> > > > Chiphell: Test einer ATI Radeon HD 4750

Chiphell: Test einer ATI Radeon HD 4750

Veröffentlicht am: von

amdNachdem wir in der vergangenen Woche bereits erste vielversprechende Informationen zur kommenden ATI Radeon HD 4730 herausrücken konnten (wir berichteten), tauchte nun auch schon ein erster Test auf. Zum Einsatz kam dabei allerdings eine ATI Radeon HD 4750, die ,wie ihr großer Bruder auch, auf den RV740 setzt. Demnach wird der kommende 3D-Beschleuniger nicht nur 826 Millionen Transistoren beherbergen, sondern auch bereits im fortschrittlichen 40-nm-Fertigungsverfahren gefertigt werden. Der Grafikprozessor nimmt den Informationen zufolge 137 mm² Fläche ein, verfügt über insgesamt 640 Streamprozessoren (128 5D) und kann auf insgesamt 512-MB-GDDR3-Videospeicher, welcher zudem über ein 128 Bit breites Speicherinterface angebunden ist, zurückgreifen. Aufgrund der deutlich geringeren Taktfrequenz von 1800 MHz sinkt auch die Speicherbandbreite auf bis zu 28,8 GB/s. Zum Vergleich: Der aktuellen ATI Radeon HD 4770 stehen hingegen 51,2 GB/s zur Seite. An den restlichen Leistungsdaten soll sich jedoch nichts getan haben. So werkelt die Karte weiterhin mit 750 MHz.

chiphell_ati_radeon_hd4750-01

Das Testsystem bestand aus einem Intel Core2 Extreme Q9650, welcher auf 4,00 GHz übertaktet wurde, einem ASUS Maximus Formula X38 und insgesamt 4096-MB-DDR2-Arbeitsspeicher. Während die kommende Grafikkarte durchgehend hinter ihrem großer Bruder liegt und sich damit auch den RV770-Chips geschlagen geben muss, setzt sie sich allerdings stets gegenüber der NVIDIA-Konkurrenz, welche von einer GeForce 9800 GT vertreten wurde, durch.

Inwieweit man diesem Test und vor allem den Leistungsdaten Glauben schenken kann, bleibt abzuwarten, schließlich äußert sich AMD nicht über seine kommenden Produkte. Ein Releasetermin steht ebenfalls noch aus. Die günstigste ATI Radeon HD 4770 wechselt in unserem Preisvergleich derzeit jedenfalls für rund 82 Euro ihren Besitzer.

{gallery}/galleries/news/astegmueller/2009/chiphell-hd4750-test{/gallery}

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar99997_1.gif
Registriert seit: 05.10.2008
Coburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1811
Reichts nicht langsam mal wieder mit den schei** vielen HD4??? Karten ?

Wieviel verschiedene gibts da eigentlich schon, bestimmt locker über 10 verschiedene...
#2
customavatars/avatar47393_1.gif
Registriert seit: 16.09.2006

Gefreiter
Beiträge: 34
Also ich kann mich auch irren aber in keinem der Benchmarks war die 4750 aufgeführt. Jedoch immer 2 mal die 4770. Also irgendwo ist hier der Wurm drin. Entweder im Artikel oder im Benchmark.
#3
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14550
Chiphell spricht von einer ATI Radeon HD 4770 mit GDDR3-Speicher -> HD 4750 :)
#4
customavatars/avatar75833_1.gif
Registriert seit: 29.10.2007

Flottillenadmiral
Beiträge: 5445
Noch mehr mist den kein mensch braucht ^^
#5
customavatars/avatar20196_1.gif
Registriert seit: 03.03.2005
Erde
Admiral
Beiträge: 9940
Zitat Remix2k;12088878
Noch mehr mist den kein mensch braucht ^^


Ich sehe es auch so, dass es zu viele Abstufungen gibt. Nicht nur bei der GPU, auch bei den Prozessoren. Aber so ist eben der Mensch. Deswegen bringen Firmen wie AMD Intel Nvidia kleinste bis noch kleinere Abstufungen, weil der Markt dies verlangt. Ist auch praktisch, weil man mehr Produkte in den Markt drängen kann die sonst vielleicht auf dem Müll gelandet wären.

Mit Sicherheit werden mehr HD 4750 verkauft als Menschen eine Wasserkühlung nutzen werden für ihren PC. Insofern sollte man nach deiner Aussage auch die Wasserkühlungen nicht mehr produzieren.

Genauso wie es für mich auch sinnfrei ist, dass es Prozessoren mit 100MHz Abstufungen gibt.
Wenn der Mensch keine Vielfalt hat, werden die Produkte dann nicht gekauft. Der Mensch braucht den 5-10€ Unterschied.
#6
customavatars/avatar30622_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005
Eutin.OH.SH
Vizeadmiral
Beiträge: 6980
vorallem gehen karten dieser klasse noch in 1-2 jahren fürn hunderter beim Saturn über die theke :fresse:...
lohnt sich also auf jeden fall!
#7
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6253
Gerade diese Karte finde ich gut. Zwischen 4670 und 4770/4830/4850 klafft doch eine unübersehbare Lücke. Und genau dort kann sie sich entsprechend dem Gesamt-Rating einordnen.

Und für AMD ist es natürlich mehr als sinnvoll. Kleinere Chips, höhere Ausbeute, geringere Kosten.
#8
customavatars/avatar64208_1.gif
Registriert seit: 18.05.2007

Banned
Beiträge: 2315
also bei den Diagrammen haben 4 Grakabezeichnungen die selben Farben ich weiß nicht welche Karte zu zu welcher Leistung gehört.

Das ist verarsche - oder ich bin Farbenblind
#9
customavatars/avatar66419_1.gif
Registriert seit: 19.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2832
Zitat rolle1112;12092969
also bei den Diagrammen haben 4 Grakabezeichnungen die selben Farben ich weiß nicht welche Karte zu zu welcher Leistung gehört.

Das ist verarsche - oder ich bin Farbenblind


Du bist nicht farbenblind...:haha:

Der grüne Balken steht für die 9800GT (grün = NV; rot = AMD). Der dunkelrote Balken soll eine 4750 simulieren. Die restliche Abstufung (hellrot) wird wohl nach dem Namenschema verlaufen, wie auch aufgezählt.
#10
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10578
toller test... da kann sich chiphell echt was drauf einbilden.
Mal im ernst welcher voll.... hat denn diese diagramme gemacht
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]