> > > > Sapphire veröffentlicht weitere 7850 Modelle

Sapphire veröffentlicht weitere 7850 Modelle

Veröffentlicht am: von

sapphireWer bei NVIDIA nach einer aktuellen Mittelklassen-Grafikkarte sucht, wird wohl erst Mitte August fündig werden [wir berichteten]. Bei Grafikkarten mit einem ATI-Chip sieht es dagegen besser aus. Die Sapphire Radeon HD 7850 ist laut unserem Preisvergleich ab 225 Euro zu haben, während die schnellere Radeon HD 7870 ab 259 Euro gelistet ist. Um die Wahl in dieser Preisregion zu erweitern, bringt Sapphire jetzt drei neue Radeon HD 7850 auf den Markt.

Als Top-Modell wird die Sapphire HD 7850 OC Version mit 2 GB GDDR5 RAM ausgestattet. Die GPU taktet mit 920 MHz und der Grafikspeicher mit 1250 MHz, was mit dem 256 Bit breitem Speicherinterface einen Speicherdurchsatz von 5 Gb/s ergibt. Die Daten suggerieren damit eine Mittelstellung zwischen der schnelleren 7870 und der etwas langsameren 7850. Die Karte liegt laut unseres Preisvergleiches bei circa 250 Euro.

Als Preisbrecher soll die neue Sapphire HD 7850 mit 1 GB agieren. Die GPU wird mit 900 MHz leicht höher als die GPU der normalen Radeon HD 7850 betrieben. Der Speichertakt bleibt gleich. Zur Zeit ist sie ab 225 in unserem Preisvergleich gelistet.

Die Sapphire HD 7850 2 GB OC schließt die Lücke zwischen der 7850 und der 7870
Die Sapphire HD 7850 2 GB OC schließt die Lücke zwischen der 7850 und der 7870

Die Sapphire HD 7850 ändert sich nur geringfügig. GPU-Takt und der Speicher bleiben unangetastet. Lediglich eine andere Anschlusskonfiguration mit zwei DVI-Anschlüssen, einem HDMI- und einem Display-Port-Anschluss gleicht sie den beiden neuen Modellen an. Zur Zeit ist sie ab 235 Euro gelistet.

Alle Grafikkarten sollen ab sofort erhältlich sein, wobei ein Blick in unseren Preisvergleich noch keine lieferbare Karte listet (Stand 19. 07. 2012, 19 Uhr). Auch die Preise dürften sich mit der Verfügbarkeit der Karten weiter nach unten korrigieren. Ebenfalls werden alle Karten über einen DVI-I-, einen DVI-D-, einen HDMI- und einen Display-Port-Anschluss verfügen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar91057_1.gif
Registriert seit: 07.05.2008
hinter den 7 Bergen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1340
finde die 7850 ist das vernünftigeste Modell der 7000er. Sparsam und völlig ausreichende für 95% der Gamer, mehr als 1920x1080 benützen eh die wenigsten
#2
customavatars/avatar136297_1.gif
Registriert seit: 20.06.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1444
Jup, habe eine solche 7850 OC erst am letzten Wochenende in einem Mittelklasse-Gaming-PC für eine Bekannte verbaut. Ist sein Geld wirklich wert, diese Karte.

Btw, in der Überschrift fehlt ein zweites p bei "Sapphire".
#3
Registriert seit: 25.06.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
Die Karten haben wirklich ein tolles Preis leistungsverhältnis. Aber ich bleibe bei meiner übertakteten 6950 von His. :)
#4
customavatars/avatar93901_1.gif
Registriert seit: 26.06.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 238
Steh ich grad aufem Schlauch, oder unterscheiden sich die neuen Sapphire 7850 Karten von den alten nur beim Kühlkonstrukt? Taktraten etc. sind nämlich identisch nur die beiden Lüfter sehen anders aus und die Heatpipes sind anders angeordnet...
#5
Registriert seit: 25.03.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 297
Also die Kühler sind auf jedem Fall anders die alte 7850 hatte rechts so 3 rote Punkte. Ist das nicht die FLEX Version?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]