> > > > SanDisk zeigt 1 TB SDXC-Speicherkarte auf der Photokina 2016

SanDisk zeigt 1 TB SDXC-Speicherkarte auf der Photokina 2016

Veröffentlicht am: von

SanDisk LogoMit zunehmender Speicherdichte nimmt nicht nur die Speicherkapazität von SSDs. Festplatten und fest verbautem Speicher in Smartphones und Tablets zu, die Kostenreduzierung durch den 3D NAND soll auch immer größere Speicherkarten möglich machen. Western Digital bzw. SanDisk haben auf der Photokina nun eine SDXC-Speicherkarte vorgestellt, die 1 TB an Daten fassen soll.

Bei der SDXC-Speicherkarte handelt es sich aber noch um einen Prototypen. Vor genau zwei Jahren zeigte SanDisk bereits einen solchen Prototypen, damals noch mit 512 GB – 2014 eine gigantische Speicherkapazität für eine SD-Speicherkarte.  Inzwischen kosten eben diese 512 GB bei SanDisk knapp 340 Euro, lesen und schreiben allerdings auch mit nur etwa 90 MB/s – neben der Speicherkapazität sollen die neuen Speicherkarten auch bei der Geschwindigkeit deutlich zulegen.

SDXC-Speicherkarte von SanDisk mit 1 TB Speicherkapazität
SDXC-Speicherkarte von SanDisk mit 1 TB Speicherkapazität

Western Digital nennt keinerlei technische Details zur SanDisk Extreme PRO mit 1 TB. So gibt es auch keinen Erscheinungstermin oder möglichen Preis zur Karte. Es dürfte aber nicht mehr allzu lange dauern, bis wir solche Speicherkarten im Handel sehen. Zu den nicht genannten technischen Daten gehören aber auch solche zur Lese- und Schreibrate der Speicherkarte.

Verbaut ist ein 3D NAND aus 32 Layern so dass sich aus 32 x 256 GBit die besagte Gesamtkapazität von 1 TB ergibt – so zumindest will dies Anandtech erfahren haben. Denkbar ist aber auch, dass der eigens entwickelte 48 Schichten 256 GBit "BiCS" 3D NAND zum Einsatz kommt. In jedem Fall lassen sich 1 TB Speicherkapazität in einer SDXC-Speicherkarte nur mit Hilfe von 3D NAND realisieren. Speicherkarten mit 512 GB lassen sich noch mit planaren Speicherchips mit jeweils 128 GBit entwickeln. Toshiba und Western Digital entwickeln derzeit gemeinsam 3D NAND mit 64 Lagen, der als BiCS2 bezeichnet wird.

Speicherkartenhersteller wie SanDisk legen ihre Produkte natürlich aufgrund der Anforderungen im Foto- und Videomarkt aus. Gerade bei Videos wird der Bedarf an schnellen und großen Speicherkarten durch die Aufnahme von 4K- und 8K-Videos immer größer.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 937
ist schon ganz schön krass wie viel Speicher man mitlerweile auf so kleinem Raum unterbringen kann
#2
Registriert seit: 21.04.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 160
Diese Speicherkarten gibts doch bei einschlägigen Chinahändlern schon seit Jahren.

Sorry, diesen blöden Kommentar konnte ich mir jetzt nicht verkneifen.


Wenn die 512 GB schon 340€ kosten, was kostet dann erst die 1 TB Karte.
Vielleicht wäre es günstiger eine Möglichkeit zu finden eine normal SSD an zb. die DSLR anzuschließen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]