> > > > Auch VisionTek paart Radeon HD 5770 mit Killer NIC

Auch VisionTek paart Radeon HD 5770 mit Killer NIC

Veröffentlicht am: von

visiontekBereits im vergangenen Mai berichteten wir über PowerColors "HD5770 Sniper", eine Kombination aus einer Radeon HD 5770 und Bigfoot Networks Killer 2100-Chip - damit also ein Zwitter aus Grafik- und Netzwerkkarte. Bisher ist diese Lösung allerdings nicht im Handel aufgetaucht.

Jetzt hat ein anderer AMD-Boardpartner, VisionTek, ein sehr ähnliches Produkt vorgestellt. Auch die VisionTek "Killer HD 5770" kombiniert eine Radeon HD 5770 mit dem Killer 2100-Netzwerkchip. Dieser Chip soll die Netzwerkverbindung für Online-Gaming optimieren. Die Slotblende der Karte kann folglich neben HDMI und zweimal DVI auch eine Netzwerkbuchse vorweisen. Der CEO von Bigfoot Networks schätzt den Effekt dieses Produkts sehr optimistisch ein: "With the Killer HD 5770, players with mainstream PCs can turbocharge their systems at a fraction of the cost of a new PC".

Ab Dezember sollen sich zumindest Käufer in Nordamerika vom Wahrheitsgehalt dieser Aussage überzeugen können. Dann wird die "Killer HD 5770" für 199,99 Dollar verfügbar werden.

visiontek_killer_hd_5770

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar141048_1.gif
Registriert seit: 25.09.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 269
Haha eine Integrierte Netzwerkarte in der Grafikakrte? Das ist was neues :D
#2
Registriert seit: 25.09.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 200
Ich finde, sie sollten das ganze entweder mit den neuen 6000er GPUs oder mit dem HD 5850GPU machen. Das macht aus meiner Sicht erheblich mehr Sinn.
#3
Registriert seit: 29.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1244
vorallem is der preis doch recht happig und viel besser als der onboard netzwerkadapter wirds doch auch nicht sein
#4
Registriert seit: 13.05.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3728
180 Euro, die spinnen doch.
Bis das mal als Verfügbar nach DE kommt, ist die neuste Generation schon draußen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]