> > > > NVIDIA GeForce GTX 465 bereits erhältlich

NVIDIA GeForce GTX 465 bereits erhältlich

Veröffentlicht am: von

nvidiaKurz vor dem offiziellen Launch eines Produktes im Bereich der PC-Hardware, zeigt sich oftmals der Online-Handel von seiner schnellsten Seite und bietet die noch unveröffentlichten Artikel bereits zum Kauf an. Bei der neuen Grafikkarte GeForce GTX 465 von NVIDIA ist dies offenbar der Fall, denn ein Blick in unseren Preisvergleich verrät, dass bereits einige Modelle von Händlern als lieferbar markiert sind. Aktuell liegen die Preise zwischen etwa 275 und 300 Euro, was zum voraussichtlichen Händlerpreis in den USA von 279 US-Dollar passen würde. Die meisten der noch wenigen Online-Shops bewegen sich allerdings eher im Bereich von knapp 300 Euro. Bei der einzigen Ausnahme von gut 275 Euro, handelt es sich um eine beschränkte Angebotsaktion eines Händlers, wie man auf der Artikelseite erfährt. Auf welches Preisniveau sich die GeForce GTX 465 schließlich einpendeln wird, bleibt abzuwarten. Erfahrungsgemäß fällt der Preis eines neuen Produktes im Laufe einiger Wochen nach der Markteinführung meist recht deutlich, sofern eine breite Verfügbarkeit gewährleistet ist.

Laut ersten Tests der Karte dürfte sie sich, was die Leistung angeht, in etwa mit der ATI Radeon HD 5850 von AMD messen, auch wenn einige Benchmarks eher dagegen sprechen. Bedenkt man, dass die HD 5850 derzeit schon ab rund 260 Euro angeboten wird, wäre der Preis der GTX 465 wohl zunächst zu hoch angesetzt. Eine genaue Beurteilung der Preis-Leistungs-Situation wird aber erst mit dem in Kürze erfolgenden Launch der GTX 465 und ausführlichen Testberichten der Karte möglich sein. Hierfür wird sich auch unser kommender Test der NVIDIA GeForce GTX 465 anbieten.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar131642_1.gif
Registriert seit: 19.03.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4873
Hmm da leg ich noch was drauf und greif zur 470...
#2
customavatars/avatar132096_1.gif
Registriert seit: 26.03.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1793
die gtx465 jetzt schon zu kaufen ist sicher nicht sehr sinnvoll. die preise werden in den kommenden wochen purzeln. wenn nvidia den kleinen heizofen verkaufen möchte, dann sollte sie wohl spürbar günstiger als die 5850 werden...
etwas über der 5830 wäre imho ein guter preis für die karte.
#3
customavatars/avatar58401_1.gif
Registriert seit: 19.02.2007
Homberg (Hessen)
Vizeadmiral
Beiträge: 7081
Ja - alles über 250€ ist einfach zu teuer für die Karte.
Etwas mehr als für die HD 5830 können sie sicherlich verlangen, aber nicht soviel mehr.
Die HD 5830 kostet im Schnitt über 210€.

E: Nun ja - die Preise werden in diese Richtung purzeln, nach kurzer Zeit.
Spätestens dann wenn die Verkaufszahlen zu schlecht sind, weil die deutlich flottere 470er kaum teurer ist. ;)

mfg
Edge
#4
Registriert seit: 14.02.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2708
Der Preis ist ja lächerlich.
Die Karte dürfte maximal 200 Euro kosten, das wäre ein gerechter Preis.
#5
Registriert seit: 23.04.2010

Matrose
Beiträge: 29
Wieso wäre der Preis gerecht?? Die Karte ist Stärker als die 5830.
Test: Nvidia GeForce GTX 465 (Seite 18) - 31.05.2010 - ComputerBase

und zwar ca 9% wenn man also von keinem weiteren Vorteil ausgehen würde dann könnten auch 9% mehr Preis verlangt werden bei sagen wir mal 210 euro wären das ugf. 20 Euro fazit: Ohne sonstigen voteil 230 Euro.

Nun kommen jedoch noch : Cuda, Physx, vergleichsweise Starkes DX 11 hinzu und schon kann man einen Preis von 250 Euro Rechtfertigen.

Momentan gibt es ja auch schon Karten mit einem alternativen Lüfterdesign für 270 Euro. Wobei ich vermute ,dass diese auch auf 250 fallen werden.
#6
customavatars/avatar18351_1.gif
Registriert seit: 23.01.2005
Leer (Ostfriesland)
Flottillenadmiral
Beiträge: 4629
Zitat anders;14679086


Nun kommen jedoch noch : Cuda, Physx, vergleichsweise Starkes DX 11 hinzu und schon kann man einen Preis von 250 Euro Rechtfertigen.
.


Laut den Benches ist die Karte aber langsamer im DX11 Bench CMR: Dirt2 als eine 5850. Und die Leistungsaufnahme ist im vergleich zur Performance auch schlechter. Sogar mehr Stromhunger wie eine 5870. 4% im Idle und 10% unter Last
#7
Registriert seit: 23.04.2010

Matrose
Beiträge: 29
Test Geforce GTX 465: Nvidias günstigste DirectX-11-Grafikkarte - Update: Extrem-Overclocking - radeon, geforce, nvidia, computex, fermi

Im idle ist der Verbrauch höher unter Last aber scheinbar der der 5870.

Mit dem DX 11 war mein Fehler nur bei der Full HD auflösung bei stalker nach zu sehen in dem DX11 deutlich stärker genutzt wird als in Dirt 2
#8
customavatars/avatar17222_1.gif
Registriert seit: 02.01.2005
in deinem PC
Moderator
[online]-Redakteur
Kontrolletti vom Dienst
Beiträge: 9754
... nur bei welcher Leistung?
#9
Registriert seit: 23.04.2010

Matrose
Beiträge: 29
Sry oben wollte ich Metro 2033 schreiben und nicht stalker
#10
customavatars/avatar132096_1.gif
Registriert seit: 26.03.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1793
speziell bei hohem tesselationseinsatz dürfte die gtx465 vorteile haben. aber sowas ist noch eher ausnahme als die regel. auf lange sicht sicherlich ein argument, aber aktuell ist die gtx465 klar langsamer als die 5850. aber sie soll ja auch gegen die 5830 antreten, die sie wiederum klar schlägt. allerdings muss sie dann auch zu einem entsprechenden preis angeboten werden.
250,- € erscheinen mir zwar aktuell realistisch, allerdings wird ati auch mit den preisen runtergehen, und das sicherlich weiter als nvidia ;)

also vllt profitieren wir ja dann als kunde von der gtx465, auch wenn wir lieber hd5800 kaufen ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

    Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil im Test

    Heute wollen wir unsere Artikelübersicht zu den Custom-Modellen der Radeon RX Vega abrunden, denn mit der PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil steht uns das Modell eines weiteren AMD-Exklusivpartners zur Verfügung. Das erste Mal haben wir nun auch die Gelegenheit uns eine solche Variante auf... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti leidet offenbar an erhöhter Ausfallrate (6. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

    Reddit und diverse Foren laufen heiß, denn seit einigen Tagen mehren sich die Berichte, nach denen es bei der GeForce RTX 2080 Ti zu einer erhöhten Ausfallrate kommt. Bestätigt ist dies bislang nicht, auch weil belastbare Zahlen fehlen und diese sicherlich nur durch NVIDIA selbst oder die... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]