> > > > NVIDIA lässt drei neue GeForce-600-Karten vom Stapel

NVIDIA lässt drei neue GeForce-600-Karten vom Stapel

Veröffentlicht am: von

nvidiaEnde April versorgte NVIDIA heimlich still und leise den OEM- und Notebook-Markt mit neuen Grafikkarten (wir berichteten). Nun sind die GeForce GT 630, GT 620 und GT 610 für jedermann erhältlich. Die Kalifornier stellten die drei Grafikkarten zu Wochenbeginn offiziell in Dienst. Viel erwarten sollte man allerdings nicht, zumal die Grafikschmiede wieder einmal mehr lediglich neue Produktnamen verteilte, denn alle drei 3D-Beschleuniger basieren allesamt auf der älteren „Fermi“-Architektur. Folglich müssen sie auf PCI-Express-3.0-Support verzichten und noch im älteren 40-nm-Verfahren bei TSMC vom Band laufen.

Das schnellste Modell, die GeForce GT 630, bringt es auf insgesamt 96 CUDA-Cores, die mit 1620 MHz angesteuert werden. Der Grafikprozessor selbst agiert mit 810 MHz. Beim Speicherausbau überlässt man seinen Partnern die Wahl, schnellen GDDR5- oder aber langsameren DDR3-Speicher zu verbauen. In beiden Fällen bindet dieser aber über 128 Datenleitungen an. Damit gleicht die GeForce GT 630 einer älteren GeForce GT 440.

Der nächst kleinere Bruder verfügt über die gleichen Eckdaten, muss allerdings bei den Taktraten weitere Abstriche hinnehmen. Hier schreibt NVIDIA Frequenzen für die 96 Shadereinheiten und den Grafikprozessor von 700 respektive 1400 MHz vor. Auch das Speicherinterface ist auf eine Breite von 64 Bit halbiert worden. Dafür sinkt die maximale Leistungsaufnahme laut NVIDIA von 65 auf 49 Watt.

Wer eine noch sparsamere, aber auch langsamere Grafikkarte sucht, kann zur GeForce GT 610 greifen. Sie erinnert mit ihren 48 CUDA-Cores, dem 64 Bit breiten Speicherinterface und Taktraten von 810 MHz stark ein eine NVIDIA GeForce GT 520 und dürfte damit wohl ebenfalls noch auf der älteren GF119-GPU aufbauen. 

NVIDIA GeForce 600
GeForce GT 630MGeForce GT 620GeForce GT 610
Homepage NVIDIA-Produktseite NVIDIA-Produktseite NVIDIA-Produktseite
Technische Daten
GPU Fermi Fermi Fermi
Fertigung 40 nm 40 nm 40 nm 
GPU-Takt 810 MHz 700 MHz 810 MHz 
Speichertakt 1800 - 3200 MHz 1800 MHz 1800 MHz 
Speichertyp GDDR5/DDR3  DDR3 DDR3
Speichergröße 1024 MB 1024 MB  1024 MB 
Speicherinterface 128 Bit 64 Bit  64 Bit 
Speicherbandbreite 28,8 - 51,2 GB/Sek. 14,4 GB/Sek. 14,4 GB/Sek.
DirectX-Version 11.0  11.0  11.0 
Shadereinheiten 96 (1D) 96 (1D) 48 (1D) 
Maximale Leistungsaufnahme 65 Watt 49 Watt 29 Watt 
PCI-Express 2.0 2.0 2.0

Sowohl die NVIDIA GeForce GT 630, wie auch die GeForce GT 620 und GeForce GT 610 sollen ab sofort im Fachhandel erhältlich sein. Die ersten Boardpartner haben ihre Ableger schon angekündigt. In unserem Preisvergleich sind die neuen Grafikkarten bereits ab etwa 40 Euro zu haben. Für gerade einmal neun Euro mehr gibt es statt einer GeForce GT 610 aber schon eine GeForce GT 630.

Social Links

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2843
Fermi in 28nm? Oder ist das ein Tippfehler bei der 610?
Schade dass im unteren Bereich nur noch umgelabelt wird. Wenigstens gehen die mit den Versionsnummern runter (520 wird 610 ect)
#2
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14553
Danke für den Hinweis - ist ausgebessert. Im Text stand es richtig. :)
#3
Registriert seit: 12.05.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 474
Naja, ich finde es trotzdem nicht fair. Alt als neu zu verkaufen. Aber das ist ja gang und gebe.

Lg
#4
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2410
omg ich muss unbedingt der Erste sein, der die hat!
#5
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17529
Dann berichte mal :vrizz:

Gesendet von meinem MotoA953 mit der Hardwareluxx App
#6
customavatars/avatar1842_1.gif
Registriert seit: 08.05.2002
Bayern
Stabsgefreiter
Beiträge: 260
gibt es schon news wann kepler in 630er'n und abwärts eingesetzt werden sollen?
eine 640 auf kepler-basis das wäre was mir so vorschwebt.

gruß
ralf
#7
customavatars/avatar22571_1.gif
Registriert seit: 06.05.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3086
Der technische Fortschritt in den letzen 2-3 Jahren ist schon gewaltig!:rolleyes:
#8
customavatars/avatar95302_1.gif
Registriert seit: 19.07.2008
Hamburg
Admiral
Beiträge: 11926
Die können ja gar kein SLI - uninteressant.

;)
#9
customavatars/avatar1842_1.gif
Registriert seit: 08.05.2002
Bayern
Stabsgefreiter
Beiträge: 260
da ich jetzt gezwungen war meine gt240 in einem anderen rechner einzubauen brauchte ich nun einen ersatz.
wollte eigentlich auf die 630-640 kepler modelle warten aber egal...hab mich kurzerhand für eine 1024MB Gainward GeForce GT 630 GDDR5 entschieden.
sollte für meine zwecke erst mal reichen...vielleicht schaff ich es ja auch den kepler zu überspringen ;)

weis eigentlich jemand ob die karte double precision unterstützt? soweit ich weis is da der gf108 verbaut finde aber keine genauen infos oder ich such verkehrt :(
#10
Registriert seit: 16.06.2009

Bootsmann
Beiträge: 753
Bei der News Überschrift dachte ich schon jetzt haben die irgendwas in Richtung Gtx 660 oder 650 released und ich könnte mir bald ne Grafikkarte gönnen, aber nein nur son umgelabelter Humbug.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]