> > > > Sapphire HD 7950 3GB GDDR5 Mac Edition offiziell vorgestellt

Sapphire HD 7950 3GB GDDR5 Mac Edition offiziell vorgestellt

Veröffentlicht am: von

sapphireAuf der CeBIT erlaubte Sapphire einen ersten Blick auf die Radeon HD 7950 3GB GDDR5 Mac Edition. Nun hat man die Karte offiziell vorgestellt, es bleibt aber bei den bereits bekannten technischen Spezifikationen. Um in den Mac Pros zu funktionierte musste das BIOS angepasst werden und Apple hat auch bestimmte Vorgaben für das Verpackungsdesign, die Sapphire im ersten Anlauf wohl nicht einhalten konnte. Nun aber sind alle Hürden aus dem Weg geräumt und Sapphire stellt die Radeon HD 7950 3GB GDDR5 Mac Edition offiziell vor.

Die Grafikkarte selbst ist eine normale Radeon HD 7950 (keine Boost-Edition), die auf AMDs "Tahiti Pro"-Chip setzt und damit 1792 Streamprozessoren bereitstellt. Der 3072 MB großen GDDR5-Videospeicher wird über ein 384 Bit breites Speicherinterface angesteuert. Bei den Taktraten legte man ebenfalls keinerlei Hand an und lässt GPU und Speicher somit weiterhin mit 800 respektive 1250 MHz agieren. Zumindest aber das Layout hat man für Apple-Nutzer angepasst. Zum Einsatz kommt hier ein weißer Dual-Slot-Kühler samt Radiallüfter. Zumindest in Sachen Performance bietet Sapphire somit auf offiziellem Wege die derzeit schnellste Grafikkarte für den Mac an. Unterstützt wird der Mac Pro ab dem 2010er Modell mit OS X 10.7.5 oder OS X 10.8.3 sowie einem freien PCI-Express-Slot.

Die Karte arbeitet aber nicht nur im Mac Pro, sondern kann Dual-BIOS auch in einem Standard-PC eingesetzt werden. Einen Termin für die Verfügbarkeit oder einen Preis nennt Sapphire weiterhin nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (50)

#41
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat AuroraFlash;20355578
Bill Gates arbeitet gar nicht mehr bei Microsoft. :P


War ja Tolle Beitrag hast echt vielen geholfen.
#42
Registriert seit: 11.07.2012

Obergefreiter
Beiträge: 92
Der Preis steht jetzt auch fest. Bei Mindfactory 469€.Also ein Aufpreis von etwa 200€ gegenüber einer "normalen" HD7950.
#43
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Weiße Folie ist halt teuer... :shot:
#44
Registriert seit: 03.01.2009

Banned
Beiträge: 2617
Vergleichsweiße günstig, wenn man bedenkt für wie viel Nvidia ihre umgelabelten Workstation Grafikkarten verkauft.
GTX690 oder so kostet mit anderem Namen dann eben mal 1500€ statt 600€.
#45
customavatars/avatar111173_1.gif
Registriert seit: 27.03.2009
provinz [email protected] Sexony
Fregattenkapitän
Beiträge: 2731
Zitat Mick_Foley;20368615
Weiße Folie ist halt teuer... :shot:


In grüner noch mehr :D
#46
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Zitat Darkwonder;20368646
Vergleichsweiße günstig, wenn man bedenkt für wie viel Nvidia ihre umgelabelten Workstation Grafikkarten verkauft.
GTX690 oder so kostet mit anderem Namen dann eben mal 1500€ statt 600€.


Wenn du schon stänkern willst: Quadro K5000 kostet ca 1700€, die GTX 690 ca 850€, nicht anders herum. Oh und die Quadros bieten weiter Optionen (Aus einer Gamer-Karte wird eine Pro-Karte), die olle HD 7950 eine weiße Folie und ein MAC-Bios... :fresse: Aber der Apple-Kunde zahlt halt...:asthanos:
#47
Registriert seit: 03.01.2009

Banned
Beiträge: 2617
Die unterscheiden sich soweit ich weiß in ein Paar SMD Wiederständen :banana: was für ein Unterschied.
3 Cent höhere Produktions kosten *wow*, so viel wird das extra Bios auch kosten.
Aber ja kann man sich beides schön reden ...

Wer sich Grafikkarten in Preisklassen kauft, benötigt sie beruflich und von daher ist der Preis schon wieder so gut wie egal.
#48
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Ja entfernst du die Widerstände wird aus deiner 850€ GTX eine 1700€ Quadro, wie gesagt eine Profikarte. Hier wird aus einer HD 7950 eine HD 7950, das hier sind nämlich AMDs-Pro Karten: AMD stellt Netzwerk-Grafikkarte FirePro R5000 vor | heise online

Wer beruflich kauft, kauft auch das Richtige, das hier ist reine Apple-Abzocke...
#49
customavatars/avatar189909_1.gif
Registriert seit: 16.03.2013

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1377
Wer kauft sich einen Mac wenn man für 25% des Geldes einen gleichwertigen Windows PC haben kann? Einziger Unterschied ist Kunststoff (Plastik) vs. Aluminium, ich bevorzuge Plastik.
Die Software kastriert einen total... alles muss extra auf Mac umgestellt werden. Ich bin kein Apple-Hater aber deren P/L ist unter aller Sau.
Als Informatiker würde ich mich auch niemals freiwillig in deren Software-Gefängnis begeben...

Mein Thinkpad E330 hat mich 320 Euro gekostet und ist ist ein super Arbeitsnotebook. Das ist 25% des Preises eines neuen Macs.
Mit dem kann man genauso schlecht zocken wie mit einem Mac, aber wer auf einem Laptop Spiele spielt, hat den Sinn von Laptops nicht verstanden.
Selbst 1500€ "Gaming" Laptops werden von ~600€ Desktops geschlagen. Ein Laptop ist für aufwendige Spiele nicht geeignet und für diesen Verwendungszweck reine Geldverschwendung.
#50
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1719
Auf den Quadro Karten sitzt aber in der Regel ECC VRAM...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]