> > > > Computex 2012: In der EVGA-Suite

Computex 2012: In der EVGA-Suite

Veröffentlicht am: von

evgaDie EVGA GeForce GTX 680 Classified war nicht das einzige Produkt, das man uns gestern in seiner Suite im Hyatt-Hotel zeigte. Das Augenmerkt wurde auch auf einige weitere Grafikkarten, neue Mainboards und Netzteile gelegt. Schon in zwei Wochen soll die EVGA GeForce GTX 690 Hydro Chopper in die Läden kommen, die mit einem Komplett-Wasserkühler ausgestattet ist. Dieser deckt nicht nur die beiden GPUs mit ab, sondern kümmert sich auch um den insgesamt 4096 MB großen GDDR5-Videospeicher und um die hitzigen Spannungswandler der Grafikkarte. Entwickelt wurde die Lösung zusammen mit den Wasserkühlungs-Spezialisten von Swiftech. Angaben zu den Taktraten machte EVGA leider nicht. Die GeForce GTX 690 Hydro Chopper soll im Juli in den Handel kommen. Preislich sollte man dafür etwa 1.300 Euro einplanen.

Wer ebenfalls Wert auf hohe Rechenleistung legt und gerne mit vier Grafikkarten und zwei Prozessoren protzt, für den hatte EVGA ein echtes High-End-System aufgestellt. Bestückt mit gleich vier GeForce GTX 680 Classified, die wir gestern bereits vorgestellt haben, und dem hauseigenen Dual-Slot-Board, ließ das System die Klima-Anlage kräftig arbeiten – aber auch die Bildraten im Unigine-Heaven-Benchmark konnten sich sehen lassen.

Weiterhin zeigte uns EVGA ein neues Netzteil: Das SuperNova 1500. Dieses verfügt über eine Ausgangsleistung von 1500 Watt, kann kurzzeitig aber auch eine höhere Last von bis zu 1650 Watt vertragen. Mittels der rückseitig angebrachten USB-Schnittstelle lässt sich das Netzteil mit dem Mainboard verbinden und so der aktuelle Verbrauch auslesen oder aber den Lüfter regeln. Ansonsten besitzt der Stromspender ein modulares Kabelmanagement dessen Kabel alle vollständig gesleevet wurden.

Zu guter Letzt durften wir einen Blick auf das aktuelle Produktportfolio der EVGA-Mainboards werfen. Wirklich neu waren diese für uns allerdings nicht mehr. Einzig das EVGA Z75 SLI. Wie der Name schon vermuten lässt, bringt das ATX-Board SLI-Unterstützung mit sich, kostet dafür allerdings dank des abgespeckten Chipsatzes etwas weniger als bisherige Boards. Der Preisunterschied zum größeren Z77-Chipsatz soll rund 150 US-Dollar betragen. Die PCI-Express-Plätze stellen jeweils 16, 8 und 4 Lanes bereit. Letztere ist eher für PhysX-Karten gedacht. USB-3.0-Support steht ebenfalls mit auf der Feature-Liste.

Alle News zur Computex 2012 finden sich unter diesem Link.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar131825_1.gif
Registriert seit: 21.03.2010
Vienna, Austria
Blutsegeladmiral
Beiträge: 550
Gefällt mir alles recht gut,
aber bitte.. wem ist eingefallen, das nun auf den Spitzenprodukten (GTX680 Classified und GTX690 HC) die Backplates weggelassen werden?
meiner Meinung nach echt nicht OK...

wenn nun auf der GTX680 Classified HC auch die Backplates fehlen, dann kauf ich mir die normale HC und fertig
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]