> > > > Erster Test der GeForce GTX 465 von NVIDIA

Erster Test der GeForce GTX 465 von NVIDIA

Veröffentlicht am: von

nvidiaVoraussichtlich Anfang Juni soll die neue GeForce GTX 465 von NVIDIA im Bereich der Performance-Grafikkarten auf den Markt kommen. Basierend auf der aktuellen Fermi-Architektur mit DirectX-11-Support wird sie mit weniger Recheneinheiten als das Flaggschiff GTX 480 und die GTX 470 daherkommen, dafür aber auch günstiger zu haben sein. Die Kollegen von xbitlabs.com haben nun einen ersten Test der GeForce GTX 465 veröffentlicht. In dem Preview soll sich zeigen, auf welchem Leistungsniveau sich die neue Grafikkarte bewegt.

Obgleich der Artikel mit nur sechs Testabschnitten relativ knapp ausfällt, zeichnet sich bereits ein ungefähres Bild zur Leistung der GeForce GTX 465 ab. Dabei sollte man aber berücksichtigen, dass zu diesem Zeitpunkt die Treiber noch nicht ausgereift sind und Softwareoptimierungen noch zu deutlicher Steigerung der Performance führen könnten. Die im Vorfeld kolportierten Spezifikationen von 352 Shadereinheiten, 44 TMUs und 32 ROPs werden nun bestätigt. Die Taktraten liegen bei 607 MHz (GPU), 1215 MHz (Shader) und relativ geringen 802 MHz (effektiv 3208 MHz) für den GDDR5-Speicher mit 1024 MB. Bedingt durch das 256-Bit-Speicherinterface sollte sich gerade der geringe GDDR5-Takt bemerkbar machen, da die Speicherbandbreite somit auf „nur“ 102,7 GB/s begrenzt ist.

geforce_gtx_465_s   gtx465_gpuz_s
Durch Klick auf die Bilder gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht
Bildquelle: Xbitlabs

Wie xbitlabs.com im Fazit des Artikels zusammenfasst, scheint die GeForce GTX 465 - zumindest in der Form des Testsamples - wenig beeindruckend. Ihre Leistung liegt demnach etwa auf dem Niveau einer GeForce GTX 275 der vorherigen Generation und unterhalb der ATI Radeon HD 5850 vom Konkurrenten AMD. Dies wäre nicht weiter schlimm, wenn der Preis entsprechend passen würde. Doch laut den Kollegen soll der empfohlene Verkaufspreis der GTX 465 bei 279 US-Dollar liegen, gerade einmal 20 US-Dollar weniger als bei der stärkeren Radeon HD 5850. Folglich wären für den Erfolg der Grafikkarte eine Preissenkung oder höhere Taktraten unerlässlich, so die Redakteure.
{gallery}/galleries/news/mguensch/2010/erster-test-der-geforce-gtx-465-von-nvidia-gallery{/gallery}
Basierend auf diesen Informationen, scheint NVIDIA mit der GeForce GTX 465 kein großer Wurf zu gelingen. Allerdings steht die offizielle Vorstellung der Karte noch aus und erst mit Ablauf des NDA werden ausführlichere Testberichte erscheinen, welche die frühen Resultate entweder bestätigen oder entkräften. Auch Hardwareluxx wird zu gegebenen Zeitpunkt einen Test der GeForce GTX 465 veröffentlichen. Den Testartikel der Kollegen zur GeForce GTX 465 mit den kompletten Ergebnissen kann man auf xbitlabs.com lesen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (125)

#116
customavatars/avatar11771_1.gif
Registriert seit: 09.07.2004
Saarland
Admiral
Beiträge: 21960
Zitat Edgecrusher86;14714012
Olli, meinst du SmartDoctor 5.57 oder ein anderes Tool?


Nee, ... das ist sicher nix offizielles.

Hier zu lesen:

Google Nachricht
#117
customavatars/avatar4528_1.gif
Registriert seit: 11.02.2003
localhost
Korvettenkapitän
Beiträge: 2514
Das Tool habe ich hier hochgeladen. Und Nein, zumindest bei mir funktioniert es nicht:

#118
customavatars/avatar11771_1.gif
Registriert seit: 09.07.2004
Saarland
Admiral
Beiträge: 21960
Ist es möglich dass ein Asus Bios Voraussetzung ist? Das könntest du ja mal testen, oder?

Hier wurde offenbar ein Asus Bios, auch in der 21er Version verwendet:



Die Karte war bei dem Test, nur durch freischalten der SPs ca. 13% schneller, durch OC sind dann nochmals ca. 25% drin.
#119
customavatars/avatar132096_1.gif
Registriert seit: 26.03.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1794
@eXtremist: wie viele speicherchips sind denn auf deiner karte verbaut? 8 oder 10?
#120
customavatars/avatar11771_1.gif
Registriert seit: 09.07.2004
Saarland
Admiral
Beiträge: 21960
Zitat Luebke;14720758
@eXtremist: wie viele speicherchips sind denn auf deiner karte verbaut? 8 oder 10?


Ich denke mal 8, wie auf den meisten.
Aber die Shader sollten sich ja freischalten lassen, nur müssen wir mal raus finden, was dafür von Nöten ist.
#121
customavatars/avatar132096_1.gif
Registriert seit: 26.03.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1794
mal den rivatuner probiert? mit dem hab ichs bei meiner 7900gs gemacht^^
#122
customavatars/avatar11771_1.gif
Registriert seit: 09.07.2004
Saarland
Admiral
Beiträge: 21960
Es gibt ja noch keinen neuen der die Karten unterstützen könnte.
#123
customavatars/avatar132096_1.gif
Registriert seit: 26.03.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1794
ach daran scheiterts grade noch...

hoffe aber, dass nvidia keinen lasercut einsetzt zur shaderlimitierung. dann sollte das eigentlich im rahmen des jeweils sampleabhängig möglichen bis theoretisch im extremfall 512 shader machbar sein :)
#124
customavatars/avatar11771_1.gif
Registriert seit: 09.07.2004
Saarland
Admiral
Beiträge: 21960
Zitat Luebke;14722373
ach daran scheiterts grade noch...

hoffe aber, dass nvidia keinen lasercut einsetzt zur shaderlimitierung. dann sollte das eigentlich im rahmen des jeweils sampleabhängig möglichen bis theoretisch im extremfall 512 shader machbar sein :)


Da kannste relativ sicher davon ausgehen, dass die gecutet sind.
#125
customavatars/avatar132096_1.gif
Registriert seit: 26.03.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1794
also bei den freischaltbaren 10-chip-modellen ist das offensichtlich noch nicht der fall... wäre mir da also gar nicht mal so sicher. könnte mir gut vorstellen, dass nvidia sich die kosten dafür spart, zumal ja immer andere shader von defekten betroffen sind únd die chips dann nicht nur auf zahl sondern auch auf position der funktionierenden chips getestet werden müssten...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

    Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil im Test

    Heute wollen wir unsere Artikelübersicht zu den Custom-Modellen der Radeon RX Vega abrunden, denn mit der PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil steht uns das Modell eines weiteren AMD-Exklusivpartners zur Verfügung. Das erste Mal haben wir nun auch die Gelegenheit uns eine solche Variante auf... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti leidet offenbar an erhöhter Ausfallrate (6. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

    Reddit und diverse Foren laufen heiß, denn seit einigen Tagen mehren sich die Berichte, nach denen es bei der GeForce RTX 2080 Ti zu einer erhöhten Ausfallrate kommt. Bestätigt ist dies bislang nicht, auch weil belastbare Zahlen fehlen und diese sicherlich nur durch NVIDIA selbst oder die... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]