> > > > Elgato präsentiert externe SSD mit Thunderbolt

Elgato präsentiert externe SSD mit Thunderbolt

Veröffentlicht am: von

elgatoDie diesjährige CES wird aufseiten der Anschlüsse vermutlich von Thunderbolt dominiert werden. Mit der Vorstellung erster Ultrabooks, die über diese Schnittstelle verfügen (siehe Acer Aspire S5), ist nicht mehr nur Apple ein Anbieter von Rechnern mit Thunderbolt. Einige Hersteller wie Belkin haben ein Dock mit Thunderbolt-Anschluss angekündigt, das allerdings erst im September verfügbar sein soll.

Im Vergleich dazu sehr zeitnah erscheint da die Ankündigung von Elgato, die eine externe SSD mit Thunderbolt-Anschluss präsentiert haben. Der Speicher mit einer Kapazität von 120 oder 240 GB misst 83 x 21 x 131 mm und wiegt gerade einmal 270 Gramm. Über die bis zu 10 GB/s schnelle Thunderbolt-Schnittstelle soll die SSD ihre Daten mit bis zu 270 MB/s schicken können. Die Stromversorgung erfolgt über den Thunderbolt-Anschluss. Elgato macht leider keine Angaben darüber, welcher Controller eingesetzt wird.

{jphoto image=19259}

Wenngleich die technischen Daten nicht schlecht klingen, so hat die Elgato Thunderbolt SSD doch einen entscheidenden Nachteil: den Preis. Für das Modell mit 120 GB verlangt Elgato 399,95 Euro, für die doppelte Kapazität gar 649,95 Euro. Im Lieferumfang enthalten ist dann aber nicht einmal das Thunderbolt-Kabel. Es schlägt noch einmal mit 49 Euro zu Buche. Die Verfügbarkeit gibt Elgato mit Februar diesen Jahres an.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar156735_1.gif
Registriert seit: 08.06.2011
Baden-Württemberg
Obergefreiter
Beiträge: 111
hört sich nicht schlecht an, bis auf dem Preis :grrr:
#2
customavatars/avatar2689_1.gif
Registriert seit: 08.09.2002

Oberbootsmann
Beiträge: 806
Bald wird es wahrscheinlich auch eigenbau Gehäuse für Thunderbolt geben. Oder einfach ganz auf Apple verzichten, problem gelöst.
#3
customavatars/avatar154577_1.gif
Registriert seit: 01.05.2011
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1174
Lustig wird wenn dann irgentwelche Noobs mit MB Pro oder Windows-pendant mit Hdd die dran anschließen und sich wundern warums die Daten nicht flutschen.
#4
customavatars/avatar28653_1.gif
Registriert seit: 18.10.2005
Muddastadt
Kapitänleutnant
Beiträge: 2017
Alter Schwede Apple kunden müssen sau blöd sein.
die Kuh wird richtig gemolken ;)

welcher "noob" gibt bitte 350€ für ne externe HD aus??

ein "noob" kennt nur günstig für viel geld da passen dann die GB nicht zum preis empfinden eines "noobs"

es wird eher so sein das ein "Apple User" seine festplatte nicht an seinen Fernseher anschließen kann oder gar an seine Anlage mit intigriertem Ipod Dock.

Garantiert!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]