> > > > ATI Radeon HD 5970 mit zwölf DisplayPort-Anschlüssen: Weitere Bilder

ATI Radeon HD 5970 mit zwölf DisplayPort-Anschlüssen: Weitere Bilder

Veröffentlicht am: von

powercolorEnde April zeigte PowerColor die ersten Bilder zur kommenden Radeon HD 5970 mit satten zwölf DisplayPort-Anschlüssen (wir berichteten). Nun stellte man weiteres Bildmaterial auf Facebook online. Dabei sind die ersten sechs Mini-DisplayPort-Anschlüsse auf dem obersten PCB angebracht, während die sechs restlichen Ports auf der dahinter liegenden Platine untergebracht sind. Letztere lassen sich zudem einfach abstecken, denn bei Vollbestückung braucht die Grafikkarte drei Slots. Zum Einsatz kommt wohl auch der Referenzkühler des aktuellen AMD-Topmodells – lediglich mit PowerColor-eigenem Aufkleber. Über die Eckdaten kann allerdings noch kräftig spekuliert werden, auch wenn mindestens 2 GB GDDR5-Videospeicher bereit stehen sollten. Sogar die doppelte Menge wäre denkbar. Über Chip- und Speicherfrequenzen ist bislang ebenfalls nichts bekannt.

Wir erwarten die offizielle Vorstellung auf der diesjährigen Computex, welche am 01. Juni ihre Pforten öffnen wird.

{gallery}/galleries/news/astegmueller/2010/facebook-powercolor-hd5970-eyefinity12-01{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 03.10.2009

Obergefreiter
Beiträge: 88
Also mit den vielen Speicherchips auf der Rückseite kann es sehr gut sein, dass die Karte 4GB Ram bekommt.
Ich finde aber 12 Displayportanschlüsse ziemlich viel, man könnte fast sagen übertrieben...
#5
customavatars/avatar62957_1.gif
Registriert seit: 29.04.2007
Hamburg
Admiral
Beiträge: 17544
Wieso? Jede GPU stellt 6 bereit, wieso sollte man 6 davon deaktivieren, bzw. nicht alle 12 aktivieren?
#6
customavatars/avatar39992_1.gif
Registriert seit: 11.05.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 812
Juup, eine solche Karte (oder gleich 2 davon in einem Rechner) wäre genial für die PC-Abteilungen der E-Märkte. Ganze Regalle voller Austellungsmonitore, die von einem einzigen Rechner gesteuert werden und irgendeine 3D-Demo in der Endlosschleife anzeigen.
#7
customavatars/avatar6365_1.gif
Registriert seit: 02.07.2003
Benztown
IT-Kernel
Beiträge: 1217
Hm ist ja interessant, also soweit ich das jetzt verstanden habe bezieht sich Evergreen/Eyefinity auf die ATI Radeon 5xxx-Generation und ist nen Software-Trick um mehr als zwei Monitore zu nutzen. Und es scheint sogar auch auf Linux zu funktionieren..

Gibts sowas auch bei NVIDIA?
#8
customavatars/avatar39992_1.gif
Registriert seit: 11.05.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 812
Zitat 7even;14611799
ist nen Software-Trick um mehr als zwei Monitore zu nutzen. Und es scheint sogar auch auf Linux zu funktionieren..

Gibts sowas auch bei NVIDIA?


Es ist delbstverständlich kein Softwaretrick, sonst würde es ja auch mit einer nicht Evergreen-Graka gehen. Die GPU selbst begrenzt die Anzahl der Monitore:
Bei den Evergreens sind es eben 6 pro GPU (deshalb eine DualGPU-Karte bis zu 12 Monitore schaft), anstatt wie bisher üblich nur 2.

Erst wenn Nvidia eine GPU herausbringt die das kann, also nicht vor der nächten Generation.
#9
customavatars/avatar62957_1.gif
Registriert seit: 29.04.2007
Hamburg
Admiral
Beiträge: 17544
Zitat 7even;14611799
Eyefinity [...] ist nen Software-Trick um mehr als zwei Monitore zu nutzen.


Wo hast du das denn her?!
#10
customavatars/avatar82054_1.gif
Registriert seit: 10.01.2008
Kiel
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 470
Das ist im Artikel ein wenig merkwürdig beschrieben, aber die HD5970 hat nur eine Platine, auf der beide GPUs untergebracht sind. Die sechs zusätzlichen Ports werden (den Bildern nach zu urteilen) einfach zugesteckt - und sitzen somit auf einer kleinen Platine, aber eben nicht \"auf einer der Platinen\".

@Sentexx: Die Anzahl der Speicherchips wird sich nicht ändern, lediglich die Kapazität der selbigen - um am Ende auf auf 1 oder 2 GB pro GPU zu kommen.
#11
customavatars/avatar6365_1.gif
Registriert seit: 02.07.2003
Benztown
IT-Kernel
Beiträge: 1217
Laut hier ist dem nicht so: http://www.hardwareluxx.de/community/f111/surroundgaming-triplehead-639575.html

Gegenbeweis wäre, wenn unter dem Standard-Windows Monitoreinstellungsdialog alle Monitore gelistet würden und damit der Desktop auf alle Monitore eingerichtet werden könnte.
Aber prinzipiell ists ja egal - solange es funktioniert. Bei drei Monitoren ist es auch kein Problem wenn sich alle Fenster in der Mitte der Desktopfläche öffnen .... das ist ja das Paradeproblem der treibergesteuerten Multimonitor-Desktopfläche bei z. b. zwei Monitoren weil dann die Fenster genau zwischen den Monitoren aufgehen.

.... ich habe zehn Jahre Dual Monitorerfahrung. ;)
#12
customavatars/avatar39992_1.gif
Registriert seit: 11.05.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 812
Zitat 7even;14613246
Laut hier ist dem nicht so:

Auch wenn es bei ATI alles unter dem Namen EyeFinity zusammengefasst wird, geht hier doch eigentlich um zwei neue Funktionen:
1. Hardware: Die Möglichkeit mehr als 2 Monitore an einer einzelnen Graka zu betreiben.
2. Software: Die Konfiguration von Multimonitorgruppen im CCC und die Möglichkeit so mehrere Monitore (in unterschiedlichsten Konfiguration) zu einem einzelnem (virtuellen) Desktop zusammenzufügen.

Zitat 7even;14613246
Gegenbeweis wäre, wenn unter dem Standard-Windows Monitoreinstellungsdialog alle Monitore gelistet würden und damit der Desktop auf alle Monitore eingerichtet werden könnte.

Und wo steht es geschrieben, dass dies nicht möglich sei?

Zitat 7even;14613246
.... ich habe zehn Jahre Dual Monitorerfahrung. ;)

Und was hat Dual-Monitor hiermit zu tun?
#13
customavatars/avatar6365_1.gif
Registriert seit: 02.07.2003
Benztown
IT-Kernel
Beiträge: 1217
So moin nochmal ... ich wollte hier eigentlich keine Diskussion anfangen. Ihr habt nur angefangen zu bohren, da ich "Softwaretrick" gesagt hatte. Das habe ich nun belegt, also ist doch eigentlich gut, oder?
Oder hilft es wenn ich an dieser Stelle zuzugeben, dass "Softwaretrick" vielleicht etwas unglücklich (obgleich nicht falsch) ausgedrückt war?

Mir ist eigentlich alles klar, insofern besteht auch kein Grund mehr für eine Diskussion.

Dennoch gehe ich kurz auf deine Fragen ein: die Beschreibung von Eyefinity passt zum bisherigen treibergesteuerten Multimonitoring. Ob von NVIDIA oder ATI, die Charakteristika von treibergesteuertem Multimonitoring war immer ähnlich - und immer die schlechtere Wahl gg.-über betriebssystemnativer MM-Konfiguration. Es sind zwar nur Details, die negativ auffallen wenn das Betriebssystem selbst nicht der Anzahl Monitore bzw. der Monitorgrenzen bewusst ist, aber Details sind eben auch sehr wichtig im Alltag.

Natürlich ist alles besser wie garnicht! Das steht außer Frage.

Und was Dual-Monitoring mit Multi-Monitoring zu tun hat ist jetzt keine ernst gemeinte Frage oder?
Das wäre ja wie die Frage was ein Auto mit einem größeren Hubraum mit einem Auto mit einem kleineren Hubraum zu tun hat. (aber fangt jetzt bitte nicht an, diese Metapher auseinanderzunehmen, ich hoffe es ist klar was ich meine :D )
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

    Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

  • NVIDIA Titan V: Volta-Architektur im Gaming-Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANV

    In der letzten Woche hatte NVIDA noch eine Überraschung für uns parat: Die brandneue NVIDIA Titan V wurde vorgestellt. Damit gibt es das erste Consumer-Modell mit der neuen Volta-Architektur, das auch für Spieler interessant sein kann, in erster Linie aber auch professionelle Nutzer ansprechen... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil im Test

    Heute wollen wir unsere Artikelübersicht zu den Custom-Modellen der Radeon RX Vega abrunden, denn mit der PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil steht uns das Modell eines weiteren AMD-Exklusivpartners zur Verfügung. Das erste Mal haben wir nun auch die Gelegenheit uns eine solche Variante auf... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti leidet offenbar an erhöhter Ausfallrate (6. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

    Reddit und diverse Foren laufen heiß, denn seit einigen Tagen mehren sich die Berichte, nach denen es bei der GeForce RTX 2080 Ti zu einer erhöhten Ausfallrate kommt. Bestätigt ist dies bislang nicht, auch weil belastbare Zahlen fehlen und diese sicherlich nur durch NVIDIA selbst oder die... [mehr]