> > > > Promise präsentierte die Pegasus2-Reihe mit Thunderbolt 2

Promise präsentierte die Pegasus2-Reihe mit Thunderbolt 2

Veröffentlicht am: von

promiseAm vergangenen Dienstag präsentierte Apple die neuen MacBook Pros mit Retina-Display und Thunderbolt 2. Auf dem IDF zeigte Promise bereits erste Produkte mit diesem im Vergleich zum Vorgänger doppelt so schnellen Standard. Nun hat Promise die Pegasus2-Reihe offiziell vorgestellt. Diese besteht aus drei neuen Produkten: Pegasus2 R4, Pegasus2 R6 und Pegasus2 R8. Wie die Produktnamen bereits verraten, nehmen diese unterschiedliche viele Festplatten bzw. SSDs auf. Beim Pegasus2 R4 sind dies vier, beim Pegasus2 R6 sechs und beim Pegasus2 R8 eben acht. Abhängig von der Anzahl der Laufwerke werden die RAID-Modi 0, 1, 5, 6, 10, 50 und 60 unterstützt. Die maximale Kapazität beträgt zwischen 8 und 32 TB.

Promise Pegasus2

Unterstützt werden HDDs und SSDs in 3,5- und 2,5-Zoll mit SATA- oder SAS-Schnittstelle. Die Anbindung an den Mac (inzwischen sind auch zahlreiche Mainboards für den PC mit Thunderbolt am Markt verfügbar) erfolgt wie gesagt per Thunderbolt 2. Die 2. Generation dieses Standards bietet eine Übertragungsrate von 20 GBit pro Sekunde bidirektional - also in beide Richtungen. Thunderbolt 2 ist abwärtskompatibel zum Vorgänger und es können auch die gleichen Kabel verwendet werden. Neben den neuen MacBook Pros wird auch der Mac Pro, der im Dezember auf den Markt kommen wird, Thunderbolt 2 unterstützen. Da die Pegasus2-RAID-Systeme über zwei Thunderbolt-Anschlüsse verfügen, können sie auch in einer Daisy-Chain mit bis zu sechs Geräten verwendet werden.

Promise Pegasus2

Neben Thunderbolt 2 bietet die Pegasus2-Reihe auch noch Fibre-Channel-Ports mit 8 GBit pro Sekunde. Dazu ist allerdings eine SANLink2 Channel-Bridge notwendig. Derzeit sind noch keine Pegasus2-Modelle gelistet. Sie sollen allerdings in Kürze lieferbar sein. Über den Preis macht der Hersteller noch keine Informationen. Beim Pegasus2 R4 dürfte es allerdings bereits im hohen dreistelligen Bereich losgehen.

Promise Pegasus2

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 15707
Zitat
Die 2. Generation dieses Standards bietet eine Übertragungsrate von 20 GB pro Sekunde bidirektional
Seid ihr sicher? Die erste Generation hat "zwei bidirektionale Kanäle mit Transferraten von je 10 GBit/s" was somit 20Gb/s (b = Bit, B=Byte) ergibt, erreicht. Zu 20 GB/s (Gigabyte) fehlen dann je nach Protokoll noch Faktor 8 bis 10. Oder sollte es 20Gb/s pro Kanal heißen?
#2
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30389
Gemeint sind 20 GBit pro Sekunde bidirektional, war einfach in Fehler meinerseits. Also 10 GBit rein und 10 GBit raus als Maximum. Intel verwendet jetzt zwei Kanäle pro Richtung mit jeweils 10 GBit pro Sekunde.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]