> > > > Galaxy löst NVIDIAs Multi-Monitor-Problem bei zwei GeForce-Modellen

Galaxy löst NVIDIAs Multi-Monitor-Problem bei zwei GeForce-Modellen

Veröffentlicht am: von

galaxyIm Multi-Monitor-Betrieb hat NVIDIA gegenüber AMDs Eyefinity-Lösung nachwievor das Nachsehen. NVIDIAs Boardpartner Galaxy hat jetzt versucht, dieses Problem auf eigene Faust zu lösen. Dazu hat man mit der GeForce 210 und der GeForce GTX 560 Ti eine Office-Karte und ein gehobenes Midrange-Modell hergenommen und sie mit zusätzlichen Chips dazu befähigt, vier bzw. fünf Bildschirme gleichzeitig zu versorgen.

Die GeForce 210 wurde mit zwei VMM1402-Chips ausgestattet, die zwei DMS-59-Anschlüsse versorgen. An diese können per Adapter wiederum je zwei DVI-Geräte (mit Full HD-Auflösung) gehängt werden. Die GeForce GTX 560 Ti nutzt ein eigendesigntes PCB und kann je einen DVI- und einen DisplayPort-Anschluss sowie vier Mini-HDMI-Ausgänge vorweisen. Damit lässt sich beispielsweise eine 5040 x 1050er Auflösung aufgeteilt auf drei 1680 x 1050er Bildschirme darstellen. Beim Einsatz von vier Bildschirmen ist eine 1440 x 900er Auflösung je Gerät möglich, bei einer Gesamtauflösung von 5760 x 900 Bildpunkten.

Diese Multi-Monitor-Grafikkarten sollen im nächsten Monat verfügbar werden. Galaxy-Karten sind hierzulande jedoch schwer zu bekommen.

galaxy_multi_monitor2

galaxy_multi_monitor

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar141048_1.gif
Registriert seit: 25.09.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 269
Ist ja schoneinmal ein Anfang :)
#2
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2395
für gaming auf 3monis sicher zu wenig Leistung. Von Rahmenkompension ist auch keine Rede.
Ist wohl eher für den office bedarf gedacht. Also ich würde mir im gegensatz zur AMD hardware keine halbgare, offiziell nicht unterstüzte Geschichte kaufen.
#3
customavatars/avatar127265_1.gif
Registriert seit: 16.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1451
ähm, fürs gaming auf multi-monitor-wänden ist auch jede single-amd-gpu zu wenig, deshalb ist es kein echter nachteil, dass man mehrere karten per sli vrschalten muss bei nvidia. das hier sind die üblichen galaxy-design-studien die man so bestenfalls auf nem hinteren, koreanischen straßenhandel, aber niemals in deutschen shops finden wird. die bauen auch regelmäßig gehobene midrange-karten mit single-slot-design, aber zu kaufen gibts die dann nie wirklich...
#4
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 30851
Aus der GeForce GTX 560 Ti hätte man sicherlich mehr machen können. Durch die relativ restriktive Auflösung pro Anschluss wird sie wohl nicht sehr viele Fans finden (selbst wenn sie verfügbar wäre).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]