> > > > Western Digital: My Book mit 8 TB

Western Digital: My Book mit 8 TB

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

wd-logo-2012Ende September stellte Western Digital zwei Festplatten mit einer Kapazität von vier TB (Zur News) vor. Eine normale Version mit SATA-Schnittstelle und die andere als Server-Version mit SAS-Anschluss. Die logische Konsequenz ist nun die Implementierung dieser Datenspeicher in die hauseigene "My Book"-Familie. So findet sich auf der Homepage von Western Digital nun eine "My Book Thunderbolt Duo"-Version mit acht TB Fassungsvermögen. Der Name des externen Datenspeichers sagt dabei schon die wichtigsten Kernmerkmale aus: Im Gerät arbeiten zwei Festplatten, auf die man per Thunderbolt-Schnittstelle zugreifen kann.

Als Anwender kann man sich dann für "Geschwindigkeit oder doppelte Datensicherheit" entscheiden. Heißt im Klartext, dass man die beiden verbauten Festplatten im RAID-0- oder RAID-1-Verbund betreiben kann. Im Falle einer RAID-1- Konfiguration stehen dann natürlich nur noch effektiv vier TB an Kapazität zu Verfügung. Wer sich aber sowohl mit RAID-1 als auch mit RAID-0 nicht anfreunden mag, der kann die Laufwerke auch einzeln im JBOD-Modus betreiben.

wd mbtd 8tb

Das My Book Thunderbolt Duo hat eine Größe von 165 x 157 x 99 mm und bringt in der acht TB Version ein Gewicht von 2,3 kg auf die Waage. Der Datenspeicher wird mit einem Kabel für die Stromversorgung und einer Schnellinstallationsanleitung ausgeliefert. Ein passendes Thunderbolt-Kabel ist dagegen leider nicht im Lieferumfang enthalten und muss zusätzlich erworben werden. Ebenfalls noch zu erwähnen sei die Tatsache, dass das Gerät aktuell nur an Mac-Systemen mit OS X 10.6.8 oder neuer betrieben werden kann. In Anbetracht dessen, dass viele Mainboardhersteller nun vermehrt damit beginnen, ihre Platinen auch mit Thunderbolt-Anschlüssen zu versehen, wäre eine zukünftige Unterstützung von Windows-Rechnern wünschenswert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 22.09.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1486
"RAID-0- oder RAID-1-Verbund betreiben kann. Im ersteren stehen dann natürlich nur noch effektiv vier TB an Kapazität zu Verfügung."

Kleiner Fehler:
RAID0=8TB
RAID1=4TB
#2
customavatars/avatar75780_1.gif
Registriert seit: 28.10.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1365
Zudem gibt es auch die My Book mit USB 3.0 in einer 4TB Version: Klick
#3
Registriert seit: 28.08.2006

Gefreiter
Beiträge: 40
bei sowas regt mich am meisten auf, wenn kein kabel dabei ist...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]