> > > > NVIDIA zufrieden mit 28-nm-Prozess von TSMC

NVIDIA zufrieden mit 28-nm-Prozess von TSMC

Veröffentlicht am: von

nvidiaWir hatten erst vor einigen Tagen gemeldet, dass der Chiphersteller TSMC angeblich seine 28-nm-Produktion aussetzen musste. Nun haben die Kollegen von Fudzilla aber neue Informationen erhalten und demnach ist die kalifornische Grafikschmiede NVIDIA trotzdem mit der Produktion zufrieden. NVIDIA lässt bei TSMC seine kommenden Grafikprozessoren produzieren und setzt dabei erstmals auf die feine Strukturbreite von 28 Nanometern. Die ersten Grafikkarten mit einer GPU aus diesem Prozess werden in wenigen Tagen oder Wochen erwartet und hören auf die Chipbezeichnung GK104 und werden als GeForce GTX 680 in den Handel kommen. Da beim Umstellen auf einen feineren Fertigungsprozess es am Anfang meist Probleme mit der Ausbeute gibt, sind die Auftraggeber meist etwas unzufrieden mit den gelieferten Mengen.

Dies scheint aber bei NVIDIA nicht der Fall zu sein, denn die Yields der GK104-Chips scheint so hoch auszufallen, dass NVIDIA weitere Wafer bei TSMC bestellen möchte. Der Chiphersteller ist aber wohl aktuell noch mit dem Abarbeiten von anderen Bestellungen beschäftigt und nimmt deshalb keine weiteren Wafer-Bestellungen aus dem 28-nm-Prozess mehr an. Noch ist nicht bekannt, ob dadurch die Menge an Grafikkarten mit dem GK104 stark begrenzt sein wird oder ob inzwischen trotzdem genügend Chips produziert wurden. Zumindest scheint aber TSMC eine zufriedenstellende Menge an Chips anbieten zu können, damit Unternehmen wie NVIDIA und auch AMD weiterhin ihre Bestellungen bei diesem Unternehmen aufgeben werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 11.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6548
Tja, wem glauben wir nun? Charlie oder Nvidia? Beide haben nicht unbedingt einen Grund, die ganze Wahrheit zu sagen.
#2
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Alles Lügenschweine^^
#3
Registriert seit: 01.10.2009
Thüringen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1306
Mhm also ich glaube Nvidia. Wenn sie den hohen Preis der GTX 680 rechtfertigen würden, müssten sie theoretisch eher das erzählen, was uns Charlie weismachen will.

Schliesslich begründen AMD und NV ja den hohen Preis mit der schlechten Ausbeute! Was denn nun???
#4
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Da gibt es ein altes Sprichwort:"Die Wahrheit, liegt inrgendwo dazwischen."
#5
customavatars/avatar106976_1.gif
Registriert seit: 20.01.2009
OWL
Leutnant zur See
Beiträge: 1043
Ich seh da kein "dazwischen der Wahrheit" ich seh da Geldmacherei.
#6
Registriert seit: 01.10.2009
Thüringen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1306
TSMC stockt angeblich Kapazitäten für 28-nm-Fertigung auf - ComputerBase
#7
Registriert seit: 21.06.2011

Matrose
Beiträge: 17
Zitat boxleitnerb;18610011
Tja, wem glauben wir nun? Charlie oder Nvidia?

Seit wann bitte ist fudzilla denn offizieller Sprecher von nVidia? Genauso ein dummdreister Gerüchtebäcker wie semiaccurate. Hauptsache von sich reden machen, ob was wahres dran ist, interessiert die doch alle beide nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]