> > > > Dieses Jahr keine SSDs mehr mit 3D-Xpoint von Intel

Dieses Jahr keine SSDs mehr mit 3D-Xpoint von Intel

Veröffentlicht am: von

intel3Eigentlich wollte Intel noch in diesem Jahr erste SSDs auf Basis des 3D-Xpoint-Speichers ausliefern. Der Speicher wurde von Intel und Micron zusammen entwickelt und soll in Zukunft die aktuelle NAND-Technik beerben. Die Produktion des neuen Speichertyps läuft allerdings nicht so wie ursprünglich geplant und deshalb sind in diesem Jahr keine Laufwerke mehr mit 3D-Xpoint-Speicher mehr zu erwarten.

Der neue Speichertyp soll die Vorteile des NAND-Speichers und die Schnelligkeit des Arbeitsspeichers vereinen. Dadurch sollen noch schnellere und effizientere Laufwerke möglich sein. Die Auslieferung der ersten SSDs mit 3D-Xpoint sei nun für das kommende Jahr geplant. Allerdings werden auch im Jahr 2017 nur wenige Exemplare zur Verfügung stehen. Der eigentliche Start der neuen Optane-Baureihe mit 3D-Xpoint-Speicher wird nun laut Intel für das Jahr 2018 eingeplant. Die Produktion des Speicherchips ist in der Fab 68 in Dalian (China) zwar bereits gestartet, doch die Ausbeute sei noch nicht zufriedenstellend. Somit wird es noch einige Zeit dauern, bis die aktuellen SSDs auf NAND-Basis ernsthafte Konkurrenz bekommen werden.

Ebenfalls bleibt abzuwarten, wie teuer die Laufwerke sein werden. Wahrscheinlich werden die Preise für Laufwerke mit 3D-Xpoint zum Start sehr hoch ausfallen und erst bei steigender Verfügbarkeit über die kommenden Monate und Jahre fallen. Dies wird sich aber allers erst nach dem offiziellen Startschuss um Jahr 2018 zeigen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7856
Naja die dürften am Anfang für Normal Anwender eh kaum bezahlbar sein. NAND Laufwerke werden uns ergo sicherlich noch eine ganze Weile begleiten. In dem Bereich gibt es auch durchaus gute Neuentwicklungen wie Samsung aktuell mit den 960Pro/Evo zeigt.
#2
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16708
Zitat
deshalb sind in diesem Jahr keine Laufwerke mehr mit 3D-Xpoint-Speicher mehr zu erwarten.
Ist da nicht ein mehr zu viel?

Die Preise dürften zwar Anfangs hoch sein, aber da Enterprisekunden meist zurückhaltend bzgl. dem Einsatz neuer Technologien sind und vor allem sehr genau darauf achten ob der Nutzen die Kosten rechtfertigt, dürfte dann doch kein Weg davon vorbeiführen über die Prosumer die Mengen zu steigern um so auch die Kosten zu senken.
#3
Registriert seit: 08.11.2015

Banned
Beiträge: 1381
Zitat Mutio;25123150
In dem Bereich gibt es auch durchaus gute Neuentwicklungen wie Samsung aktuell mit den 960Pro/Evo zeigt.


Die Samys gehen aber auch erst ab 2TB Density so richtig gut ab. Da dürfte preislich ein ~200GB Optane Drive wohl letztlich günstiger sein. Ich denke mal solange Intel auf planar noch setzt werden sie net die Kapazitäten errreichen, wo die PR noch halbwegs dem Kunden klarmachen kann, daß der Preis pro GB bei 3DXPoint noch okey'isch ist.

Ian Cutress von Anand hat ja schon Ende Sommer durchklingen lassen, daß wohl vor Ende 2017 nichts im Consumerbereich zu kaufen sein wird: ich hatte mir erhlich gesagt gewünscht, er hätte da was falsch verstanden :p


Time will tell.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]