> > > > Galaxys mysteriöse GeForce GTX 460 unterstützt WHDI

Galaxys mysteriöse GeForce GTX 460 unterstützt WHDI

Veröffentlicht am: von

galaxyZu Beginn der Woche berichteten wir über eine mysteriöse GeForce GTX 460 aus dem Hause Galaxy. Nun lüfteten die Kollegen von Expreview.com das Geheimnis um die kommende Grafikkarte mit integriertem Mini-PCI-Express-Port. Demnach handelt es sich dabei um einen 3D-Beschleuniger mit WHDI-Funkverbindung. Dabei wird das Bildsignal wie bei Wireless-LAN mit einer 5,0-GHz-Funkverbindung drahtlos an ein entsprechendes TV-Gerät übertragen. Dank einer Latenz von unter einer Millisekunde lassen sich damit auch HD-Material und vor allem schnelle Spiele übertragen. Hierfür stehen fünf Antennen bereit. Wer die Grafikkarte lieber per Kabel an seinen Monitor anschließen möchte, für den stehen auch ein DVI-Ausgang und ein DisplayPort-Anschluss zur Verfügung. Für eine leise Kühlung sorgt ein Eigendesign des Herstellers. Ansonsten dürfte sich an den restlichen Leistungsdaten der GeForce GTX 460 nichts weiter getan haben. So sorgen weiterhin 336 skalare Recheneinheiten für die nötige Grundleistung, während wahrscheinlich 1024 MB großer GDDR5-Videospeicher verbaut wurde. Standardmäßig rechnet der kleine GF104-Ableger mit 675/1350/1800 MHz.

Ob es die neue Galaxy GeForce GTX 460 mit WHDI-Support auch nach Deutschland schaffen wird, ist nicht bekannt. Angaben zum Preis und zur Verfügbarkeit stehen leider ebenfalls noch aus.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar70304_1.gif
Registriert seit: 11.08.2007
CH Basel
Flottillenadmiral
Beiträge: 4445
hmm dies in Kombination mit drahtloser Stromübertragung :) bliebe nur die Frage ob sich sowas dann in Kombination verträgt oder sich die WasfürWellenauchimmer dann nicht verknoten/gegenseitig auslöschen/was auch immer. :fresse:
#3
customavatars/avatar90850_1.gif
Registriert seit: 04.05.2008
Ulmer Münster
Oberbootsmann
Beiträge: 899
und jeder mit nem empfangsgerät in der nähe kann dann schön mitschaun. nein danke
#4
customavatars/avatar131642_1.gif
Registriert seit: 19.03.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4647
:rolleyes:

@ InterC ach und wenn du Thelefonierst kann theoretisch auch jeder mithören, genau so wie beim WLan.. oder glaubst du nicht das dass teil eine gewisse verschlüsselung beherrscht ?
#5
Registriert seit: 29.12.2009
Kreutzmannshagen
Gefreiter
Beiträge: 51
Und wo bleibt das Gigabyte VRAM was im letzten Artikel auf der Rückseite verbaut war?
#6
customavatars/avatar39992_1.gif
Registriert seit: 11.05.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 812
"Dank einer Latenz von unter einer Millisekunde lassen sich damit auch HD-Material und vor allem schnelle Spiele übertragen."

In der Praxis werden die schönen theoretisch möglichen Minimal-Latenzen leider niemals erreicht.
#7
customavatars/avatar78323_1.gif
Registriert seit: 25.11.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1070
@Fetzencommander: ist trotzdem eine schwachstelle, bei DECT sind sie meist nicht mal aktiv und koennen geknackt werden, so wie theoretisch jede verschluesselung.
#8
customavatars/avatar62957_1.gif
Registriert seit: 29.04.2007
Hamburg
Admiral
Beiträge: 17432
In was für Gegenden wohnt ihr denn, dass ihr Angst habt euer Nachbar knackt euer Funksignal?!

Panikstaat Deutschland. :hmm:

:btt:

Praktisch ist das wegfallen von Kabeln natürlich schon. Zu viele "Funkgeräte" mit immer höheren Frequenzen sind allerdings auch nicht gesund.
#9
customavatars/avatar16678_1.gif
Registriert seit: 21.12.2004

Vizeadmiral
Beiträge: 6265
Zitat kaltblut;15415728
In was für Gegenden wohnt ihr denn, dass ihr Angst habt euer Nachbar knackt euer Funksignal?!

Panikstaat Deutschland. :hmm:

:btt:

Praktisch ist das wegfallen von Kabeln natürlich schon. Zu viele "Funkgeräte" mit immer höheren Frequenzen sind allerdings auch nicht gesund.

Haben die Angst, dass jemand die ferkeligen Ruckelfilme mitguckt ? :lol:
#10
Registriert seit: 11.02.2008

Admiral
Beiträge: 10258
:wayne:
#11
customavatars/avatar17354_1.gif
Registriert seit: 05.01.2005
Nähe Köln/Bonn
Admiral
Beiträge: 8762
Ich finde das Goil, schliesste den Gamer Monitor per Display Port an und dein LDC´TV per funk sokann der PC im PC Zimmer stehen und mann kann ganz genüsslich von dort aus auf den LCD im Wohnzimmer Senden(Bluray,DVD,) ich finde das schon gut , und damit jmd. das knackt, muss er erstmal wissen das du sone Karte hast und das wissen nichtmal 90% der Menschen, dass es diese Technologie gibt :fresse:

Eagleone19
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]