> > > > AMD baut SSD-Angebot mit S3 Series aus

AMD baut SSD-Angebot mit S3 Series aus

Veröffentlicht am: von

AMD Logo 2013AMD hat mit der R7 Series bereits eine eigene SSD-Baureihe im Angebot. Mit der S3 Series wird der Chipentwickler nun sein Engagement im SSD-Bereich weiter ausbauen. Die S3 Series ist dabei vor allem an Einsteiger adressiert und soll laut Hersteller mit einem entsprechend günstigen Preis in den Handel kommen. Um einen günstigen Verkaufspreis auch erreiche zu können, setzt AMD bei den Laufwerken auf TLC-Speicher. Weitere Details zum verwendeten Speicher verrät man allerdings nicht. Ebenfalls offen bleibt die Frage, ob AMD bei der S3 Series auf planare- oder 3D-Speicherbausteine zurückgreift.  

Bei den Kapazitäten wird der Kunde zwischen vier Modellen wählen können. Neben 120 GB stehen auch 240, 480 und 960 GB zur Wahl. Das Herzstück der S3 Series bildet der SM2256KX-Controller von Silicon Motion. Hiermit erreicht die SSD eine Geschwindigkeit von bis zu 520 MB/s beim Lesen und bis zu 510 MB/s beim Schreiben. Diese Werte gelten allerdings lediglich für das 960-GB-Modell. Die kleinste Variante mit 120 GB soll lediglich 470 MB/s respektive 360 MB/s erreichen. Als Anschluss kommt eine SATA-III-Schnittstelle mit bis zu 6 Gb/s zum Einsatz.

amd s3 series

In den USA werden die SSD bereit sverkauft. Dort kostet das 120-GB-Modell rund 41 US-Dollar. Für die 240-GB-Version verlangt AMD etwa 70 US-Dollar und für 480 GB werden rund 137 US-Dollar fällig. Beim größte Modell der S3 Series mit 960 GB ist hingegen noch kein Preis bekannt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar121197_1.gif
Registriert seit: 11.10.2009
Franken
Oberbootsmann
Beiträge: 935
Interessant :) Für das Zen Setup..
#2
Registriert seit: 05.12.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5297
Ein weiteres TLC-Billigprodukt.
#3
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Hessen
Kackbratze
Beiträge: 31110
der preis is ok. aber warum soll ich eine amd kaufen wenn die samsung zumindest aufm papier besser ist...
#4
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7625
Nix davon außer der Aufkleber ist von AMD, ich frag mich wozu AMD das überhaupt macht. Beim Ram welcher ebenfalls komplett fremd ist kann ich dass ja noch so als Referenz für küftige "AMP" (Gegenstück zu Intels XMP) Kompatiblen RAM Module verstehen.
#5
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitän zur See
Beiträge: 3674
Zitat Splater;24546667
Interessant :) Für das Zen Setup..


Das ist ein Grund warum dies Amd macht, zumindest langfristig, Amd baut auf den Käufer der komme was wolle Markentreu ist, denen spielt Leistung/Qualität/Tests eine untergeordnete rolle, denen ist wichtig welcher Hersteller auf dem Gerät steht.
Natürlich gibt es noch die Fraktion der unbedarften die davor nur fertig PC's erworben haben, wenn die einen PC zusammen stellen wo ein Amd Prozessor darin ist wählen sie natürlich auch andere Hardware wo Amd darauf steht, weil sie glauben dass dies der Kompatibilität dient, nach dem Konsolen Prinzip.
PR-Technisch sicher ein guter Schachzug, keine frage, wie auch schon bei deren CPU's, in den Foren sind schon viele darauf hereingefallen das Amd mehr Kerne und mehr Takt hat, und deshalb glauben sie haben etwas besseres zu einem Bruchteil des Preises.
#6
customavatars/avatar116827_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009
Bawü
Leutnant zur See
Beiträge: 1262
Zitat Mandara;24546681
Ein weiteres TLC-Billigprodukt.


Was ja nicht automatisch schlecht ist ;)
#7
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16689
Wer steckt diesmal in Wahrheit hinter der SSD? Bei der vorherigen wurde ja kein Geheimnis darauf gemacht, dass es eine OCZ SSD war. Nur verwenden entsprechende Modelle von OCZ bzw. deren Mutter Toshiba ja zur Zeit nur Phison Controller, wenn auch gerne unter eigenem Label.
#8
customavatars/avatar69723_1.gif
Registriert seit: 03.08.2007

[online]-Redakteur
Beiträge: 1731
Zitat Holt;24546931
Wer steckt diesmal in Wahrheit hinter der SSD? Bei der vorherigen wurde ja kein Geheimnis darauf gemacht, dass es eine OCZ SSD war. Nur verwenden entsprechende Modelle von OCZ bzw. deren Mutter Toshiba ja zur Zeit nur Phison Controller, wenn auch gerne unter eigenem Label.


Vermutlich steckt der hierzulande relativ unbekannte Hersteller Galt Advanced Technology hinter der S3 Series.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]