> > > > LaCie päsentiert Desktop- und Rack-RAID-Systeme mit Thunderbolt 2

LaCie päsentiert Desktop- und Rack-RAID-Systeme mit Thunderbolt 2

Veröffentlicht am: von

lacieBereits vor einigen Wochen präsentierte LaCie die Little Big Disk mit Thunderbolt 2, die mit zwei SSDs ausgestattet eine Datenübertragungsrate von 1.375 MB pro Sekunde über Thunderbolt 2 erreicht. Auf der NAB 2014 in Las Vegas zeigte man nun drei weitere Speicherlösungen, die ebenfalls per Thunderbolt 2 angebunden sind. Bevor wir auf die einzelnen Neuvorstellungen eingehen noch etwas Hintergrund zu Thunderbolt 2. Als Update der ersten Generation erreicht Thunderbolt 2 eine theoretische Datenübertragungsrate von 20 GBit pro Sekunde pro Richtung. Dies ist deutlich mehr, als beispielsweise USB 3.0 mit bis zu 5 GBit pro Sekunde.

LaCie 2big Thunderbolt 2

LaCie 2big Thunderbolt 2
LaCie 2big Thunderbolt 2

Die erste Neuvorstellung ist die 2big mit Thunderbolt 2, ein RAID-System, dass aber auch über einen USB-3.0-Anschluss verfügt. Mit zwei Festplatten bestückt sollen Übertragungsraten von 420 MB pro Sekunde für das Lesen von Daten erreicht werden. Angeschlossen ist jeder 3,5-Zoll-Slot über einen SATA-III-Anschluss. Alle weiteren Leistungsangaben findet ihr auf der Produktseite bei LaCie. Dabei lässt LaCie dem Nutzer die Wahl, ob er ein RAID 0 für maximale Performance oder ein RAID 1 für eine höhere Datensicherheit verwenden möchte. Ebenfalls möglich ist ein JBOD, also die einzelne Anbindung der Festplatten an den jeweiligen Host. LaCie verbaut gleich zwei Thunderbolt-2-Anschlüsse, was den Aufbau einer Daisy-Chain, also die Verwendung von mehreren Thunderbolt-Geräten hintereinandergeschaltet, erlaubt. Ab Werk liefert LaCie das 2big Thunderbolt 2 mit einer Gesamtkapazität von 6, 8 oder 12 TB aus. Verpackt sind die Festplatten in einem Aluminium-Gehäuse mit Abmessungen von 109 x 207 x 130 mm bei einem Gewicht von 3 kg. Zur Kühlung ist ein Lüfter verbaut, die Geräuschentwicklung gibt Lacie mit 25/28 dB(A) an. Einen Preis nennt LaCie noch nicht.

LaCie 5big Thunderbolt 2

LaCie 5big Thunderbolt 2
LaCie 5big Thunderbolt 2

Für mehr Speicherplatz und andere RAID-Modi bietet LaCie nun auch das 5big-System mit Thunderbolt 2 an. Bei diesem Speichersystem setzt LaCie ausschließlich auf Thunderbolt 2 und verbaut auch gleich zwei Anschlüsse. Je nach verwendeten Festplatten und RAID-Modi erreicht das 5big eine Übertragungsrate von bis zu 1.050 MB pro Sekunde für das Lesen von Daten. Weitere Leistungswerte findet ihr auf der Produktseite bei LaCie. Das ebenfalls komplett aus Aluminium gefertigte Gehäuse misst 173 x 220 x 196 mm und wiegt 7,6 kg. Im Inneren kommt ein temperaturgeregelter Lüfter zum Einsatz, die Lautstärke soll sich zwischen 25 und 29 db(A) bewegen. Aufgrund der Verwendung von fünf Festplatte, die sich jeweils in einem 3,5-Zoll-Slot befinden, der über einen SATA-III-Anschluss verfügt, sind die RAID-Modi 0, 1, 5, 6, 10 und JBOD möglich. LaCie liefert das 5big Thunderbolt 2 mit einer Gesamtkapazität von 10, 20 oder 30 TB aus. Verfügbar sein soll das System im ersten Quartal - einen Preis nennt man allerdings auch hier nicht.

LaCie 8big Rack Thunderbolt 2

LaCie 8big Rack Thunderbolt 2
LaCie 8big Rack Thunderbolt 2

Einen neuen Formfaktor präsentiert LaCie mit dem 8big Rack. Dabei handelt es sich um eine Rack-Gehäuse mit ein oder zwei Bauhöhen. Darin finden dann entweder vier oder acht Festplatten ihren Platz. Per SATA-III angeschlossen erreichen diese über Thunderbolt 2 eine Übertragungsrate von bis zu 1.330 MB pro Sekunde für das Lesen von Daten. Weitere Werte für die unterschiedlichen Konfigurationen findet ihr direkt auf der Produktseite bei LaCie. Die weitere Hard- und Software zur Überwachung spricht dabei natürlich etwas eher die professionellen Anwender an. Dazu gehört dann letztendlich auch, dass die verbauten Lüfter keine Rücksicht nehmen und für eine Geräuschkulisse von bis zu 69 dB(A) sorgen. Die Abmessungen sind mit 477 x 772 x 44 mm typisch für ein Gehäuse im Rack-Design. Wird die Version mit acht Festplatten verwendet, sind die RAID-Modi 0, 1, 5, 6, 10 und JBOD möglich. Je nach Konfiguration stehen Kapazitäten von 12, 24 oder 48 TB zur Verfügung. Auch für das 8big Rack Thunderbolt 2 nennt LaCie nur die Verfügbarkeit im ersten Quartal, aber keinen Preis.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Corsair Force Series MP510 im Test: Tempo trifft Haltbarkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_MP510

    Im Januar 2017 sorgte Corsair mit der MP500 für eine kleine Überraschung. Denn die am Ende etwas zu teure SSD konnte es mit Samsungs seinerzeit aktuellen EVO- und PRO-Modellen aufnehmen. Rund eineinhalb Jahre später tritt die Force Series MP510 nun die Nachfolge an. Die soll abermals schneller... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]

  • Seagate IronWolf ST14000VN0008 mit 14 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_IRONWOLF_14TB_REVIEWTEASER

    Nachdem seit kurzem erste Festplatten mit eine Kapazität von 14 TB von Western Digital und Toshiba auf dem Markt sind, hat nun auch Seagate nachgezogen und mit der IronWolf 14 TB sowie entsprechenden Modellen der Barracuda Pro, IronWolf Pro und SkyHawk-Serie gleich die ersten Modelle für den... [mehr]