> > > > NVIDIA GeForce GTX 400: Über TDP, Mobile-GPU und weitere Bilder

NVIDIA GeForce GTX 400: Über TDP, Mobile-GPU und weitere Bilder

Veröffentlicht am: von

nvidiaIn wenigen Tagen soll das Warten auf die kommenden NVIDIA-Grafikkarten endlich ein Ende haben. So sollen die ersten Modelle der NVIDIA-GeForce-GTX-400-Reihe bereits in knapp zwei Wochen offiziell vorgestellt werden. Auch wenn man die Fermi-Architektur schon zu großen Teilen vorstellte, fehlen bislang noch immer entscheidende Details. So blieben bis jetzt die finalen Taktraten und die Anzahl der TMUs sowie weitere Angaben zur Leistungsaufnahme unter Verschluss. Letztere scheint man nun jedenfalls so weit eingegrenzt zu haben, dass sie den finalen Angaben der kalifornischen Chipschmiede entsprechen sollen. Demnach soll das kommende Flaggschiff mit seinen 6- und 8-Pin-PCI-Express-Stromsteckern bis zu 298 Watt aus dem Netzteil ziehen, während es das Schwestermodell - die NVIDIA GeForce GTX 470 - hingegen auf 225 Watt TDP bringen soll. Damit liegen beide Modelle auf bzw. nur knapp unter dem theoretisch spezifizierten Maximum. Die Thermal Design Power (TDP) einer ATI Radeon HD 5870, mit welcher sich die Konkurrenz später zu messen hat, liegt bei vergleichsweise geringen 188 Watt. Ob sich diese Angaben allerdings bewahrheiten werden, bleibt weiter abzuwarten.

Ein weiteres, sehr spekulatives Gerücht dreht aktuell seine Runden durch das Internet. So will man auf der CeBIT 2010 einen mobilen Ableger der kommenden High-End-Chips hinter verschlossenen Türen gesichtet haben. Um den Partner jedoch zu schützen, lieferte man keine Bilder. Allerdings konnte man auch nicht sagen, um welches Modell es sich wirklich gehandelt haben soll. Ob NVIDIA seine kommende GeForce-GTX-400-Reihe tatsächlich schon so früh mobil machen kann, bleibt abzuwarten. Bis zur Computex sollte dieses Thema erst einmal wieder abgehakt sein.

{gallery}/galleries/news/astegmueller/2010/gtx400-retail-verpackungen-01{/gallery}

Nachdem wir in der Vergangenheit schon mehrmals vermeintliche Bilder zeigen und zuletzt sogar genauer auf den Referenzkühler eingehen konnten (wir berichteten), tauchten nun weitere Retail-Verpackungen auf. Wie die Bilder von EVGA und Colorful offenbaren die von Palit und Inno3D mit PhysX, 3DVision Surround, SLI und CUDA sowie den 1280 bzw. 1536 MB großen GDDR5-Videospeicher leider nichts Neues. Dass zumindest die NVIDIA GeForce GTX 480 und GTX 470 demnächst verfügbar sein könnten, das zeigen die Bilder von Inno3D. So soll der NVIDIA-Boardpartner bereits mit der Auslieferung seiner neuen 3D-Beschleuniger begonnen haben. Pünktlich zur PAX East 2010, Ende März, sollen die letzten Geheimnisse enthüllt werden.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Natürlich kann Nvidia die GTX400-Mobil-Chips jetzt schon vorstellen... so wie wir die Pappenheimer kennen sind das eh nur wieder umbenannte GT200-Kerne :fresse:
#2
Registriert seit: 08.04.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 341
was heißt hier wieder:D die alten High end Mobile Chips waren ja immerhin g92b Chips :-P

langsam gehts mir aber echt auf den keks was nvidia da abliefert...lassen die leute zappeln...am ende verschiebt sich jetzt das release von neuen generationen immer auf ein halbes jahr...preiskampf is dann wohl kaum noch so hart und ati und nvidia haben beide 6 monate zeit höchstpreis ezu verlangen *lol*
#3
customavatars/avatar90181_1.gif
Registriert seit: 22.04.2008
Dortmund
Korvettenkapitän
Beiträge: 2492
Die "neuen" Mobil-Gpus von niVida werden sicher wieder lustig, das gibt dann eine neue Runde von Schuldzuweisungen für die Überhitzungsprobleme seitens niVida :fresse:

Nvidia plays the meltdown blame game - The Inquirer
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]