> > > > ASUS stellt neue GeForce GTX 680 DC II im Dual-Slot-Design vor

ASUS stellt neue GeForce GTX 680 DC II im Dual-Slot-Design vor

Veröffentlicht am: von

asusErst gestern sorgte ASUS für Nachschub bei den NVIDIA-Grafikkarten und stellte zwei neue GeForce-GTX-650-Modelle in Dienst, die auf den sonst üblichen 6-Pin-PCI-Express-Stromstecker verzichten. Heute flatterte eine neue Pressemitteilung in unser Postfach. Darin stellte ASUS eine neue Version der GeForce GTX 680 DirectCU II vor und besserte vor allem beim Kühlsystem nach. Die ASUS GeForce GTX 680 DirectCU II TOP (Zum Hardwareluxx-Test) konnte bislang zwar mit einer sehr guten Kühlleistung und einer geringen Geräuschkulisse überzeugen, genehmigte sich aber aufgrund des Tripple-Slot-Designs ziemlich viel Platz im Gehäuse. Nicht überall konnte die High-End-Grafikkarte verbaut werden. Die neue GTX 680 DC2G-4GD5 verfügt über einen überarbeiteten DCII-Kühler im Dual-Slot-Design.

Dieser wurde um ein neues und effizienteres SSU-Heatpipe-System ergänzt. Dieses besteht nun aus zwei S-förmigen und einer U-förmigen Heatpipe, die allesamt direkten Kontakt zur GPU genießen. So verspricht sich der Hersteller 20 Prozent niedrigere Temperaturen im Vergleich zur Referenz. Ihren Teil dazu beitragen sicherlich auch die beiden Axiallüfter. Dazu gibt es unter der Haube hochwertige Bauteile in Form von Super-Alloy-Power-Jokes oder den digitalen Spannungswandlern. Auch den Videospeicher hat ASUS im Vergleich zur bisherigen Variante verdoppelt. Die neue ASUS GeForce GTX 680 DirectCU II kann nun auf 4096 MB zurückgreifen.

Bei den Taktraten macht sich das kompaktere Kühlsystem allerdings bemerkbar: Die Frequenzen fallen nämlich nicht mehr ganz so hoch aus, wie bei der TOP-Edition. Die DC2G-4GD5 verfügt über einen Basis-Takt von 1006 MHz, der sich im Turbo auf 1058 MHz erhöht. Die Speicherchips bringen es auf 1502 MHz.

Die neue ASUS GeForce GTX 680 DirectCU II DC2G-4GD soll ab sofort im Handel bereit liegen. Preislich müssen 539 Euro eingeplant werden.

Außerdem hat man die Reihe der GeForce GTX 670 ergänzt. Die ASUS GeForce GTX 670 DirectCU DC2G-4GD5 kann ebenfalls mit der kompakten Version des DCII-Kühlers aufwarten und auf einen 4096 MB großen GDDR5-Videospeicher zurückgreifen. Die Taktraten liegen hier bei 916/1502 MHz (Turbo: 980 MHz).

Der kleine Bruder soll in Deutschland und Österreich ab sofort erhältlich sein – für 449 Euro.

Social Links

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 10.08.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3938
Die Karte kommt ziemlich spät!
Zu teuer ist sie zudem auch noch.
#2
Registriert seit: 13.08.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 423
jetzt nur noch die archaischen DVI-Anschlüsse kappen und das Teil könnte ein Kauf sein.

Andere frage - der Hersteller wirbt hier groß mit PCI-Express 3.0-Spezifikation - Hält er denn ALLE Anforderungen an PCI-e 3.0 ein? Im Konkreten ist die Frage, ob Asus sich an die vorgeschriebene Bauhöhe hält und der Kühler das Slotblech nicht überragt.
Wenn nicht, kann hier wohl kaum von einer PCI-Express 3.0-konformen Grafikkarte gesprochen werden.
#3
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7580
Die 4096MB Videospeicher finde ich total sinnlos, kaum nutzen und machen die Karte nur teurer..
Ansonsten bin ich mal gespannt, wie es mit der Lautstärke ausschaut im Vergleich mit der alten Version. Das die Karte jetzt weniger Platz einnimmt ist aber schon mal begrüßenswert.
#4
customavatars/avatar130775_1.gif
Registriert seit: 06.03.2010
Stuttgart
Leutnant zur See
Beiträge: 1148
Mhm für SLI und Multi-Monitor-Setups können sich 4 gb schon bezahlt machen.
#5
customavatars/avatar151741_1.gif
Registriert seit: 14.03.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 782
@ CompuChecker

bin ich voll und ganz deiner Meinung...
#6
Registriert seit: 20.12.2012

Matrose
Beiträge: 4
Jetzt wo fast die 700er Reihe vorgestellt werden,kommt diese Karte wirklich zu spät auf den Markt und viel zu teuer.
#7
customavatars/avatar31315_1.gif
Registriert seit: 13.12.2005
Bremen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2338
Zitat Kuzey;19903303
Jetzt wo fast die 700er Reihe vorgestellt werden,kommt diese Karte wirklich zu spät auf den Markt und viel zu teuer.


Echt, ich verstehe gar nicht wie Asus das machen kann!? Einen aktuellen High End Chip zu verkaufen..... wo doch bestimmt 2015 auch was Neues kommt. Und viel zu teuer sowieso, weil AMD auch bald ne 8 oder 9 tausender bringt. Echt ey.... kann doch nicht sein,ey! :asthanos:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]