> > > > NVIDIA: GeForce GTX Titan verkauft sich gut

NVIDIA: GeForce GTX Titan verkauft sich gut

Veröffentlicht am: von

titan-logoMit der GeForce GTX Titan hält NVIDIA derzeit noch immer den Titel der schnellsten Single-GPU-Grafikkarte inne. Je nach Benchmark kann es der 3D-Beschleuniger selbst mit dem bisherigen Flaggschiff der Kalifornier, der GeForce GTX 690, oder der jüngst vorgestellten AMD Radeon HD 7990 aufnehmen. Das bewies unser ausführlicher Test pünktlich zum Launch der Karte. Gegenüber PCGamer.com äußerte sich jetzt erstmals Senior-PR-Manger, Ben Berraondo, über den tatsächlichen Erfolg der High-End-Karte.

Demnach sei man selbst überrascht, wie gut sich die GeForce GTX Titan bislang verkauft habe. Zwar nannte der NVIDIA-Mitarbeiter keine genauen Zahlen, doch sollen die Abverkäufe schon jetzt über denen der GeForce GTX 690 liegen – und das nach gerade einmal drei Monaten, wohingegen die GTX 690 schon seit rund einem Jahr auf dem Markt ist. Doch die Aussage ließe sich auch anders deuten: NVIDIAs GeForce GTX 690 verkaufte sich schlichtweg miserabel. Im Hinblick auf die Probleme einer Dual-GPU-Lösung (Stichwort: Mikroruckler) wäre das aber auch nicht sonderlich verwunderlich. NVIDIA selbst ist jedenfalls positiv überrascht und zeigte sich sehr mehr als erfreut.

Im Handel ist die GeForce GTX Titan derzeit für etwa 960 Euro zu haben. Ein kleinerer Ableger in Form der GeForce GTX 780 ist schon in Arbeit, wie Gerüchte der letzten Tage zeigen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (20)

#11
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2889
Zitat scully1234;20644974
[ATTACH=CONFIG]235916[/ATTACH]

Genügend Kühlung u tata :)


1. Ist es unsinnig ein OC-Model unter Wasserkühlung mit einem Non-OC-Model unter Luft zu vergleichen.
2. Setzt man dies gleich, und schiebt mal den Takt-Regler der HD7990 auf satte 1200 MHz, so wirst du sehen wie schnell eine Titan zu einem Titanchen wird.
3. Kostet die Titan Hydro nochmals 30% mehr als die HD7990.

Zitat

Zumal Balkenlängen von AFR Setups sowieso nicht gleichzusetzen sind mit nem Singelcore


Stimmt. Dafür gibt es aber schon längst den Titanentöter Sapphire Toxic.

Zitat:
"Beachtlich: Während die Geforce GTX 680 weit abgeschlagen ist, liefern sich die mit Maximalboost laufende Geforce GTX Titan und Sapphires Toxic Radeon HD 7970, ebenfalls mit 6 GiByte VRAM bestückt, ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Im kaum mehr spielbaren Bereich erringt die 1,2-GHz-Radeon sogar einen Achtungssieg mit 13,9 zu 13,6 Fps. Bei Serious Sam 3 fällt der Abstand zum Titan-Bestcase ebenfalls gering aus, mit dem üblichen Boost unter 900 MHz wäre ein grober Gleichstand zu verzeichnen.
Zitat Ende:

Quelle:
Geforce GTX Titan im Test: 950-Euro-Schlachtschiff mit Bestwerten in jeder Disziplin - Geforce GTX Titan im Test: Extrem-Benchmarks mit Downsampling/4K

Bedenkt man noch, das die Sapphire Toxic noch kräftig OC beherrscht, so fährt man schon jetzt mit einer 2012er Karte Kreise um eine so tolle und überteure GTX Titan.
Test: Sapphire Toxic Radeon HD 7970 GHz Edition

Zitat:
"Letztendlich erreichten wir einen GPU-Takt von 1310 MHz und der Speicher lief bei 1700 MHz. Dies bedeutet eine Übertaktung von neun bzw. sechs Prozent."

Aber egal. Die Titan ist die teuerste Karte, als auch die beste Karte... Wenn man so manchen Reden glauben schenken kann.
#12
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Eine übertaktete Toxic ist im Mittel so schnell wie eine GTX Titan, gut, der Vergleich ist aber wenig sinnvoll.
Erstens lässt sich die Titan auch übertakten und zweitens ist die Titan viel sparsamer.
Außerdem gibt es die Toxic schon lange nicht mehr zu kaufen, weils einfach ne Kack Karte ist.

Der lethale Boost Modus is fürn Poppes schon deswegen weil die Karte aufdreht wie ein Huschrauber.
#13
customavatars/avatar190596_1.gif
Registriert seit: 02.04.2013
östl. Oberbayern
Hauptgefreiter
Beiträge: 226
Jeder der Programme wie Premiere Pro (bis CS6) im 'besseren' PC-Segment nutzt, wird sich die Titan vor der GTX 690 holen, da das CUDA-abhängige Programm nur auf einen Grafikchip zugreifen kann (also nur auf die Hälfte bei der GTX 690).

Ich glaube vielen Gamern ist gar nicht bewusst, das es auch ganz schön viele Videoschneider (und -bearbeiter, was nicht das Gleiche ist) gibt, die auch teurere Programme nutzen. Soweit ich weiß, ist PP bis CS6 nicht das einzigste Programm, das diese Einschränkung hat.
#14
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
das wird das gleiche sein, wie mit physX. das läuft auch nur auf einer GPU. die dafür abgestellte GPU scheint sich nichtmal mehr übertakten zu lassen.. vor jahren ging das noch.

je neuer die spiele werden, desto weiter ist GTX690 abgeschlagen. den quervergleich mit metro LL zwischen titan und 690 mit und ohne physik - beide einzeln und beide zusammen im selben system habe ich in allen erdenklichen kombinationen durch. mit dem fazit -> GTX690 zurück in den zweitrechner. und das liegt absolut nicht am VRAM. eher an schlechtem spielgefühl und zu niedrigen frames. ein einzelner GK104 ist für das spiel mit maximaler optik klar zu schwach.. und im SLi schlägt das AFR voll durch - negativer gehts nicht. das spiel ist ein paradebeispiel dafür, dass 2x 20fps im SLi nicht 40fps sind.


(..)

mfg
tobi
#15
Registriert seit: 13.09.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 494
Die Titan ist in vielen professionellen Anwendungen auch eine ernsthafte Konkurrenz für die zT. deutlich teureren Quadros. Vor allem, wenn es um CUDA geht... gerade für GPU-Rendering ist die Karte momentan sehr beliebt, da sie 6GB RAM mitbringt und deutlich schneller ist, als die langsamer getakteten Quadros.
Aber die Aussage "verkauft sich gut" ist echt witzlos...
#16
customavatars/avatar147384_1.gif
Registriert seit: 13.01.2011
Im Studio
Kapitän zur See
Beiträge: 3291
Verkauft sich gut heisst also :

Hey wir haben ne gute Karte einfach hart überteuert angeboten, aber es gibt genug Kaputte die sich das ding kaufen :vrizz:

Das ist jetzt nix gegen die Besitzer einer Titan, jeder hat seine Macken :D

Greetz
#17
customavatars/avatar190792_1.gif
Registriert seit: 06.04.2013
anywhere
Oberbootsmann
Beiträge: 829
Zitat WoasNed;20646863
Jeder der Programme wie Premiere Pro (bis CS6) im 'besseren' PC-Segment nutzt, wird sich die Titan vor der GTX 690 holen, da das CUDA-abhängige Programm nur auf einen Grafikchip zugreifen kann (also nur auf die Hälfte bei der GTX 690).

Ich glaube vielen Gamern ist gar nicht bewusst, das es auch ganz schön viele Videoschneider (und -bearbeiter, was nicht das Gleiche ist) gibt, die auch teurere Programme nutzen. Soweit ich weiß, ist PP bis CS6 nicht das einzigste Programm, das diese Einschränkung hat.


jemand der auf cuda setzt kauft auch keine 600er Serie, die 690 ist auf dem nievau einer [email protected] 1007mhz
#18
customavatars/avatar190596_1.gif
Registriert seit: 02.04.2013
östl. Oberbayern
Hauptgefreiter
Beiträge: 226
Bei CS6 geht's nicht so sehr um MHz (Aber die 500er Reihe hatte ihre Vorteile, aber vRAM usw auch Nachteile) = 690 kommt gar nicht in Frage

edit:

Relevante Kriterien für eine Premiere GPU sind lt. ausführlicher Auswertung der PP benchmark Seite folgende Details:
- mind. 96 CUDA Cores
- bei einem i7 mind. 300 (384) CUDA-Cores
- bei einer Keplar GK müssen alle CUDAS-Anzahlen doppelt so hoch sein (für die gleiche 'CUDA-Leistung') = i7 + Keplar => mind. 600 (768) CUDAS
- mind. 1 GB vRAM (easy Quellmaterial)
- möglichst hohe Speicherbandbreite
- möglichst DDR5-Speicher

CUDA Zahl, Bandbreite, Bitrate...., der Rest ist lt. denen überraschend gering in den praktischen Anwendungen zu bemerken
#19
customavatars/avatar190792_1.gif
Registriert seit: 06.04.2013
anywhere
Oberbootsmann
Beiträge: 829
also meine Meinung zu cuda ist:

wenn cuda , dann aber richtig mit einer gtx580(3gb)
#20
customavatars/avatar190596_1.gif
Registriert seit: 02.04.2013
östl. Oberbayern
Hauptgefreiter
Beiträge: 226
Hat, wie schon erwähnt, Vorteile, aber ich finde sie zu laut, warm und Strom fressend. Ansonsten war oft zu lesen, dass die 3GB in Kombi mit der 580 irgendwie für meine Ziele nicht genung 'Processing Power' hätten???
Habe mich da nie reingelesen, fand schon die Stromwerte... abschreckend genug.
Egal, ich rüste ja nicht auf, ich baue komplett neu auf. Und meine 'Haupt-Vorgaben' sind: CUDA (bin mir der Fermi- Kepler Differenz bewusst, s.o.), Bandbreite und Bitzahl, mit 2-4 GB vRAM => da sieht die 780 für mich eher sehr interessant aus, nur kostet sie ca. 50% mehr, wie ich eigentlich für eine GPU bezahlen möchte und im ersten Moment hatte mich die TDP 'erschreckt'. IDLE scheint sie aber im Griff zu haben, warte eh' noch Anwenderreaktionen ab (und hoffe auf etwas bessere Preise), die 770 kommt ja auch noch 'raus.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]