> > > > Lesertest: Testet eine von drei neuen OCZ-Vector-180-SSDs!

Lesertest: Testet eine von drei neuen OCZ-Vector-180-SSDs!

Veröffentlicht am: von

teaser

Mit der OCZ Vector 180 stellte OCZ Storage Solutions - ein Unternehmen der Toshiba-Gruppe - vor wenigen Tagen eine neue SSD-Reihe vor, die vor allem Enthusiasten ansprechen soll. Während bislang alle OCZ-SSDs auf eine maximale Kapazität von 480 GB beschränkt waren, gibt es die neue Vector nun mit einer Speicherkapazität von bis zu 960 GB. Doch neben der größeren Kapazität bietet die Vector 180 auch einen verbesserten Schutz gegen Stromausfälle und soll auch unter Last eine gleichbleibende Performance abliefern.

Im Inneren der Vector 180 arbeitet hierfür ein hauseigener Barefoot-3-M00-Controller mit MLC-Flashspeicherchips von Toshiba, die bereits im 19-nm-Verfahren in der zweiten Generation gefertigt werden. Damit soll die OCZ Vector 180 im Falle der 480-GB-Version sequentielle Lese- und Schreibraten von bis zu 550 bzw. 530 MB pro Sekunde erreichen. Viele SSDs brechen allerdings nach einer längeren Nutzungsdauer bei der Geschwindigkeit deutlich ein und erreichen nur noch einen Bruchteil der versprochenen Maximalleistung. 

Alle Hersteller geben bei ihren Spezifikationen die maximalen Leistungswerte an, die unter optimalen Bedingungen und im neuen Zustand erreicht werden können. Wie schon bei der ARC 100 soll auch die neue Vector 180 mit einer dauerhaft hohen Leistung aufwarten können - auch bei gemischten Workloads (wie zum Beispiel Internetsurfen mit 65 Prozent und 35 Prozent Schreiben). Der Hauptfokus liegt bei OCZ Storage Solutions somit nicht auf rekordverdächtigen Spitzenwerten in theoretischen Benchmarks, sondern auf einer praxisnahen Langzeitleistung. Unser Test bestätigt diese Angaben.

Zudem ist die Vector 180 die erste OCZ-SSD, die mit dem Power Failure Management Plus zumindest einen teilweisen Schutz gegen Einbruch oder Wegfall der Spannungsversorgung besitzt. Bei seiner neuen Vector 180 verspricht OCZ Storage Solutions im Garantiefall mit der "ShieldPlus" genannten Leistung eine schnelle und problemlose Abwicklung, sodass man beispielsweise auch ohne Kaufbeleg und dank Vorabtausch schnell ein Ersatz-Laufwerk erhält. Das "ShieldPlus"-Programm gilt für fünf Jahre. Für die OCZ Vector 180 mit 480 GB will OCZ Storage Solutions unverbindliche 299 Euro haben - dafür gibt es dann auch die True-Image-Cloning-Software von Acronis und einen 3,5-Zoll-Desktop-Adapter mit dazu. 

Unsere Leser und Community-Mitglieder dürfen sich wenige Tage nach dem Start der OCZ Vector 180 selbst ein Bild von der Leistung der neuen SSD machen, denn gemeinsam mit dem Hersteller veranstalten wir einen neuen Lesertest. Drei Hardwareluxx-Leser dürfen das 2,5-Zoll-Laufwerk bei sich zu Hause auf den Prüfstand stellen und einmal Hardware-Tester spielen. Nach ihren Praxis-Tests veröffentlichen sie ein ausführliches Review mit vielen Fotos, Benchmarks und Eindrücken der Vector 180 bei uns im Forum. Als kleines Dankeschön dürfen sie die SSD nach ihrem Test natürlich behalten. Zur Verfügung gestellt werden drei OCZ Vector 180 mit 480 GB.

Die technischen Daten tabellarisch zusammengefasst:

Hersteller und
Bezeichnung
OCZ Vector 180 480 GB
Straßenpreis 299 Euro (UVP)
Homepage de.ocz.com
Technische Daten  
Formfaktor 2,5 Zoll
Kapazität (lt. Hersteller) 480 GB
Kapazität (formatiert) 447 GiB
Verfügbare Kapazitäten 120, 240, 480, 960 GB
Cache 1 GB (DDR3-1600)
Controller Barefoot 3 M00
Chipart MLC (Toshiba 19 nm, 2. Gen.)
Lesen (lt. Hersteller) 550 MB/s
Schreiben (lt. Hersteller) 530 MB/s
   
Herstellergarantie 5 Jahre inkl. Vorabtausch
Lieferumfang 3,5 Zoll Einbaurahmen

Die Bewerbungsphase beginnt

Wie bei jedem Lesertest starten wir vorab in die Bewerbungsphase. In den nächsten zwei Wochen darf wieder fleißig in die Tasten gehackt und eine Bewerbung geschrieben werden. Bis zum 12. April ist Zeit. Darin solltet Ihr natürlich auch Eure Testkriterien nennen. Natürlich darf eine Kurzbeschreibung Eurerseits nicht fehlen: Was macht Ihr beruflich, wo liegen Eure Hobbies und wie alt seid Ihr? Die Frage, warum Ihr am Lesertest mit OCZ Storage Solutions teilnehmen wollt, sollte ebenfalls kurz und knackig beantwortet werden.

Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die drei glücklichen Teilnehmer aus. Nach Eingang der Samples haben die Tester vier Wochen Zeit, ihre Reviews ins Forum zu setzen. Die Bewerbungen werden einfach im Kommentar-Thread dieser News abgesetzt. 

Bewerbt Euch jetzt für unseren Lesertest mit OCZ Storage Solutions!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 12. April 2015
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 15. April 2015
  • Testzeit bis 31.Mai 2015

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von OCZ Storage Solutions sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx 
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig.
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt.
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern.
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behält OCZ Storage Solutions sich vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen.
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum.

Social Links

Kommentare (41)

#32
Registriert seit: 12.04.2015

Matrose
Beiträge: 1
Hey Luxx-Team,
auch ich würde die SSD gerne im Rahmen meines Abschlussprojektes testen.
Dieser "ich" heißt Dominik, ist 20 Jahre alt und ist am Ende der Ausbildung zum Fachinformatiker - Systemintegration. Diese wird mit einem selbst gewählten Abschlussprojekt beendet und ich habe mir das Thema "Datenspeicherung im Unternehmen - intern oder extern?" herausgesucht.

Ziel ist es, die Vor- bzw. Nachteile beider Speicherarten herauszuarbeiten.
Speziell für die SSD bedeutet dies:
- Wie ist die Performance/Zugriffszeiten?
- Zuverlässigkeit?
- Umgang mit Datenintegrität
- Kosten
- Benutzerfreundlichkeit
- Mitgelieferte Tools

Abschließend wird noch ein Vergleich zu externen Speichermöglichkeiten gezogen.
Dies alles wird durch Bilder festgehalten; der Test wird unter Windows 8.1 erfolgen
#33
customavatars/avatar219041_1.gif
Registriert seit: 28.03.2015
Gelsenkirchen
Matrose
Beiträge: 2
Hallo auch von mir, gern lasse ich auch meine Bewerbung hier :-)

Ich heiße Georg und bin alt Techniker/Verkäufer im örtlichen Computerhandel tätig. Bislang ist mir nur die Vector 150 von OCZ geläufig, welche ich selbst nutze und auch stets meinen Kunden empfehle, da ich damit sehr zufrieden bin. Gerne würde ich die neue OCZ-Vector-180-SSD testen vor allem in Bezug auf schnelleren Datentransfer, ordentliche Programmbeschleunigung, Energieverbrauch, Benutzerfreundlichkeit, Zuverlässigkeit.

Genug Vergleichsmöglichkeiten sind in unserem Betrieb zu Vergleichszwecken vorhanden an 840er Platten wie z. B. Samsung, EVO, ADEON u.v.m.

Gern würde ich mit meinen Kollegen testen und das Ergebnis im Technik-Bereich meines Blogs http://blog4you.beepworld.de veröffentlichen. Würde mich sehr freuen auch mal eine Chance zu bekommen.

Viele Grüße

Georg
#34
Registriert seit: 12.04.2015

Matrose
Beiträge: 1
Hallo ich bin Chris und studiere Elektro- und Informationstechnik. Ich würde die SSD in erster Linie an meinem Laptop testen und sie mit der aktuell verbauten 500GB 2,5 Zoll Festplatte von Hitachi unter Linux Mint vergleichen. Ich habe schon immer für neue Technik interessiert und habe in einem anderen Rechner auch schon eine SSD von Samsung im Einsatz. Von OCZ habe ich in letzter Zeit viel Gutes gehört und würde deshalb gerne einmal eine SSD dieser Firma testen.

Mir kommt es dabei hauptsächlich auf die Praxisrelevanz an. Das heißt.
- wie schnell starten Programme
- Bricht die Datenrate beim Kopieren großer Dateien ein
- Dauer des Startvorgangs des Betriebssystems bis zum Anmeldedialog

Außerdem würde das ganze auch mal unter der Windows 10 Preview testen. Da würde mich interessieren, ob die Treiber schon für das neue Betriebssystem gerüstet sind oder ob es dabei Probleme gibt.
Ein paar Benchmarks ala h2benchw würde ich hier ebenfalls laufen lassen.

Na dann hoffe ich mal das es was wird. ;-)
#35
customavatars/avatar194062_1.gif
Registriert seit: 30.06.2013

Fregattenkapitän
Beiträge: 2593
.
#36
Registriert seit: 20.04.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 316
Hallo,

mein Name ist Janik Kothe. Ich bin 22 Jahre alt, gelernter IT-Systemelektroniker und leidenschaftlicher Bastler von PC-Systemen. Mein Rechner befindet sich im ständigen umbau. Momentan ist ein i5 4690k,16GB RAM,GTX 980 und momentan die SSD MX100 von Crusial. Würde diese gerne mal ersetzen, um einmal die maximale Performance rauszuholen.

Grüße Janik (Jako1992)
#37
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14550
Endspurt hier! :wink:
#38
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7015
Hier, ich!
#39
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1654
Hmm...ich könnte so eine SSD gut in meinem DTR Notebook gebrauchen, deswegen bewerbe ich mich mal in letzter Minute beim Lesertest mit OCZ Storage Solutions. Ich bin gerade 34 geworden und bei einem großem deutschen Mobilfunkanbieter beschäftigt. Das generelle Interesse an Technik, Elektronik und Digitalem ist vorhanden und schon immer ein Stück weit Hobby gewesen. Gerade wird an einem fhem Server gebastelt. Nebenher gehört das Mountainbiken auf norddeutschen Waldautobahnen zu meinem Hobbys.
Die "üblichen" Benchmarks werden gemacht, ein kleines unboxing mit Fotos und natürlich wird der subjektive Eindruck des Systems mit der SSD wiedergegeben. Den Einbau ins Notebook selbst werde ich auch dokumentieren.
#40
Registriert seit: 12.04.2015

Matrose
Beiträge: 2
Hallo Hardwareluxx Team,
mein Name ist Ben, bin 36 Jahre alt und bin selbstständig. In meiner Freizeit bin ich gerne in der Natur unterwegs (egal ob campen, biken, geocaching) und schreibe auch Testberichte über Taschenlampen und Taschenmesser (meine Testberichte findet ihr in meinem Blog https://torchworld.wordpress.com in entsprechenden Fachforen und einige übersetze ich auch und poste sie dann in internationalen Foren).
Da ich öfters auch Reise, begleitet mich ein HP Probook 450 (mit Win 8.1), in dem auch die SSD zum Einsatz kommen würde.
Meine Homecomputer baue ich schon immer selber zusammen und habe daher gute Kenntnisse über die unterschiedlichsten Bauteile (ich repariere auch mal Teile, löte oder messe mit meinem Multimeter die entsprechenden Werte).

Seit einigen Jahren gehöre ich zur internationalen Betatestgruppe eines großen Netzwerk-Komponenten Herstellers und teste mehrerer Produkte pro Jahr für diesen, um Bugs und sonstige Probleme zu finden, eh das Produkt in den Markt eingeführt wird.

Getestet wird die Festplatte dann vor allem bei Photoshop und größeren Datenbanken.
Natürlich teste ich auch gerne mit PCMark und Crystal Disk und bin gespannt, wie sicher die Daten sind, auch wenn der Laptop nicht optimal behandelt wird (plötzlich ausschalten, Vibration beim Schreiben).

Ich hoffe, dass ihr auch so einen Tester wollt und nicht nur 20 jährige Informatikstudenten.
#41
customavatars/avatar211341_1.gif
Registriert seit: 16.10.2014

Obergefreiter
Beiträge: 68
Edit: nicht ausgewählt
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]