> > > > Technische Daten der Crucial MX100 SSD bekannt

Technische Daten der Crucial MX100 SSD bekannt

Veröffentlicht am: von

crucialBereits vor einigen Tagen hatten wir berichtet, dass Crucial mit der MX100-Serie erstmals Flash-Speicher aus dem 16-nm-Prozess einsetzen wird. Inzwischen sind nun weitere technische Daten der Baureihe aufgetaucht und demnach setzt der Hersteller nicht ausschließlich auf die Speicherbausteine mit der kleineren Strukturbreite. Das Modell mit 128 GB Speicherkapazität wird wohl weiterhin auf 20-nm-Speicher zurückgreifen, wohingegen die beiden Modelle mit 256 respektive 512 GB auf die neue 16-nm-Bausteine setzen. Warum Crucial sich für diese Lösung entschieden hat, ist leider zum aktuellen Zeitpunkt nicht bekannt. Zudem muss der interessierte Käufer auf die Version mit 1 TB Speicher vorerst verzichten.

Darüber hinaus werden die Laufwerke über die SATA-Schnittstelle mit bis zu 6 Gb/s eine maximale Schreibfrequenz von 500 MB/s erreiche können. Gelesen werden die Daten mit bis zu 550 MB/s. Bei zufälligen 4K-Schreibzugriffen gibt der Hersteller bis zu 85.000 IOPS an, wohingegen bei 4K-Lesezugriffen maximal 90.000 IOPs möglich sein sollen.

Die SSDs aus der MX100-Serie wird von Crucial vielleicht bereits während der Computex 2014 in wenigen Tagen vorgestellt und sollte somit auch bald bei den Händlern eintreffen. Die ersten Händler bieten das Laufwerk auch schon zum vorbestellen an und die Preise liegen bei 70 Euro für die 128-GB-Version, 100 Euro für das 256-GB-Modell und 512 GB werden aktuell für rund 200 Euro gehandelt.

Crucial MX100 01

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12554
Nicht schlecht... Wenn die Werte stimmen, dann hat Crucial endlich zu Samsung aufgeschlossen - bei recht deutlich besserem Preis.
#2
customavatars/avatar123789_1.gif
Registriert seit: 22.11.2009
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1955
Davon eine Version mit 1 TB und ich könnte schwach werden und meine M4 ersetzen. So aber leider noch uninteressant für mich.
#3
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 17502
Die 1TB wäre nur interessant, wenn sich auch preislich deutlich unter der m550 läge, was bei der m500 zuletzt kaum der Fall war. Im Gegenteil war die m550 1TB pro GB sogar 0,1ct günstiger als die m500 960GB. Aber entweder scheint es sich nocht zu lohnen auch bei den 1TB zwei Modelle anzubieten oder Crucial hat der MX100 ein NAND Die extra spendiert, wie es Intel bei der 730er und Micron bei M500DC auch machen. Das würde dann auch erklären, warum die MY100 trotz dem neuen 16nm NAND die volle Kapazität bietet, was sich Crucial damals bei der m500 und den 20nm NANDs nicht getraut sondern der mehr OP spendiert hat.

Warten wir die aussagekräftigen Reviews ab, wenn da ein oder zwei NANDs mit einer anderen Bezeichnung drauf sind, dann wissen wir wieso es keine 1TB Version gibt und brauchen da auch nicht so bald drauf zu hoffen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]