> > > > Promise Pegasus3-RAID-Systeme erreichen über TB3 bis zu 1,6 GB/s

Promise Pegasus3-RAID-Systeme erreichen über TB3 bis zu 1,6 GB/s

Veröffentlicht am: von

promiseIm Zuge der Umstellung auf Thunderbolt 3 hat Promise seine externen RAID-Systeme aktualisiert und stattet die Pegasus3-Serie nun ebenfalls mit der schnelleren Schnittstelle aus. In der vergangenen Woche zeigte LaCie seine neuen Speicherprodukte mit TB3-Schnittstelle, die im Falle von zwei SSDs im RAID0 auch mal 2.800 MB/s erreichen oder eine Kapazität von bis zu 120 TB vorzuweisen haben. Thunderbolt 3 erreicht eine theoretische Bandbreite von 40 GBit/s und stellt damit eine ausreichend Leistung für die Anbindung externer Speicher zur Verfügung.

Die neue Promise Pegasus3-Serie besteht aus drei Modellen. Die Namen R4, R6 und R8 zeigen auch gleich, wie viele Festplatten darin verbaut sind. Promise setzt auf bereits bestückte Systeme und verbaut darin Festplatten aus dem Hause Toshiba. Es handelt sich dabei jeweils um Festplatten aus der MD04ACA-Serie. Abhängig von der Kapazität des RAID-Systems besitzen diese Größen von 3, 4 oder 6 TB. Jedes der drei Pegasus3-Modelle verfügt über zwei Thunderbolt-3-Anschlüsse und kann daher weitere TB-Geräte per Daisy Chain anbinden. Das Netzteil ist jeweils intern verbaut. Neben der Thunderbolt-3-Verbindung können die DAS (Direct Attached Storage) von Promise offenbar auch per USB 3.1 Gen2 mit 10 GBit/s angebunden werden. In jedem Fall kommt ein Kabel mit Typ-C-Anschluss zum Einsatz.

Promise Pegasus3-Serie
Promise Pegasus3-Serie

Promise Pegasus3 R4

Das Pegasus3 R4 nimmt vier Festplatten mit einer Kapazität von 3 TB auf und fasst daher insgesamt 12 TB. Unterstützt werden die RAID-Modi 0, 1, 5, 6 und 10. Im RAID0 werden die höchsten Übertragungsraten von rund 800 MB/s für das Lesen und Schreiben von Daten erreicht. Im RAID5 sollen es knapp unter 600 MB/s sein. Das Pegasus3 R4 misst 187 × 192 × 245 mm und kostet 1.499 US-Dollar.

Promise Pegasus3 R6

Das Pegasus3 R6 ist in zwei Varianten erhältlich – einmal mit 6x 3 TB für insgesamt 18 TB oder mit 6x 4 TB für insgesamt 24 TB Speicherkapazität. Zu den RAID-Modi 0 bis 10 wird hier auch noch das RAID50 unterstützt. Im RAID0 soll das Pegasus R6 1.140 MB/s für das Lesen von Daten erreichen. Im Schreibmodus sollen es 1.070 MB/s sein. Das RAID5 ist mit 933 bzw. 960 MB/s für das Lesen und Schreiben natürlich etwas langsamer. Entsprechend der höheren Anzahl an Laufwerken ist das Promise Pegasus3 R6 mit 187 × 251 × 245 mm etwas größer. Der Preis liegt bei 2.799 US-Dollar für die Variante mit 18 TB

Promise Pegasus3 R8

Auch das Pegasus3 R8 kommt in zwei Speichervarianten daher. 8x 4 TB für insgesamt 32 TB und 8x 6 TB für insgesamt 48 TB. Durch die höhere Anzahl an Laufwerken unterstützt das Pegasus3 R8 auch noch den RAID-Modi 60. Im RAID0 erreicht das System eine Lese- und Schreibleistung von 1.660 MB/s. Im RAID5 sind es immerhin noch 1.460 MB/s. Mit 187 × 310 × 245 mm ist es das größte DAS der Pegasus3-Serie. Die 32-TB-Variante startet ab 3.999 US-Dollar.

Neben der fertigen Bestückung können die Festplatten natürlich auch gegen andere Modelle ausgetauscht werden. Mit Samsungs 840 EVO SSDs bestückt soll das Pegasus3 R8 2.700 MB/s erreichen. Verglichen mit den Vorgängern sind die Pegasus3 19 bis 57 % schneller für sequentielle Lesevorgänge und 32 bis 89 % schneller für sequentielle Schreibvorgänge.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 12.01.2003

Hauptgefreiter
Beiträge: 186
gibts eigentlich Thunderbolt 3 pcie karten zum nachrüsten?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]