> > > > Seagate veröffentlicht PlayStation-4-Festplatte

Seagate veröffentlicht PlayStation-4-Festplatte

Veröffentlicht am: von

seagateSeagate hat eine neue externe USB-3.0-Gaming-Festplatte für Sonys PlayStation 4 vorgestellt. Die Seagate Game Drive ist offiziell lizenziert und laut Hersteller somit 100 % kompatibel mit allen PlayStation-4-Modellen (PS4, PS4 Slim und PS4 Pro).

Die Plug-and-Play-fähige portable Festplatte kann in den Größen 1, 2 und 4 TB erworben werden. Laut Seagate wird die Festplatte automatisch erkannt und startet anschließend den Installationsprozess. Die Stromversorgung der HDD erfolgt per USB, somit ist die Verwendung eines zusätzlichen Netzteils nicht nötig. Das Gehäuse besteht aus Aluminum und soll bei der 1-TB- und 2-TB-Version eine Länge von 113,5 mm, eine Breite von 76 mm und eine Tiefe von 9,6 mm aufweisen. Das Gewicht beträgt laut Hersteller 135 g. Die 4-TB-Version ist größer und besitzt die Abmessungen 113,5 mm x 76 mm x 20,7 mm. Außerdem ist diese schwerer und wiegt 225 g. Bei der Farbauswahl ist lediglich die Farbe Schwarz verfügbar. Das beiliegende USB-3.0-Kabel soll eine Länge von etwa 45 cm besitzen.

Somit haben alle Besitzer der PlayStation 4 die Möglichkeit, ihren Konsolen-Speicherplatz schnell zu erweitern und sind nicht mehr zwangsläufig gezwungen, Spiele von der internen PlayStation-Systemplatte zu löschen. Laut dem Hersteller Seagate ist es möglich, bei der 4-TB-Version des Game Drives mehr als 100 Spiele unterzubringen. Dies ist natürlich von der jeweiligen Größe der einzelnen Spiele abhängig. Außerdem behauptet die kalifornische Hersteller, dass man als Spieler bei einer Verbindung zwischen der Game Drive und der Konsole durch USB 3.0 keinen Unterschied merke, ob sich das Spiel auf der externen oder internen Festplatte befindet. Ebenfalls ist es aufgrund des Formfaktors möglich, die Game Drive mit zu Freunden zu nehmen, da die Spiele auch dort auf der externen Festplatte zur Verfügung stehen. Natürlich muss sich dann mit dem jeweiligen Account einloggen.

Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt aktuell für die 1-TB-Version bei 74,99 Euro, die 2-TB-Version schlägt mit 94,99 Euro zu Buche und die 4-TB-Version kann für 144,99 Euro bei allen gängigen Händlern erworben werden.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Seagate veröffentlicht PlayStation-4-Festplatte

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]

  • Corsair Force Series MP510 im Test: Tempo trifft Haltbarkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_MP510

    Im Januar 2017 sorgte Corsair mit der MP500 für eine kleine Überraschung. Denn die am Ende etwas zu teure SSD konnte es mit Samsungs seinerzeit aktuellen EVO- und PRO-Modellen aufnehmen. Rund eineinhalb Jahre später tritt die Force Series MP510 nun die Nachfolge an. Die soll abermals schneller... [mehr]

  • Western Digital WD Black SN750 im Test: Unspektakulär gut

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IMG_4132B

    Mit der WD_Black SN750 schickt Western Digital nicht nur einen krassen Gegenentwurf zur zuletzt getesteten TeamGroup RGB-SSD, sondern auch das neueste Top-Modell überhaupt aus dem Hause der Amerikaner. Die Nachfolgerin der bereits gut angenommenen SN700 kommt daher im M.2-Format und mit... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO Plus im Kurztest: Ein Plus an Performance?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970PLUS_TEASER

    Haben wir im letzten Review zur Samsung 970 EVO bereits festgestellt, dass Samsung auch mit seiner neuen Mittelklasse nahe an die vorherige Pro-Serie herankommt, legt der koreanische Hersteller nun mit seiner neuen EVO Plus Serie weiter nach. Einen satten Zuwachs von bis zu 53 % zur 970 EVO... [mehr]

  • Intel Optane SSD 905P: Die Leistungsspitze für Enthusiasten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_OPTANE905P_00

    Seit etwas mehr als einem Jahr herrscht in fast allen Benchmarks das gewohnte Bild: in einem breiten Teilnehmerfeld drängen sich die SATA-SSDs unterhalb der NVMe-Geschwister, während einsam über allem die Intel Optane SSD 900P ihre Kreise zieht. Mit ihrem 3D-XPoint-Speicher konnte sie damals in... [mehr]