> > > > KFA2 veröffentlicht zwei NVIDIA-Karten für bis zu fünf Monitore

KFA2 veröffentlicht zwei NVIDIA-Karten für bis zu fünf Monitore

Veröffentlicht am: von

kfa2Der Grafikkartenhersteller KFA2, ehemals als Galaxy bekannt und außerhalb Europas noch unter diesem Namen aktiv, hat zwei neue Grafikkarten vorgestellt, die bis zu fünf Displays gleichzeitig ansprechen können. Der Multi-Display-Support ist von Seiten NVIDIAs immer noch stark begrenzt, während AMD mit Eyefinity längst von Haus aus eine eigene und für alle Hersteller nutzbare Lösung anbietet. Bei NVIDIA sind die Hersteller derzeit dagegen noch auf Eigenentwicklungen angewiesen. Die bereits im April 2011 präsentierten und für Mai angekündigten Lösungen hat KFA2 hat nun auch offiziell eingeführt.

Bei beiden Karten aus der MDT-Reihe setzt KFA2 auf ein eigenes PCB, um mehr als die von NVIDIA vorgesehenen Displays direkt von der Karte ansteuern zu können. Die KFA2 GeForce GTX 560 Ti MDT X5 kommt dabei mit den üblichen 384 Shadern-Einheiten daher. Der Chip taktet mit 822 MHz, die Shader entprechend mit 1644 MHz. Der 1 GB große GDDR5-Speicher läuft mit 2004 MHz, KFA2 hält sich dabei exakt an die NVIDA-Werte. Der Clou ist die Möglichkeit fünf Monitore gleichzeitig an der Karte zu betreiben. Dafür stehen ein DVI- und ein DisplayPort-Anschluss sowie vier mini HDMI-Anschlüsse zur Verfügung.

Um überhaupt fünf Displays ansteuern zu können, verlötet der Hersteller den ViewXpand VMM1400 Chipsatz, der aus einem DisplayPort vier HDMI-Anschlüsse macht. Allerdings ist dabei die maximale Auflösung über fünf Monitore auf eine virtuelle Auflösung von ingesamt 5760 x 900 Bildpunkten beschränkt. Somit bleiben bei Nutzung aller möglichen Anschlüsse pro Display gerade einmal 1440 x 900 Bildpunkte übrig. Bei nur vier Monitoren kann man immerhin noch 1680 x 1050 pro Display nutzen.

Die passiv gekühlte KFA2 GeForce 210 MDT X4 bietet die Möglichkeit vier Monitore anzuschließen. Dazu verbaut man zwei  VMM1402 Chipsätze, die aus einem Eingang jeweils zwei DVI-Anschlüsse, die Full-HD-Auflösung anbieten, machen. Die Karte besitzt 1 GB DDR2-Speicher, der mit 400 MHz taktet und damit 100 MHz weniger als die Refrenz. Er ist dabei an ein 64-Bit-Speicherinterface angebunden. Der Chip läuft mit den üblichen 589 MHz, die Shader takten mit 1402 MHz. Das im April veröffentlichte Bild zeigt dabei die Anschlussvariante.

galaxy_multi_monitor2

Mitgeliefert wird bei beiden Varianten der Destop Manager "WinSplit Revolution". Mit den beiden Karten bietet KFA2 im Bereich der NVIDIA-Karten ein Alleinstellungsmerkmal, welches zumindest für einen kleinen Nutzerkreis interessant sein könnte, der ohne externe Lösungen mehr als drei Monitore mit solchen Grafikkarten ansteuern will. Alternativ bietet Zotac z.b. die Multiview-Reihe an, die bis zu drei Monitore ansteuern kann. 

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar72649_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007
München
Obergefreiter
Beiträge: 75
Nur 1 GB Ram ist doch schon wieder fail, oder nicht?
#9
customavatars/avatar66663_1.gif
Registriert seit: 23.06.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 465
Ein bisschen, wenn man jetzt von Spielen in solchen Auflösungen ausgeht. Aber die genannten Aufteilungen, Auflösungen und Chips gehen ja doch eher mehr in den Office- und Multimedia-Bereich, da reicht das denke ich eigentlich. Auch auf der 560 Ti wird man wohl nicht in der Auflösung versuchen zu spielen.
#10
Registriert seit: 19.10.2009
Aachen
Oberbootsmann
Beiträge: 949
Naja .. sind halt alles nur 560er/550er .. da reichen 1GB denke ich dicke, viel Leistung für >3 Monitore is da eh nich drin ;)

So ne 570/580er mit >2 Monitore wäre seksie :)
#11
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2212
Dann ist die Sparkle X580 Captain seksie :)
#12
Registriert seit: 19.10.2009
Aachen
Oberbootsmann
Beiträge: 949
Nein die ist pornös!
#13
customavatars/avatar92560_1.gif
Registriert seit: 01.06.2008
Ösi-Land / Innsbruck
Flottillenadmiral
Beiträge: 4822
KFA2 GeForce GTX 560 Ti MDT x5 review
#14
Registriert seit: 19.10.2009
Aachen
Oberbootsmann
Beiträge: 949
seh ich das richtig das das dann EIN großer Monitor ist?

K klingt logisch wenn aus einem DP 3 x miniHDMI entsteht .. das ist natürlich schade
#15
Registriert seit: 09.12.2006

Banned
Beiträge: 11173
Zitat Bomba;17309177
Naja .. sind halt alles nur 560er/550er .. da reichen 1GB denke ich dicke, viel Leistung für >3 Monitore is da eh nich drin ;)

So ne 570/580er mit >2 Monitore wäre seksie :)


Die Karten gibt es doch bereits.
#16
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33229
Zitat Bomba;17309710
seh ich das richtig das das dann EIN großer Monitor ist?

K klingt logisch wenn aus einem DP 3 x miniHDMI entsteht .. das ist natürlich schade


Muss nicht unbedingt sein... Die Software könnte die Fenster dann theoretisch auch auf den einzelnen Monitoren fixieren im maximiert Modus der Fenster.
Im frei wählbaren Modus kannst du ja sowieso über alle Monitore schieben wie du willst.

Einzig bei Vollbild 3D Anwendungen wirds aufs Game ankommen... Oder aber NV hat sowas wie Eyefinity fürs Spielen. Müsste aber auch auf drei Monitoren gehen würd ich behaupten.
#17
customavatars/avatar151887_1.gif
Registriert seit: 17.03.2011
Niedersachsen
Bootsmann
Beiträge: 515
@SaKuLification
Man kann Karten von KFA2 in Deutschland kaufen! ;-)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]