> > > > AMD baut SSD-Angebot mit S3 Series aus

AMD baut SSD-Angebot mit S3 Series aus

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

AMD Logo 2013AMD hat mit der R7 Series bereits eine eigene SSD-Baureihe im Angebot. Mit der S3 Series wird der Chipentwickler nun sein Engagement im SSD-Bereich weiter ausbauen. Die S3 Series ist dabei vor allem an Einsteiger adressiert und soll laut Hersteller mit einem entsprechend günstigen Preis in den Handel kommen. Um einen günstigen Verkaufspreis auch erreiche zu können, setzt AMD bei den Laufwerken auf TLC-Speicher. Weitere Details zum verwendeten Speicher verrät man allerdings nicht. Ebenfalls offen bleibt die Frage, ob AMD bei der S3 Series auf planare- oder 3D-Speicherbausteine zurückgreift.  

Bei den Kapazitäten wird der Kunde zwischen vier Modellen wählen können. Neben 120 GB stehen auch 240, 480 und 960 GB zur Wahl. Das Herzstück der S3 Series bildet der SM2256KX-Controller von Silicon Motion. Hiermit erreicht die SSD eine Geschwindigkeit von bis zu 520 MB/s beim Lesen und bis zu 510 MB/s beim Schreiben. Diese Werte gelten allerdings lediglich für das 960-GB-Modell. Die kleinste Variante mit 120 GB soll lediglich 470 MB/s respektive 360 MB/s erreichen. Als Anschluss kommt eine SATA-III-Schnittstelle mit bis zu 6 Gb/s zum Einsatz.

amd s3 series

In den USA werden die SSD bereit sverkauft. Dort kostet das 120-GB-Modell rund 41 US-Dollar. Für die 240-GB-Version verlangt AMD etwa 70 US-Dollar und für 480 GB werden rund 137 US-Dollar fällig. Beim größte Modell der S3 Series mit 960 GB ist hingegen noch kein Preis bekannt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar121197_1.gif
Registriert seit: 11.10.2009
Franken
Oberbootsmann
Beiträge: 772
Interessant :) Für das Zen Setup..
#2
Registriert seit: 05.12.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3194
Ein weiteres TLC-Billigprodukt.
#3
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
FFM
Admiral
Beiträge: 25503
der preis is ok. aber warum soll ich eine amd kaufen wenn die samsung zumindest aufm papier besser ist...
#4
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6172
Nix davon außer der Aufkleber ist von AMD, ich frag mich wozu AMD das überhaupt macht. Beim Ram welcher ebenfalls komplett fremd ist kann ich dass ja noch so als Referenz für küftige "AMP" (Gegenstück zu Intels XMP) Kompatiblen RAM Module verstehen.
#5
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
Europäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitänleutnant
Beiträge: 2015
Zitat Splater;24546667
Interessant :) Für das Zen Setup..


Das ist ein Grund warum dies Amd macht, zumindest langfristig, Amd baut auf den Käufer der komme was wolle Markentreu ist, denen spielt Leistung/Qualität/Tests eine untergeordnete rolle, denen ist wichtig welcher Hersteller auf dem Gerät steht.
Natürlich gibt es noch die Fraktion der unbedarften die davor nur fertig PC's erworben haben, wenn die einen PC zusammen stellen wo ein Amd Prozessor darin ist wählen sie natürlich auch andere Hardware wo Amd darauf steht, weil sie glauben dass dies der Kompatibilität dient, nach dem Konsolen Prinzip.
PR-Technisch sicher ein guter Schachzug, keine frage, wie auch schon bei deren CPU's, in den Foren sind schon viele darauf hereingefallen das Amd mehr Kerne und mehr Takt hat, und deshalb glauben sie haben etwas besseres zu einem Bruchteil des Preises.
#6
customavatars/avatar116827_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009
Bawü
Leutnant zur See
Beiträge: 1237
Zitat Mandara;24546681
Ein weiteres TLC-Billigprodukt.


Was ja nicht automatisch schlecht ist ;)
#7
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 13348
Wer steckt diesmal in Wahrheit hinter der SSD? Bei der vorherigen wurde ja kein Geheimnis darauf gemacht, dass es eine OCZ SSD war. Nur verwenden entsprechende Modelle von OCZ bzw. deren Mutter Toshiba ja zur Zeit nur Phison Controller, wenn auch gerne unter eigenem Label.
#8
customavatars/avatar69723_1.gif
Registriert seit: 03.08.2007

[online]-Redakteur
Beiträge: 1706
Zitat Holt;24546931
Wer steckt diesmal in Wahrheit hinter der SSD? Bei der vorherigen wurde ja kein Geheimnis darauf gemacht, dass es eine OCZ SSD war. Nur verwenden entsprechende Modelle von OCZ bzw. deren Mutter Toshiba ja zur Zeit nur Phison Controller, wenn auch gerne unter eigenem Label.


Vermutlich steckt der hierzulande relativ unbekannte Hersteller Galt Advanced Technology hinter der S3 Series.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]