> > > > AMD Radeon HD 7600 als Übergangslösung geplant

AMD Radeon HD 7600 als Übergangslösung geplant

Veröffentlicht am: von

AMDBis zum Start zur Radeon HD 8000-Reihe dürften wohl noch einige Monate durchs Land ziehen. In einer Telefonkonferenz gab AMD bekannt, die aktuellen Grafikchips noch bis zum Ende des Jahres aktuell zu halten. Die Chips der nächsten Generation sollen erst gegen Ende des Jahres erscheinen. Laut der stets gut bedienten Gerüchteküche Fudzilla.com könnte die US-amerikanische Grafikschmiede die Wartezeit auf die nächste Generation etwas verkürzen und uns zumindest mit neuen Übergangs-Modellen beglücken – und das nicht nur mit einer Neuauflage der Radeon HD 7990 oder der Radeon HD 7790, die aktuell ebenfalls ihre Runden durch das Netz drehen. Auch die Radeon HD 7600-Reihe soll jüngsten Informationen zufolge bald das Licht der Welt erblicken und im Bereich der 70-Euro-Klasse wildern.

Zum Einsatz hierfür soll die altbekannte „Cape Verde Pro“-GPU kommen, die bereits auf der Radeon HD 7750 Verwendung findet. Jedoch soll der ein oder andere Streamprozessor dem Rotstift zum Opfer fallen. „Cape Verde Pro“-GPUs, die nicht mit den vollen 512 Streamprozessoren arbeiten können, weil die Chipgüte dies nicht zulässt, sollen bei der neuen Radeon HD 7600-Familie eingesetzt werden. Auch die Taktraten soll AMD nach unten korrigieren und unter 800 MHz treiben, um den Abstand zur Radeon HD 7700-Reihe aufrecht zu halten. Den Anfang wird vermutlich die Radeon HD 7650 machen, welche in anderen Regionen der Welt wie zum Beispiel in Russland als Radeon HD 7730 auf den Markt kommen soll.

Ebenfalls mit einer neuen Grafikkarte bedienen, soll AMD laut Fudzilla.com den Preisbereich der 50-Euro-Klasse. AMD dürfte hier mindestens ein Gegenstück zur GeForce GT 630 und GT 640 planen.

Vielleicht bringt ja die CeBIT 2013, welche ab nächster Woche nach Hannover lädt, ein bisschen mehr Licht ins Dunkle.

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar90289_1.gif
Registriert seit: 24.04.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 2029
Naja eine 7990 für 600€ wäre doch mal was :P
Bin mal auf den Referenz-Design gespannt.
#2
customavatars/avatar154577_1.gif
Registriert seit: 01.05.2011
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1130
Wenn sie bei der 7650 kein Laser-Cut machen und die sich gut übertakten lässt dann wird das ein gutes Teil.
#3
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Für 600€ würde ich zwei 7990 Kaufen
#4
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6590
Zitat bimini;20270450
Wenn sie bei der 7650 kein Laser-Cut machen und die sich gut übertakten lässt dann wird das ein gutes Teil.


Nen Laser-Cut ändert nichts am übertakten. Wenn Sie einen hat (Wovon ich 100% Ausgehe) wird eine Freischaltung von Shadern/-Co eh nicht
möglich sein. Meine damalige HD5830 hatte auch nen Laser-Cut lief aber ohne V-Mod & Ohne SPannungs-erhöhung auf 975MHz Core :D
#5
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4593
Bin zwar bekennender nVidia-Fan, aber wenn ich meine 680 samt Wasserkühler gut verkauft kriegen würde, käme ne 7970 Ghz her. AMD hat mit den Treibern einiges rausgerissen, dazu die oftmals ungelockte Voltage-Control.
Bei 600€ würde ich auch über die 7990 nachdenken!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]