> > > > KFA² stellt zwei interessante GeForce-GTX-460-Modelle in den Dienst

KFA² stellt zwei interessante GeForce-GTX-460-Modelle in den Dienst

Veröffentlicht am: von

kfa2In den letzten Wochen berichteten wir schon mehrmals über die Galaxy GeForce GTX 460 WHDI und die GeForce GTX 460 Razor. Nun bringt KFA² die beiden Grafikkarten auch nach Deutschland. Ähnlich wie die Colorful GeForce GTX 460 iGame Buri-SLIM, welche wir vor wenigen Tagen vorstellen konnten, setzt die KFA² GeForce GTX 460 Razor auf eine deutlich flachere Bauweise des Kühlkörpers. Während der Referenzkühler des schnellen GF104-Ablegers zwei Slots in seiner Höhe an Platz einnimmt, begnügt sich dieses Modell mit nur einer Etage. Hierfür stehen allerdings weiterhin zahlreiche Kupferfinnen, eine dicke Kupferplatte und ein kleiner Radiallüfter, der sich um den Abtransport der heißen GPU-Abwärme kümmert, bereit. Trotz des deutlich aufgeräumteren Printed-Circuiut-Boards (PCB) muss die dünne Grafikkarte keinerlei Abstriche in Sachen Leistung hinnehmen. So werkeln weiterhin 336 Rechenwerke und ein 1024 MB großer GDDR5-Videospeicher, der zudem über ein 256 Bit breites Speicherinterface angebunden ist, auf der Platine. Bei den Taktraten hingegen begnügt man sich mit den Vorgaben von NVIDIA, womit sich diese auf standardmäßige 675/1350/1800 MHz belaufen. Dafür gibt es eine 4+1-Phasen-Spannungsversorgung, einen DVI-Ausgang und einen HDMI-Port.

Die KFA² GeForce GTX 460 WHDI kann zwar auch mit einem eigenen Kühlsystem aufwarten, besitzt ihre Stärken allerdings eher an einer anderen Stelle. So lässt sich die Grafikkarte dank WHDI (Wireless Home Digital Interface) kabellos mit dem Monitor verbinden. Die Bildübertragung erfolgt mittels einer 5,0-GHz-Funkverbindung und erlaubt so Geschwindigkeiten von bis zu 3 GB/s. Dank einer kurzen Latenzzeit von etwas weniger als einer Millisekunde lässt sich damit auch hochauflösendes Videomaterial ruckelfrei übertragen. Bis zu 30 Meter können kabellos überbrückt werden. Unter der Haube blieb allerdings alles beim Alten. So stehen auch hier 1024 MB Videospeicher und Taktraten von 675/1350/1800 MHz zur Verfügung.

Beide Grafikkarten sollen sich in den nächsten Tagen in den Regalen der Händler einfinden. In unseren Preisvergleich haben es die zwei Modelle bislang aber noch nicht geschafft.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar87589_1.gif
Registriert seit: 20.03.2008
Karlsruhe
Bootsmann
Beiträge: 744
unnötige Produkte die zweite :D Naja obwohl die WHDI sogar interessant sein könnte.
#2
Registriert seit: 11.02.2006
Österreich
Hauptgefreiter
Beiträge: 243
Ich find die 2. interessant. Funkübertragung zu nem großen Fernseher quer durchs Wohnzimmer ohne Kabel fände ich top :D, nur dann eben bei einer aktuelleren Karte
#3
customavatars/avatar127098_1.gif
Registriert seit: 13.01.2010

Banned
Beiträge: 852
su unaktuell ist ne 460 nun auch nicht, WiFi und das oneslot design sind doch nicht schlecht, ein Test der Temps wäre interessant , mfg
#4
customavatars/avatar71842_1.gif
Registriert seit: 31.08.2007
Berlin
Hauptgefreiter
Beiträge: 203
scheint eine kleine marktlücke zu sein.
#5
customavatars/avatar120679_1.gif
Registriert seit: 01.10.2009
Kassel,Hessen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2339
also wifi bild übertragung find ich ne klasse möglichkeit wie schon gesagt wurde für zb den tv und oneslot lösung hört sich auch klasse an , wobei ich glaube das die lautstärke der karte die ohren quälen wird :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]