> > > > Kingston bringt Gaming-Tastaturen und Speichermedien zur Computex 2017

Kingston bringt Gaming-Tastaturen und Speichermedien zur Computex 2017

Veröffentlicht am: von

Auf dem Messestand zur Computex 2017 von Kingston konnten wir gleich mehrere Neuheiten entdecken. Der Hersteller hat die finale Version der HyperX Alloy Elite RGB vorgestellt. Laut Kingston sei die Entwicklung der Tastatur abgeschlossen, lediglich bei der Software müssen noch letzte Optimierungen vorgenommen werden.

Die mechanische Tastatur wird je nach Auswahl des Kunden mit Cherry MX Switches Red, Blue oder Brown ausgestattet sein. Des Weiteren verfügt sie über eine abnehmbare Handballenauflage sowie eine RGB-Beleuchtung. Auf Anti-Ghosting muss der Käufer ebenso wenig verzichten, wie auf ein USB-Passthrough für den Anschluss weiterer Geräte. Kingston gibt an, dass die HyperX Alloy Elite RGB im Spätsommer in den Handel kommen wird.

Als zweite Gaming-Tastatur zeigt der Hersteller die HyperX Alloy FPS Pro. Bei diesem Modell muss der Käufer sowohl auf die Handballenablage als auch auf einen Nummernblock komplett verzichten. Bei der Beleuchtung wird außerdem lediglich die Farbe Rot zur Verfügung stehen. Auch bei diesem Modell kommen Cherry MX Switches zum Einsatz. Mit dabei sind außerdem Anti-Ghosting, ein Game-Mode und N-Key-Rollover.

USB-Sticks mit hochwertiger Verschlüsselung

Im Speicherbereich hat Kingston neben dem DataTraveler 2000 auch den IronKey 3000 vorgestellt. Die Besonderheit ist dabei die integrierte Verschlüsselung zu nennen. Beim DataTraveler 2000 bietet man seinen Kunden eine Hardware-Verschlüsselung über einen Pin-Code an. Dieser muss direkt am Stick eingegeben werden, um an die gespeicherten Daten zu gelangen. Der IronKey 3000 hingegen wird mit einer Software-Verschlüsselung daherkommen. Zwar konnte man uns noch keinen Termin und Preis nennen, allerdings dürfte der IronKey 3000 günstiger als der DataTraveler 2000 verkauft werden.

Der DataTraveler Ultimate GT hingegen ist vor allem auf eine hohe Kapazität ausgelegt. Der USB-Stick wird als 1- und 2-TB-Version angeboten. Bei der Geschwindigkeit gibt man beim Lesen der Daten bis zu 300 MB/s und geschrieben wird mit maximal 200 MB/s. Als Schnittstelle dient ein USB-3.1-Port.

KC1000: Schnelle PCIe-SSD

Im SSD-Bereich hat Kingston die M.2-SSD KC1000 angekündigt. Das Laufwerk wird auf die PCI-Express-3.0-Schnittstelle setzen. Gelesen werden die Daten mit bis zu 2,7 GB/s und bei der Schreibleistung gibt man bis zu 1,6 GB/s an. Als Kapazitäten stehen 240, 480 und 960 GB zur Auswahl.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar227006_1.gif
Registriert seit: 28.08.2015
Nürnberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1896
Der USB Stick ist ja genial, endlich kann man seine P0rn0s sicher vor unerlaubtem Zugriff schützen :D
#2
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8662
Gibt es von Corsair schon ewig.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]