> > > > Seagate stellt eine Reihe neuer externer Festplatten vor

Seagate stellt eine Reihe neuer externer Festplatten vor

Veröffentlicht am: von

seagateIm Rahmen der Consumers Electronics Show in Las Vegas hat der Festplattenhersteller Seagate eine Reihe neuer externer Festplatten präsentiert. Den Anfang macht die laut Seagate dünnste externe Festplatte mit 2,5 Zoll und dem sehr kreativen Namen „Backup Ultra Plus Slim“. Diese soll mit einer Dicke von lediglich 9 mm und 2 TB Speicherkapazität ein treuer Begleiter werden.

bup ultra slim gold silver family hi res bw

Zusätzlich zum schönen Design sowie der hohen Kapazität legt das US-amerikanische Unternehmen noch 200 GB OneDrive-Speicherplatz mit einer Laufzeit von zwei Jahren hinzu. Neben dieser externen Festplatte unter eigenem Label werden auch zwei weitere mobile Speichermedien unter der Oberklassemarke Seagates gezeigt.

Die LaCie Porsche Design sticht mit einem schlichten Design aus der sehr hoch angesehenen Porsche-Designschmiede ins Auge. Doch auch technisch gesehen ist die portable Festplatte auf dem neuesten Stand. Mit USB 3.1 Type-C (per Adapter kompatibel zu USB 3.0) sowie einer maximalen Kapazität von 4 TB bei der mobilen Version sowie maximal 8 TB bei der Desktopversion liegt sie mit der Ausstattung ebenfalls im gehobenen Bereich. Die unverbindliche Preisempfehlung der LaCie Porsche Design Mobile mit 1 TB Speicherkapazität wird bei 149,99 Euro liegen, die der Desktop-Variante mit 4 TB bei 259,99 Euro. Die Festplatten sind am März 2016 im Handel erhältlich.

LaCie Porsche Design Family B Hi Res

Alle guten Dinge sind wie man so schön sagt drei, und so darf natürlich auch eine mobile SSD in Form der LaCie Chromé nicht fehlen. Diese wird über eine Kapazität von 1 TB verfügen und Datenraten von bis zu 940 MB/s erreichen. Dies wird durch ein internes RAID aus zwei SSDs ermöglicht. Als Schnittstelle kommt erwartungsgemäß USB 3.1 Type-C zum Einsatz. Die unverbindliche Preisempfehlung wird bei 1.599,99 Euro liegen.

LaCie Chromeü Hero Right Lo Res

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar189276_1.gif
Registriert seit: 01.03.2013

Bootsmann
Beiträge: 616
1.599,99 Euro für 2x500GB im RAID, Design und USB3.1?

Stolzer Preis für das mit der Hand geschliffes Gehäuse, besonders gehärtet und jeder Chip/Dioden/usw. einzeln auf eine goldige Platine mit Liebe verlötete Komponenten ... :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]

  • Corsair Force Series MP510 im Test: Tempo trifft Haltbarkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_MP510

    Im Januar 2017 sorgte Corsair mit der MP500 für eine kleine Überraschung. Denn die am Ende etwas zu teure SSD konnte es mit Samsungs seinerzeit aktuellen EVO- und PRO-Modellen aufnehmen. Rund eineinhalb Jahre später tritt die Force Series MP510 nun die Nachfolge an. Die soll abermals schneller... [mehr]

  • Seagate IronWolf ST14000VN0008 mit 14 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_IRONWOLF_14TB_REVIEWTEASER

    Nachdem seit kurzem erste Festplatten mit eine Kapazität von 14 TB von Western Digital und Toshiba auf dem Markt sind, hat nun auch Seagate nachgezogen und mit der IronWolf 14 TB sowie entsprechenden Modellen der Barracuda Pro, IronWolf Pro und SkyHawk-Serie gleich die ersten Modelle für den... [mehr]