> > > > Seagate veröffentlicht PlayStation-4-Festplatte

Seagate veröffentlicht PlayStation-4-Festplatte

Veröffentlicht am: von

seagateSeagate hat eine neue externe USB-3.0-Gaming-Festplatte für Sonys PlayStation 4 vorgestellt. Die Seagate Game Drive ist offiziell lizenziert und laut Hersteller somit 100 % kompatibel mit allen PlayStation-4-Modellen (PS4, PS4 Slim und PS4 Pro).

Die Plug-and-Play-fähige portable Festplatte kann in den Größen 1, 2 und 4 TB erworben werden. Laut Seagate wird die Festplatte automatisch erkannt und startet anschließend den Installationsprozess. Die Stromversorgung der HDD erfolgt per USB, somit ist die Verwendung eines zusätzlichen Netzteils nicht nötig. Das Gehäuse besteht aus Aluminum und soll bei der 1-TB- und 2-TB-Version eine Länge von 113,5 mm, eine Breite von 76 mm und eine Tiefe von 9,6 mm aufweisen. Das Gewicht beträgt laut Hersteller 135 g. Die 4-TB-Version ist größer und besitzt die Abmessungen 113,5 mm x 76 mm x 20,7 mm. Außerdem ist diese schwerer und wiegt 225 g. Bei der Farbauswahl ist lediglich die Farbe Schwarz verfügbar. Das beiliegende USB-3.0-Kabel soll eine Länge von etwa 45 cm besitzen.

Somit haben alle Besitzer der PlayStation 4 die Möglichkeit, ihren Konsolen-Speicherplatz schnell zu erweitern und sind nicht mehr zwangsläufig gezwungen, Spiele von der internen PlayStation-Systemplatte zu löschen. Laut dem Hersteller Seagate ist es möglich, bei der 4-TB-Version des Game Drives mehr als 100 Spiele unterzubringen. Dies ist natürlich von der jeweiligen Größe der einzelnen Spiele abhängig. Außerdem behauptet die kalifornische Hersteller, dass man als Spieler bei einer Verbindung zwischen der Game Drive und der Konsole durch USB 3.0 keinen Unterschied merke, ob sich das Spiel auf der externen oder internen Festplatte befindet. Ebenfalls ist es aufgrund des Formfaktors möglich, die Game Drive mit zu Freunden zu nehmen, da die Spiele auch dort auf der externen Festplatte zur Verfügung stehen. Natürlich muss sich dann mit dem jeweiligen Account einloggen.

Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt aktuell für die 1-TB-Version bei 74,99 Euro, die 2-TB-Version schlägt mit 94,99 Euro zu Buche und die 4-TB-Version kann für 144,99 Euro bei allen gängigen Händlern erworben werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 11937
Also wieder die selbe Festplatte wie die "billig" PC Serie, "teuer" PC Serie, "XBOX" Game Serie und "blaue" Game Drive Serie. Nur die Platte ist mit dem richtigen Datei vorformatiert.
Dann doch lieber die 5TB Seagate Platte und sie durch die PS4 formatieren lassen. Spart man sich viel Geld
#2
Registriert seit: 05.12.2017
Schortens
Matrose
Beiträge: 6
So viele Spiele habe ich garnicht für die XBox. Die meisten Spiele spiele ich, wenn möglich, auf dem PC.

Deshalb hängt an der Spaßkiste ne 500GB SSD für RDR1&2 sowie Halo5
#3
customavatars/avatar195085_1.gif
Registriert seit: 04.08.2013

Kapitänleutnant
Beiträge: 2023
Also bezahlt man das Logo mit..Weil sonst gibts ja 2tb um die 60-70€.
Hab auch intern ne 1tb MX500. Die reicht mir. Wenns etwas voller wird, lösch ich einfach was.
#4
customavatars/avatar290227_1.gif
Registriert seit: 01.12.2018

Obergefreiter
Beiträge: 81
Die 4TB lohnt sich vollkommen

1) eine HDD mit 4TB und 2,5" kostet ebenso 140€ alleine

2) bekommt man die 15mm Platte nicht in den Schacht der PS4


Zitat
Also bezahlt man das Logo mit..Weil sonst gibts ja 2tb um die 60-70€.

Was zahlt man für das Logo mit?, die günstigste 2,5" 2TB HDD kostet knapp 84€,
das externe Gehäuse ebenso 8€ sind es 92€
:hust:
#5
customavatars/avatar195085_1.gif
Registriert seit: 04.08.2013

Kapitänleutnant
Beiträge: 2023
Zitat inC3ll;26775571



Was zahlt man für das Logo mit?, die günstigste 2,5" 2TB HDD kostet knapp 84€,
das externe Gehäuse ebenso 8€ sind es 92€
:hust:


Geht ab 60€ los

Toshiba Canvio Basics 2018 2TB ab Preisvergleich Geizhals Deutschland

und 4tb von Seagate ohne PS4 Logo gibts für 99€

Seagate Portable Drive 4TB ab Preisvergleich Geizhals Deutschland
#6
customavatars/avatar290227_1.gif
Registriert seit: 01.12.2018

Obergefreiter
Beiträge: 81
Ok so dachte ich jetzt gar nicht, aber dann machts Sinn Sorry;)

(Externe günstiger als interne)
#7
customavatars/avatar195085_1.gif
Registriert seit: 04.08.2013

Kapitänleutnant
Beiträge: 2023
Alles gut ^^
#8
customavatars/avatar33234_1.gif
Registriert seit: 11.01.2006
Hochheim am Main
Oberbootsmann
Beiträge: 966
Zitat unich;26775603

und 4tb von Seagate ohne PS4 Logo gibts für 99€

Seagate Portable Drive 4TB ab Preisvergleich Geizhals Deutschland



Wenn man auf deinen Link geht, kommen 117,99€ (1 Angebot, Amazon) als bester Preis. Tägliche Schwankungen
#9
Registriert seit: 17.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1171
Da kauf ich doch lieber einfach eine "normale" externe Platte und häng sie dran... Da komm ich deutlich günstiger weg.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]