> > > > Schulungstermin bestätigt baldigen Start der Radeon HD 9000

Schulungstermin bestätigt baldigen Start der Radeon HD 9000

Veröffentlicht am: von

amd-radeon-logo-2013Die Gerüchte um einen baldigen Start der nächsten Grafikkarten-Generation von AMD sind bestätigt. Der Vorstellung der Radeon-HD-9000-Familie im Oktober steht damit nicht mehr viel im Wege. Auf einer Unterseite seiner eigenen Webseite bot AMD für seine Partner neue Schulungsseminare zu einem Grafikprodukt mit dem Codenamen "Hawaii" an. Der Termin für das AiB-Partner-Training (Add in board-Partner; beispielsweise ASUS, Gigabyte, MSI) war für den 26. September in der taiwanesischen Hauptstadt Taipei angesetzt. Darin sollten die Partner nicht nur einen Überblick über die kommenden High-End-Chips bekommen, sondern auch einen Einblick in die Performance und den genauen Zeitplan der US-Amerikaner bei der Vorstellung ihrer neuen Grafikkarten erhalten.

Bislang unklar war, ob AMD tatsächlich die Radeon-HD-8000-Reihe im Retail-Markt überspringen würde, denn ursprünglich ging man davon aus, dass die nächste Grafikkarten-Generation unter dem Codenamen "Sea Islands" laufen würde. Die angekündigte "Hawaii"-GPU soll aber der eigentlich später angesetzten "Volcanic Islands"-Familie angehören, die erst mit dem Umstieg auf die 20-nm-Fertigungstechnik eingeführt werden sollte.

Trotzdem haben wir von der jetzt verworfenen "Sea Islands"-Generation einen einzigen Ableger zu Gesicht bekommen: Die Radeon HD 7790, die auf der "Bonaire"-GPU, die früheren Gerüchten zufolge eigentlich zur "Sea Islands"-Familie zählen sollte. Ob AMD mit "Volcanic Islands" aber tatsächlich schon den Schritt auf die kleinere Fertigungstechnologie bei TSMC wagen wird, ist zu bezweifeln.

Der Schulungskalender auf der AMD-Webseite bestätigt einen baldigen Start der Radeon HD 9970 in Form der "Hawaii"-GPU.

AMD könnte mit dem Umstieg auf den filigraneren 20-nm-Prozess nicht nur deutliche Verbesserungen bei der Leistungsaufnahme und Abwärme erzielen, sondern vor allem auch die Anzahl der Hardware-Einheiten im Vergleich zur aktuellen Radeon-HD-7000-Reihe deutlich nach oben schrauben – sofern man mit der neuen Fertigungstechnologie schon sehr gut zurecht kommt.

Viel realistischer ist, dass AMD auch bei "Volcanic Islands" bei der aktuellen 28-nm-Fertigung bleiben wird. Dann dürften bei der Anzahl der Streamprozessoren allerdings keine allzu großen Sprünge gemacht werden. Ein gutes Drittel mehr könnte die Radeon HD 9970 allerdings schon noch besitzen. Gemeinsam mit hohen Taktraten wäre ein Aufschließen mit der NVIDIA GeForce GTX Titan durchaus drin. Für Letzteres Szenario spricht zudem das Gerücht, dass AMDs aktueller "Tahiti"-Chip noch ein bisschen erhalten bleiben soll.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar162667_1.gif
Registriert seit: 03.10.2011
Österreich
Stabsgefreiter
Beiträge: 336
Hoffentlich lässt sich AMD da nicht allzuviel Zeit. Bin gespannt was sich dann im Preissektor so tut.
#2
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2040
Was nun? 20nm oder 28nm?
#3
customavatars/avatar26398_1.gif
Registriert seit: 19.08.2005
Gifhorn
Admiral
Beiträge: 13608
garantiert 28nm
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]