1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Festplatten und SSDs
  8. >
  9. OCZ veröffentlicht Synapse Cache-SSDs zur Beschleunigung von Festplatten

OCZ veröffentlicht Synapse Cache-SSDs zur Beschleunigung von Festplatten

Veröffentlicht am: von

oczNeben dem Einsatz von SSDs als Bootlaufwerk versuchen immer mehr Hersteller Flash-Laufwerke als Cache für normale Festplatten zu platzieren. Dabei soll die Geschwindigkeit einer noch relativ teuren SSD mit dem Platzvorteil einer günstigen, aber langsamen HDD verbunden werden, in dem häufig aufgerufene Programme und Daten zum schnelleren Zugriff in den SSD-Cache geschoben werden. Während Intel nach diversen gescheiterten Versuchen seine "Smart Response Technology" ab Ivy Bridge in mehr Chipsätzen anbieten will, gehen Firmen wie OCZ eigene Wege.

Die heute vorgestellten OCZ Synapse Cache SSDs sollen sich im Verbund mit einer normalen Festplatte und einer speziellen Software an genau dieses Einsatzgebiet richten. Statt das System auf die SSD zu verlagern, wird diese nur als Zwischenspeicher eingebunden, ohne das eine Neuinstallation des Betreibsystems notwendig wird. Die mitgelieferte Dataplex-Software sorgt dann im Windows-Betrieb für die Verlagerung der am häufigsten verwendten "heißen" Daten in den Cache auf der SSD. Zudem soll sie sich an das Nutzerverhalten anpassen können und angeblich für jedes Szenario die optimale Performance bereitstellen. Die restlichen "kalten" Daten verbleiben dagegen auf der normalen Festplatte. Die Software ist laut Spezifikationen allerdings nur mit Windows 7 kompatibel.

synapse_main

Eine ähnliche Lösung hatte OCZ unlängst mit der PCIe-SSD Revo Drive Hybrid vorgestellt, die sich ebenfalls eine Festplatte und die Dataplex-Software zu nutze macht. Unklar ist, ob sich das System danach ohne weiteres wieder trennen lässt, was beim Ausfall einer Komponente oder Erweiterung der Festplatte durchaus wünschenswert sein könnte. Zwar bezeichnet OCZ die Lösung als Cache, andererseits spricht man explizit davon, die Daten auf die SSD zu verschieben. Laut den Grafiken und Daten von OCZ arbeitet die Software schon direkt nach dem ersten Durchlauf, so dass bereits beim zweiten und dritten Aufruf des Programms die maximale Beschleunigung erreicht wird. Allerdings bleibt abzuwarten, wie sich solche Werte langfristig entwicklen. Üblicherweise werden Programme selten dreimal hintereinader aufgerufen und sollten häufig verwendete Programme nicht sofort durch neue verdrängt werden. Die Angaben sind also eher ein theoretisches Maximum.

synapse_chart_b

Die "Synapse Cache"-SSDs werden zunächst in 64 und 128 Gigabyte mit SATA 6Gb/s angeboten. Allerdings wird davon nur jeweils die Hälfte überhaupt als Cache nutzbar sein, der Rest wird zur Verbesserung der Performance und für die Software vewendet. Sie basieren auf dem Sandforce SF-2281 und bieten dessen typischen theoretischen Leistungswerte. Die Flash-Bausteine sind mutmaßlich asynchrone MLC-Chips. Real bewegen sich die Leistungswerte entsprechend darunter. So erreichen beide im AS-SSD-Benchmark sequentiell lesend maximal 200 MB/s, schreibend 130 respektive 70MB/s. Zufällige Zugriffe auf 4K-Blöcke schaffte die 64 GB Variante laut OCZ lesend mit 50 MB/s, schreibend mit 70 MB/s. Die größere Variante kommt auf 90 beziehungsweise 130 MB/s.

Die OCZ Synapse Cache werden laut OCZ ab sofort für Händler verfügbar sein. Preise und Verfügbarkeit für Endkunden nannte man aber nicht. Eine Festplatte wird nicht mitgeliefert.

Weiterführende Links:

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 980 PRO im Test: Mehr EVO als PRO

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IMG_7578B

    Auch wenn die ersten SSDs mit PCIe4-Interface schon lange erhältlich sind, war vor allem Samsungs Veröffentlichung eines entsprechenden Massenspeichers mit Spannung erwartet. Der Branchenprimus, der durch insgesamt drei Versionen der SSD 970 (PRO, EVO, EVO Plus) immer noch als state of the art... [mehr]

  • Corsair Force Series MP600 im Test: Cooler dank Kühler

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_FORCE_SERIES_MP600_04

    Mit der Force Series MP510 bietet Corsair seit gut anderthalb Jahren eine SSD an, die gleichermaßen in Reviews wie bei Nutzern gut ankam. Beflügelt von PCIe 4.0 soll mit der Force Series MP600 ein würdiger Nachfolger zumindest für die X570-Plattform bereitstehen. Wie gut das klappt, prüfen... [mehr]

  • Samsung SSD 870 QVO im Test: QLC überzeugt immer noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_870QVO_02B

    Als vor knapp zwei Jahren mit der Samsung SSD 860 QVO eine der ersten QLC-SSDs den Hardwareluxx-Testparcours meisterte, war das Fazit noch sehr verhalten und wir mussten festhalten: QLC überzeugt noch nicht! Jetzt schickt Samsung die 870 QVO ins Rennen, um vieles besser zu machen und um auch mehr... [mehr]

  • Western Digital WD Blue SN550 im Test: Modellpflege mit BiCS4 und mehr Lanes

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WD_BLUE_SN550_02_709F0019FC424C08AE22A1282AC7B358_2

    Mit der WD Blue SN550 schickt Western Digital ein deutliches Upgrade seiner Mittelklasse-SSD ins Rennen und setzt sowohl auf neue NANDs wie auch auf mehr Bandbreite. Letzteres war bereits bei der Vorgängerin der Fall, die in unserem Review dennoch nur bedingt überzeugen konnte. Ob sich das nun... [mehr]

  • Crucial P5 im Test: Crucials bisher schnellste SSD

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CRUCIAL_P5_01_504E6A975BA442AAA62BDCA85643D28A

    Geht es in unserem Storage-Forum um Empfehlungen für SSDs, fällt meist auch der Name Crucial: Gerade die MX500 für SATA oder die P1 mit QLC-Speicher können sich in ihren Segmenten einer gewissen Beliebtheit erfreuen. Dabei steht bei beiden Laufwerken ein gutes Preisleistungsverhältnis im... [mehr]

  • Western Digital WD Blue 3D NAND im Test: Nur Masse oder auch Klasse?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WD_BLUE_3D_NAND_SATA_06_57739472369546149659EF80F8212323

    Geht es um die Wahl eines neuen Hauptspeichers, haben Solid State Drives seit Jahren die Oberhand - zumindest was die Geschwindigkeit angeht. Werden jedoch mehrere Terrabyte Speicherplatz benötigt, ist der Griff zur konventionellen Festplatte immerhin preislich verlockend. Noch werden hohe... [mehr]