> > > > Samsung kündigte 4. Generation seines gestapelten V-NAND für SSDs an

Samsung kündigte 4. Generation seines gestapelten V-NAND für SSDs an

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Samsung hat während des Flash Memory Summit 2016 in Santa Clara die inzwischen vierte Generation seines V-NAND angekündigt. Diese wird den meisten unter dem Begriff 3D-NAND bekannt sein, wobei mehrere Lagen übereinander gestapelt werden, um die Speicherkapazität von Speicherbausteinen für SSDs zu erhöhen und gleichzeitig die Produktionskosten zu senken. Während die aktuelle, dritte Generation des V-NAND von Samsung noch mit 48 Lagen und einer maximalen Speicherkapazität von 256 Gbit verfügbar ist, wird die neuste Variante mit 64 Lagen ausgestattet sein. Aufgrund der höheren Anzahl an Lagen wird sich die Speicherkapazität verdoppeln und somit 512 Gbit pro Speicherchip betragen. Die Chips werden weiterhin auf die TLC-Technik zurückgreifen und damit pro Zelle drei Zustände speichern können.

Durch die erhöhe Kapazität hat Samsung für professionelle Kunden auch gleich ein passendes Laufwerk mit beeindruckender Kapazität angekündigt. Die SSD PM1643 wird demnach im 2,5-Zoll-Format eine Kapazität von 32 TB aufweisen. Bisher sind keine Laufwerke mit dem 2,5-Zoll-Formfaktor und einer solch hohen Kapazität auf dem Markt zu finden.

samsung ssd vnand

Zudem ermöglicht der neue V-NAND besonders kleine Laufwerke mit hoher Kapazität. Das Unternehmen plane noch in diesem Jahr ein Laufwerk mit 1 TB Speichervolumen. Das Laufwerk soll dabei lediglich die Größe eines Cent-Stücks besitzen und somit platzsparend untergebracht werden können. Neben der vierten Generation des V-NAND wird in dem BGA-Gehäuse auch der Controller untergebracht, der laut ersten Informationen eine sequentielle Datenrate von bis zu 3 GB/s bieten soll.

Mit Blick auf der Konkurrenz ist Samsung nicht der einzige Hersteller, der einen gestapelten Speicherchip mit 64 Lagen ankündigt. Toshiba und Western Digital haben mit dem BiCS3 bereits einen solchen Speicherchip angekündigt, doch dieser bietet lediglich 256 Gbit Kapazität und nicht wie der V-NAND von Samsung ein Speichervolumen von 512 Gbit. Zudem soll die Massenproduktion des BiCS3-Chips erst Anfang 2017 starten, während Samsung den Produktionsstart für das vierte Quartal 2016 einplant. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7585
Hoffentlich gibt es dann bald mal 2TB M.2 NVME SSDs für um die 500€...
#2
Registriert seit: 08.11.2015

Banned
Beiträge: 1381
Mit MLC wohl fraglich...bis dahin wird dann wohl auch Hynix und Co. ihre proprietäre Speichertechniken der "Zukunft" vorgestellt haben, ala Samsung mit ihrem Z-NAND und Mircon/Intel mit 3dXPoint...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]