinnern. So soll die Galaxy GeForce GTX 760 Hall of Fame mit einer achtphasigen Spannungsversorgung, hochwertigen Bauteilen und gleich zwei 8-Pin-PCI-Express-Stromsteckern bestückt sein. In der Regel sieht hier NVIDIA nur zwei 6-Pin-Stecker vor. Damit könnte das Flaggschiff unter den GeForce-GTX-760-Karten bei Galaxy theoretisch bis zu 375 Watt aus dem Netzteil saugen. 

Werksseitig drehte der NVIDI-Boardpartner, der hierzulande als KFA2 agiert, ebenfalls an den Reglern für Chip und Speicher. Während die kalifornische Grafikschmiede Taktraten von 980 bzw. 1502 MHz vorsieht, macht sie der kommende Galaxy-Ableger mit 1111/1502 MHz ans Werk. Der Turbo-Takt steigt von mindestens 1033 auf 1176 MHz an. Ansonsten hat sich nicht viel getan. Der Grafikkarten stehen weiterhin 2048 MB Speicher zur Verfügung, der wie gewohnt über einen 256 Bit breiten Datenbus angeschlossen ist. Dazu gibt es 1152 Shadereinheiten, 96 Textureinheiten und 32 Rasterendstufen. Auf der Dual-Slot-Blende warten drei mini-HDMI-Ports und ein DisplayPort-Anschluss auf ihre Verwendung.

Wann die Galaxy GeForce GTX 760 Hall of Fame in den asiatischen Handel kommen wird, ist nicht bekannt. Hierzulande sieht es nicht ganz so gut aus. Gegenüber Hardwareluxx bestätigte der europäische Galaxy-Ableger KFA2, den Vertrieb in Deutschland eingestellt zu haben. Caseking hat jedoch den Exklusiv-Vertrieb übernommen.

Vergleich mit der Referenz

Modell Galaxy GeForce GTX 760 HOF NVIDIA GeForce GTX 760
Homepage www.galaxytechus.com www.nvidia.de
Technische Daten
GPU GK104 (GK104-225-A2) GK104 (GK104-225-A2)
Fertigung 28 nm 28 nm
Transistoren 3,54 Milliarden 3,54 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1111 MHz 980 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1176 MHz 1033 MHz
Speichertakt 1502 MHz 1502 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5
Speichergröße 2048 MB 2048 MB
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 192,3 GB/Sek. 192,3 GB/Sek.
DirectX-Version 11.0 11.0
Shadereinheiten 1152 (1D) 1152 (1D)
Texture Units 96 96
ROPs 32 32

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1193
Dann wollen wir mal hoffen, dass Caseking die Dinger nach D bringen wird, das könnte meine Karte werden, wenn die nicht nur stark, sondern auch leise ist. :)
#2
customavatars/avatar19454_1.gif
Registriert seit: 14.02.2005
Raccoon City
Vizeadmiral
Beiträge: 7171
Karten mit 2x Lüftern sind auch schon recht leise, wenn das Bios angepasst wird/der Lüfter ordentlich gedrosselt werden kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]