> > > > NVIDIA GeForce GTX 680M auf GK104-Basis zur Computex

NVIDIA GeForce GTX 680M auf GK104-Basis zur Computex

Veröffentlicht am: von

nvidiaZu Beginn des Monats haben wir uns die Mühe gemacht und alle mobilen Grafikchips von AMD und NVIDIA in einer großen Übersicht zusammengetragen. Vor allem bei NVIDIA kann man schnell den Überblick verlieren, denn hier finden sich nicht nur Grafikprozessoren auf fortschrittlicher 28-nm-„Kepler“-Basis, sondern auch welche, die noch auf der älteren „Fermi“-Generation aufbauen und somit noch im 40-nm-Verfahren vom Band laufen müssen. Bislang ist die NVIDIA GeForce GTX 660M die schnellster mobile „Kepler“-GPU, die GeForce GTX 675M hingegen der schnellste Chip der GeForce-600M-Reihe aber eben noch mit „Fermi“-Unterbau.

Wenn man jetzt den neusten Gerüchten Glauben schenken möchte, so soll NVIDIA pünktlich zur Computex 2012, welche ab 5. Juni wieder für fünf Tage ihre Pforten öffnen wird, die GeForce GTX 680M präsentieren. Handfeste Informationen stehen aber noch aus. Gerüchten zufolge soll sie auf der GK104-GPU basieren. Um Stromhunger und Abwärme aber auf einem annehmbaren Niveau zu halten, sollen nur halb so viele Einheiten zum Einsatz kommen, wie noch bei einer GeForce GTX 680 aus dem Desktop-Segment (Hardwareluxx-Test). Insgesamt könnten es 768 CUDA-Cores werden. Beim Speicherausbau soll NVIDIA im Vergleich zum Desktop-Pendant hingegen nicht zum Rotstift greifen und seinem kommenden mobilen Flaggschiff einen bis zu 4096 MB großen GDDR5-Videospeicher zur Seite stellen, der zudem über einen 256 Bit breiten Datenbus anbinden darf.

Bislang führt die GeForce GTX 675M die GeForce-600M-Reihe an - die GeForce GTX 680M steht aber schon in den Startlöchern

Damit soll die GeForce GTX 680M etwa 37 Prozent höhere Frameraten liefern, als ihr kleines Schwester-Modell, die GeForce GTX 670M. In einem ersten Test sollen zusammen mit einem Intel Core i7-3720QM-Prozessor starke 4905 Punkte im Performance-Preset von 3DMark 11 erzielt worden sein. Die maximale Leistungsaufnahme dürfte dafür aber der magischen 100-Watt-Marke gefährlich nahe kommen oder diese sogar überschreiten.

NVIDIA GeForce 600M
GeForce GTX 680MGeForce GTX 675MGeForce GTX 580M
Homepage noch nicht gelistet NVIDIA-Produktseite NVIDIA-Produktseite
Technische Daten
GPU Kepler Fermi Fermi
Fertigung 28 nm 40 nm 40 nm
GPU-Takt ? 620 MHz 620 MHz
Speichertakt ? 1500 MHz 1500 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5  GDDR5
Speichergröße 4096 MB 2048 MB 2048 MB 
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit 256 Bit 
Speicherbandbreite ? 96,0 GB/Sek. 96,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1 11.0  11.0 
Shadereinheiten ~786 (1D) 384 (1D) 384 (1D)
PCI-Express 3.0 2.0 2.0

Ob der Vorhang für die NVIDIA GeForce GTX 680M tatsächlich auf der Computex 2012 fallen wird, bleibt abzuwarten.

Social Links

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar83107_1.gif
Registriert seit: 21.01.2008
Thüringen
Banned
Beiträge: 16333
Zitat
und seinem kommenden mobilen Flaggschiff einen bis zu 4096 MB großen GDDR5-Videospeicher zur Seite stellen


Ein Verschreibserli am Vatertag oder stimmt das:)
#2
customavatars/avatar18548_1.gif
Registriert seit: 27.01.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5477
Das würde die GTX 680M mal völlig ohne Sinn und Nutzen teuer machen. Wäre schon sehr fragwürdig wenn nV beim GTX 680 Desktop Referenzdesign auf 2GB setzt und bei der GK104 abgespeckten GTX 680M die maximalen 4GB verbaut.
#3
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14571
Zitat scully1234;18895649
Ein Verschreibserli am Vatertag oder stimmt das:)

Der Quelle zur Folge sollen es wirklich 4 GB sein! :)
#4
customavatars/avatar39992_1.gif
Registriert seit: 11.05.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 812
Das heißt dann wohl, dass ein GK106 in absehbarer Zeit nicht zu erwarten ist. Und kommt jetzt auch noch die GTX 660 (desktop) mit einem kastrierten 104?
Das wird ja immer eigenartiger mit den 600er.
#5
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Bei halbierten Einheiten dürfte das schwer werden an eine HD 7970M heranzureichen, immerhin kann die auf einen vollständigen Pitcairn zurückgreifen und wird wohl auf Desktop HD 7850 Niveau performen.
#6
customavatars/avatar171999_1.gif
Registriert seit: 23.03.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2113
Die 4GB V-RAM wären ja mal ein riesen großes "Ätsch, f***t euch ;P" an alle Desktop-680 Besitzer...
#7
customavatars/avatar39992_1.gif
Registriert seit: 11.05.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 812
Zitat Schaffe89;18896471
Bei halbierten Einheiten dürfte das schwer werden an eine HD 7970M heranzureichen, immerhin kann die auf einen vollständigen Pitcairn zurückgreifen und wird wohl auf Desktop HD 7850 Niveau performen.


Wenn die Chinesischen Leaks (bericht auf Hartware.net) stimmen, liegt die Leistung der 680M 37% über der 670M. Laut Notebookcheck ist die 7970M aber ganze 55% schneller als die 670M, somit hat die 680M deutlich das Nachsehen.
#8
customavatars/avatar171801_1.gif
Registriert seit: 19.03.2012
Wittmund
Offizieller Support
Beiträge: 177
Unsere Samples sind zum Release bei Hardwareluxx. Andreas HWLUXX Redaktion wird das aufklären ;)
#9
Registriert seit: 17.05.2012

Matrose
Beiträge: 1
Auf der Homepage von Nvidia gibt es jetzt genauere Angaben zur 680m

Prozessor-Taktfrequenz: 720 MHz
Speichergeschwindigkeit: 1800 MHz
Max. Bandbreite 115.2

http://www.nvidia.de/object/geforce-gtx-680m-de.html#pdpContent=2
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]