> > > > EVGA dreht bei der GeForce GTS 450 SuperClocked an der Taktschraube

EVGA dreht bei der GeForce GTS 450 SuperClocked an der Taktschraube

Veröffentlicht am: von

evgaErst gestern wurden die genauen Spezifikationen von NVIDIAs kommender Midrange-Grafikkarte GeForce GTS 450 enthüllt (wir berichteten). Jetzt wurde bereits ein erstes OC-Modell bekannt.

EVGA hat bei der "GeForce GTS 450 SuperClocked" ordentlich an der Taktschraube gedreht. Während die Referenzwerte der GTS 450 bei 783/1566/900 MHz (GPU/Shader/Speicher) liegen, soll EVGAs Modell mit 882/1764/950 MHz einen deutlichen Leistungszuwachs erfahren. Die GTS 450 bietet generell 192 Shadereinheiten, der 1 GB große GDDR5-Speicher ist per 128-Bit-Interface angebunden. EVGA greift trotz Übertaktung auf den Referenzkühler zurück.

Der Preis der "GeForce GTS 450 SuperClocked" könnte Spekulationen zufolge bei etwa 150-160 Dollar liegen. Diese EVGA-Grafikkarte macht früh deutlich, dass die GTS 450 wie schon die GTX 460 über einiges Übertaktungspotential verfügt und die Boardpartner offenbar bereit sind, das auszuschöpfen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2949
Das ist glaube ich mal ebenso eine die bisher höchstgetaktete Nvidia Geforce Karte, die es je zu kaufen gab. Scheint, als ob Fermi sich deutlich besser takten lässt, je kleiner und je weniger komplex der Chip wird.
Trotz der höheren Taktraten wird die Karte aber einer GTX460 nicht gefährlich. Aber sie übertrifft mal wieder die GTX465, zumindest in der Texturfüllrate.
Merkwürdigerweise sind aber hier alle Fermis den Vorgängern der GTX/GTS200 Reihe unterlegen, daher schließe ich daraus, dass die Texturfüllrate in modernen Spielen nicht so wichtig ist?
#2
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2867
Zitat Tigerfox;15266747

Merkwürdigerweise sind aber hier alle Fermis den Vorgängern der GTX/GTS200 Reihe unterlegen, daher schließe ich daraus, dass die Texturfüllrate in modernen Spielen nicht so wichtig ist?


Das nicht aber da auf dem GF100 massiv TMU's eingespart werden musste und die kleinere Chips ja nur in etwa proportional verkleinert wurden, sind deren Texturfüllung ebenfalls etwas "klein geraten". Wie stark sich das wirklich auswirkt muss hier aber ein Spezialist sagen.

Ich finde, den Gf100 aus technischer Sicht, weiterhin sehr interessant. Die effizienz ist einfach mangelhaft. Würde dies keine Rolle spielen und die Kühlung ebenso wenig, könnte man noch deutlich mehr raushohlen. Das der Fermi damit umgehen kann beweisen ja die spärlich gesäten GTX 480 Benchs.

@T: Die kleinen Karten find ich wirklich interessant. Mal sehen, wie weit die anderen Boardpartner, insbesondere Gainward und Zotac, noch gehen werden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]