> > > > OCZ baut Octane-Series mit 1-TB-Modell aus

OCZ baut Octane-Series mit 1-TB-Modell aus

Veröffentlicht am: von

oczIm Bereich der SSDs ist aktuell vor allem ein Trend zu erkennen, nämlich dass die Preise der Laufwerke immer weiter nachgeben und dass das Gigabyte teils schon für 75 Cent gehandelt wird. Dies hat natürlich zur Folge, dass die Hersteller die Kapazitäten der SSDs erhöhen können, da sich immer mehr Kunden ein Laufwerk mit mehr Speichervolumen leisten können. Dies hat wohl auch das Unternehmen OCZ erkannt, denn der Hersteller hat ein neues Modell aus seiner bereits bekannten Octane-Series vorgestellt. Die SSD wird auf eine Speicherkapazität von 1,0 TB setzen und dabei in einem 2,5-Zoll-Gehäuse platz finden. Die Übertragung der Daten wird über ein SATA-Interface mit 6 Gb/s realisiert und als Speicher kommen MLC-Chips aus dem 25-nm-Prozess zum Einsatz. Da die SSD einen Cache besitzt, wird auf der Platine noch zusätzlich ein 512 MB großer DRAM-Chip aufgelötet sein.

Bei den Geschwindigkeiten gibt OCZ an, dass das Laufwerk die Daten mit bis zu 460 MB/s lesen kann und geschrieben werden die Dateien mit 330 MB/s. Bei zufälligen 4K-Zugriffen werden bis zu 32.000 respektive 24.000 IOPS erreicht. Die Veröffentlichung der Octane-SSD mit 1,0 TB ist für Mitte Mai geplant, aber ein Verkaufspreis steht leider noch nicht fest.

octane ocz

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (22)

#13
customavatars/avatar155296_1.gif
Registriert seit: 14.05.2011

Fregattenkapitän
Beiträge: 2606
Dann lieber 4 256er Modelle. Günstiger und die kann man überall hin stapeln packen, da sie net so empfindlich sind. Wenn man genügend Anschlüsse am MB hat.
#14
Registriert seit: 25.02.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 426
und wenn da mal eine abraucht is net g,eich alles im arsch
#15
customavatars/avatar137294_1.gif
Registriert seit: 15.07.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 224
Mir ist heute gerade, zum zweiten mal, eine OCZ-SSD verreckt. Die sollten lieber an ihrer Qualität arbeiten, statt immer mehr Volumen.
#16
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Ich Begrüße den vorschritt aber der Preis wird zu hoch sein das sich keiner Leisten kann.

Bin mir Sicher wenn die 1 TB SSD 200€ Kosten würde dann würde jeder Kaufen und nicht mekern.
#17
customavatars/avatar120827_1.gif
Registriert seit: 03.10.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3671
Joa wird wohl so um die 750€ kosten.
Kann mir schon vorstellen das in zwei- drei Jahren schon 500-1000 GB SSD bezahlbar sein werden. IN 5 Jahren kauft sich wahrsceinlich keiner mehr ne HDD..
#18
customavatars/avatar51487_1.gif
Registriert seit: 14.11.2006

Banned
Beiträge: 973
Sie steht in Geizhals bei über 2200 Euro!

Also ich finde SSDs ok wenn sie doppelt so teuer sind wie HDDs, dass wäre fair. Aber ich kann mir einfach keine 120 GB SSD kaufen wenn ich für das selbe Geld eine 2. TB HDD kaufen kann.
#19
Registriert seit: 31.01.2007

Bootsmann
Beiträge: 617
Zitat Dan Kirpan;18824257
Also ich finde SSDs ok wenn sie doppelt so teuer sind wie HDDs, dass wäre fair. Aber ich kann mir einfach keine 120 GB SSD kaufen wenn ich für das selbe Geld eine 2. TB HDD kaufen kann.

Na zum Glück investiert du lieber dein Geld in Ram den du vielleicht in ein paar Jahren brauchst, als es für eine SSD zu verschwenden, aus der du sofort einen Nutzen ziehst.
#20
customavatars/avatar5435_1.gif
Registriert seit: 13.04.2003

Trekker
Beiträge: 3774
Made my Day! :D
#21
customavatars/avatar51867_1.gif
Registriert seit: 19.11.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 5414
Zitat musschrott;18825209
Na zum Glück investiert du lieber dein Geld in Ram den du vielleicht in ein paar Jahren brauchst, als es für eine SSD zu verschwenden, aus der du sofort einen Nutzen ziehst.
:hail:
#22
customavatars/avatar137213_1.gif
Registriert seit: 13.07.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4586
Zitat Dan Kirpan;18824257
Sie steht in Geizhals bei über 2200 Euro!

Also ich finde SSDs ok wenn sie doppelt so teuer sind wie HDDs, dass wäre fair. Aber ich kann mir einfach keine 120 GB SSD kaufen wenn ich für das selbe Geld eine 2. TB HDD kaufen kann.



Also 4 GB Ram und ne SSD machen deinen PC um einiges schneller als 32 GB Ram und keine SSD, denk mal drüber nach was wohl mehr bringt...
Aber hey, lieber 32Gb verbauen und dafür ne langsame Kiste haben, als 16 GB zu verbauen und ein Monster PC. :fresse:

Ohne Worte... :D



Grüße
Sharie
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]