> > > > Club3D stellt passiv gekühlte Radeon HD 6750 in Dienst

Club3D stellt passiv gekühlte Radeon HD 6750 in Dienst

Veröffentlicht am: von

club_3d_2010Erst gestern kündigte AMD heimlich still und leise den Nachfolger seiner beliebten ATI Radeon HD 5770 und Radeon HD 5750 offiziell an – sofern man bei einer simplen Umbenennung überhaupt von einem Nachfolger sprechen kann. Jedenfalls nutzte AMD-Boardpartner Club3D gleich die Gelegenheit, zum offiziellen Marktstart der Radeon HD 6750 ein passiv gekühltes Modell vorzustellen. Die Club3D Radeon HD 6750 CoolStream kommt dabei ohne aktive Kühlung aus und beschränkt sich somit nur auf zahlreiche Aluminiumfinnen und vier dicke Heatpipes. Unter der Haube des massiv wirkenden Kühlkörpers blieb alles beim Alten und so stehen weiterhin 720 Stream-Prozessoren, 36 Textureinheiten und ein 1024 MB großer GDDR5-Videospeicher samt 128-Bit-Interface zur Verfügung. Auch bei den Taktraten fuhr Club3D vorsichtshalber keinen Schritt zurück, sondern stattete seinen neusten Zuwachs mit Standard-Frequenzen aus. Chip und Speicher rechnen demzufolge mit 700 respektive 1150 MHz. Auf der Dual-Slot-Blende warten außerdem zwei Dual-Link-DVI-Anschlüsse und jeweils ein HDMI- sowie DisplayPort-Anschluss auf ihre Verwendung.

Die neue Club3D Radeon HD 6750 CoolStream dürfte in den nächsten Tagen in den Regalen der Händler zu finden sein. Über einen genauen Termin und Preis sprach man allerdings nicht. Sobald der Hersteller Testsamples zur Verfügung stellt, wollen auch wir den lautlosen 3D-Beschleuniger durch unseren gewohnten Benchmark-Parcours jagen.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiteführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar134878_1.gif
Registriert seit: 19.05.2010
Hessen.
Hauptgefreiter
Beiträge: 228
Na und, ist doch zu 99,9% das gleiche Produkt wie die HD5750.
#2
customavatars/avatar152065_1.gif
Registriert seit: 20.03.2011
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1993
Finde ich auch. Die 5750 Club 3D Noiseless Edition ist ne nette Grafikkarte, hat meine Frau im Rechner. Sie sieht der da oben verblüffend ähnlich und es würde mich wundern, wenn es grosse Unterschiede bei der Leistung gäbe...
#3
customavatars/avatar121133_1.gif
Registriert seit: 09.10.2009

Obergefreiter
Beiträge: 95
Ja wissen wir doch eigentlich das die 67XXer einfach nur umbenannte 57XXer sind
#4
customavatars/avatar152065_1.gif
Registriert seit: 20.03.2011
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1993
Dann lohnt kein Test, die Grafikkarte gibts dann schon ne Weile... ich hatte die selber laufen, nette Karte die mit wenig Luft auskommt. Leistung entspricht exakt dem, was zu erwarten ist von ner 5750. War problemlos, die im Rechner meiner Frau ebenso, die hat sie noch weil sie sich weigert ne schnellere einbauen zu lassen (hab ihr ne GTX 580 angeboten). Sie war Darkspore Betatester, das Spiel läuft gut in Full HD mit so ner Karte. Dasslebe gilt für Sims 3. Anno lief auch gut. Andere Spiele wie Crysis oder GTA 4 schaffen natürlich keine Miaximaleinstellungen damit :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]