> > > > AMDs Radeon-HD-7000-Familie wird mobil

AMDs Radeon-HD-7000-Familie wird mobil

Veröffentlicht am: von

amd radeon_neuObwohl AMD während der letzten Wochen und Monate in nahezu jedem Preis- und Leistungs-Segment eine neue Grafikkarte der „Southern Islands-Generation präsentierte, drücken die US-Amerikaner nicht auf die Bremse. Im Gegenteil: Heute startete die Grafikschmiede auf dem mobilen Sektor durch und stellte seine neuste Notebook-Generation offiziell vor. Insgesamt drei neue Produktfamilien dürfen ab sofort von den OEM-Partnern verbaut werden, die allesamt auf der aktuellen „Graphics Core Next“-Architektur (GCN) aufbauen und im fortschrittlichen 28-nm-Verfahren vom Band laufen.

Flaggschiff der Serie ist die Radeon HD 7970M. Sie basiert auf dem „Wimbledon“-Chip und kann wie ihr großer „Pitcairn“-Ableger aus dem Desktop-Segment mit satten 1280 Streamprozessoren, 80 TMUs und 32 ROPs sowie mit einem 2048 MB großen GDDR5-Videospeicher samt 256-Bit-Datenbus aufwarten. Während der Grafikprozessor mit 850 MHz zu Gange ist, arbeiten die Speicherchips je nach Modell mit bis zu 1200 MHz. Damit leistet dieser eine Datentransferrate von fast 154 GB/Sek.

alles
AMD Radeon HD 7000 goes mobile: Mit 1280 Streamprozessoren, 2048 MB Speicher, 256 Bit und ZeroCore Power

Für nicht ganz so anspruchsvolle Spieler hält AMD die Radeon-HD-7800M-Familie bereit. „Heathrow“, so ihr Codename, ist aber um die Hälft ihrer Einheiten beschnitten worden. Folglich stehen noch 640 Rechenwerke, 40 Textureinheiten und 16 Rasterendstufen zur Verfügung. Der 2 GB große Videospeicher ist dem kleineren Grafikchip der Reihe aber geblieben, wenngleich er nur noch über 128 Datenleitungen kommunizieren darf. Bei den Taktraten führt AMD ein gewohnt hohes Level, korrigierte diese im Vergleich zum großen Bruder aber ebenfalls leicht nach unten. Chip und Speicher rechnen hier noch mit 800 respektive 1000 MHz.

Wer mit 512 Streamprozessoren leben kann, für den steht ein Modell aus der Radeon-HD-7700M-Familie bereit. Die bislang kleinste GPU der mobilen „Southern Islands“-Generation auf GCN-Basis läuft unter dem internen Codenamen „London“ und kann ebenfalls auf bis zu 2048 MB Videospeicher zurückgreifen, der weiterhin über ein 128 Bit breites Interface anbindet und mit 1000 MHz seine Dienste verrichten darf. Einzig der Grafikprozessor selbst ist mit 675 MHz weiter gedrosselt worden.

Neben einer höheren 3D-Leistung und einer schnelleren Transcodier-Performance sollen die neuen mobilen Grafikchips auch sparsamer unterwegs sein als ihre direkten Vorgänger. Wie schon im Desktop-Segment implementierte AMD nun "ZeroCore Power". Damit schaltet sich die Grafiklösung im Standby-Betrieb des Monitors komplett ab und zieht nur noch wenige Watt aus dem Akku bzw. Netzteil des Notebooks.

Passend zu Intels „Ivy Bridge“-Launch (Hardwareluxx-Test) beliefert also auch AMD den mobilen Markt mit neuen Lösungen. Die kleineren Modelle der Radeon-HD-7600M-, -7500M- und -7400M-Reihe präsentierte AMD schon zum Jahreswechsel – allerdings noch auf Basis altbekannter Chips.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 25.02.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 426
2. zeile unterm bild is Hälfte falsch geschrieben
#2
customavatars/avatar96051_1.gif
Registriert seit: 31.07.2008
hadde Frankfurt
ulaY!
Beiträge: 3258
Hm lecker, Ivy Bridge und HD 7970M. Langsam wirds interessant für die Anschaffung einer mobilen Spieleeinheit :D
#3
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14656
Ich ergänze das fehlende Verb gleich. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil im Test

    Heute wollen wir unsere Artikelübersicht zu den Custom-Modellen der Radeon RX Vega abrunden, denn mit der PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil steht uns das Modell eines weiteren AMD-Exklusivpartners zur Verfügung. Das erste Mal haben wir nun auch die Gelegenheit uns eine solche Variante auf... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti leidet offenbar an erhöhter Ausfallrate (6. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

    Reddit und diverse Foren laufen heiß, denn seit einigen Tagen mehren sich die Berichte, nach denen es bei der GeForce RTX 2080 Ti zu einer erhöhten Ausfallrate kommt. Bestätigt ist dies bislang nicht, auch weil belastbare Zahlen fehlen und diese sicherlich nur durch NVIDIA selbst oder die... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • ZOTAC Gaming GeForce RTX 2080 Ti AMP im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC-RTX1080TI

    Nach der Veröffentlichung und den ausführlichen Tests zur GeForce RTX 2080 Ti und GeForce RTX 2080 Founders Edition kommen wir nun zum ersten Test eines Custom-Modells. ZOTAC konnte uns die Gaming GeForce RTX 2080 Ti AMP bereits zum Start der neuen Generation zur Verfügung stellen, ein... [mehr]