> > > > SK Hynix startet Massenproduktion von 3D-NAND mit 48 Lagen

SK Hynix startet Massenproduktion von 3D-NAND mit 48 Lagen

Veröffentlicht am: von

skhynixDie Produktion von NAND-Bausteinen entwickelt sich immer weiter. Mit SK Hynix hat wohl der nächste Hersteller einen weiteren Schritt gemacht. Laut einer Meldung aus Korea werde der Chiphersteller ab Ende des Monats mit der Massenproduktion von neuen 3D-NAND-Chips beginnen. Die neusten Speicherbausteine sollen aus insgesamt 48 Lagen bestehen und damit die Speicherdichte noch weiter nach oben treiben. Die genaue Kapazität der Speicherchips bleibt jedoch aktuell noch unbekannt. Allerdings hatte der Hersteller bereits im August die vierte Generation seines 3D-NANDs angekündigt und vermutlich handelt es sich bei der nun gestarteten Produktion genau um jene Chips.

Damit werden die Speicherchips vermutlich eine Kapazität von 256 Gigabit bieten und auf die TLC-Technik mit drei Bit pro Zelle zurückgreifen. Laut SK Hynix können durch diese Technik pro Wafer rund ein Drittel mehr Chips gewonnen werden, womit die Produktionskosten deutlich gesenkt werden können. Geplant sei eine monatliche Produktion von 20.000 bis 30.000 Wafer pro Monat. Bis zum Ende des Jahres soll die neue Generation des 3D-NANDs damit rund 15% der Gesamtproduktion ausmachen.

Auch der nächste Schritt sei bereits geplant, denn SK Hynix möchte noch im kommenden Jahr erste Speicherbausteine mit 72 Lagen herstellen und damit die Speicherdichte noch weiter steigern. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 13586
Wenn das die vierte Generation ist, wo sind dann die Produkte mit den 3D NANDs der ersten 3 Generationen? Die haben wohl nur im Labor existiert und die Massenfertigung beginnt erst so richtig mit NANDs die so viele Layer haben, dass die Fertigungskosten dann auch unter denen von planaren NANDs liegen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]