> > > > Fehlerbereinigte Firmware für Intels 320 SSDs steht zum Download bereit (Update)

Fehlerbereinigte Firmware für Intels 320 SSDs steht zum Download bereit (Update)

Veröffentlicht am: von

intel3Wie Intel in seinem Support-Forum bekanntgegeben hat, befindet sich die Firmware gegen den berüchtigten 8-MB-Bug bei Intels SSD-320-Series in der finalen Testphase. Der Grund für den bei Intel mittlerweile als "Bad Context 13x Error" firmierende Fehler ist seit einigen Wochen identifiziert und werde mit der Firmware angegangen. Laut des Eintrags des Intel-Support-Mitarbeiters möchte die fehlerbereinigte Version innerhalb der nächsten zwei Wochen veröffentlichen. Da man sehr viel Wert drauf lege, dass ein Firmware-Update möglichst problemlos und fehlerfrei über die Bühne gehe, unternehme man dafür auch besondere Maßnahmen. Man bedankt sich dabei für die Geduld der User.

Die Firmware soll zwar in Zukunft den Fehler verhindern, wird aber verlorene Daten nicht wiederbringen. Vom Fehler betroffenen Laufwerke können weiterhin nur über das vollständige sichere Löschen zum Beispiel in Intels SSD Toolbox wiederbelebt werden. Der Fehler kann bei einem plötzlichen Ausfall der Stromversorgung auftreten, wenn das Laufwerk aktiv ist. Bis zum Release der Firmware empfiehlt sich deswegen ein häufiges Backup und den Computer immer erst herunterzufahren, bevor er von der Stromversorgung getrennt wird.

Update 22:47 Uhr:

Dann doch deutlich früher als erwartet und von Intel angekündigt, steht das Update für Intels SSD 320 Series nun zum Herunterladen bereit. Der Download des Update-Tools, welches die Firmware der 320er SSDs auf Version 0362 aktualisiert, ist direkt bei Intel als ISO-Datei möglich.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar4785_1.gif
Registriert seit: 28.02.2003
Cuxhaven, am Wasser ;)
Kapitän zur See
Beiträge: 3179
Sollte ich bei einem Update vorher ein Image machen oder wie (un)sicher sind solche Firmware Updates bei SSDs mittlerweile?
#2
customavatars/avatar29242_1.gif
Registriert seit: 01.11.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1764
klappt ein update auch unter mac os x?
#3
customavatars/avatar26_1.gif
Registriert seit: 10.05.2001
Forumdeluxx
Admiral
Beiträge: 12226
@krille
Intel bietet das Update als BootCD-Image an. Sofern dein Mac auf der Intel-Plattform basiert und du weißt wie man ein CD/DVD-Image unter Max OS brennen muss bzw. kann, dann kannst du das Update auch auf einem Mac durchführen, indem du anschließend von der CD oder DVD bootest.
#4
customavatars/avatar29242_1.gif
Registriert seit: 01.11.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1764
alles klar ich werde mich mal schlau machen, vielen dank!
#5
Registriert seit: 18.08.2011

Matrose
Beiträge: 1
Hat es funktioniert? Habe auch gelesen, dass es mit einem USB-Stick funktionieren sollte. Aber habe bisher noch keine Anleitung gefunden wie ich es umsetzen könnte.


VG
#6
Registriert seit: 28.04.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2385
Zitat buttone;17385222
Hat es funktioniert? Habe auch gelesen, dass es mit einem USB-Stick funktionieren sollte. Aber habe bisher noch keine Anleitung gefunden wie ich es umsetzen könnte.


VG


hier werden sie geholfen: http://www.hardwareluxx.de/community/17383213-post67.html
#7
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 14207
Es scheint wirklich mit am Kondensator zu liegen. :vrizz:
Der ganze Artikel ist nicht uninteressant.
#8
customavatars/avatar154228_1.gif
Registriert seit: 26.04.2011
::1
Oberbootsmann
Beiträge: 840
Hat schon jemand das FW-Update mit gesetztem ATA-Passwort versucht?
Ich bereibe meine Intel hier im Notebook und habe das ATA-Passwort gesetzt.
Einmal rät Intel das passwort nicht zu ändern oder zu entfernen, dann wieder soll man es vor dem FW-Update entfernen.
Weiß gerade nicht was ich jetzt tun soll?????
#9
customavatars/avatar66663_1.gif
Registriert seit: 23.06.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 465
Also, wenn man auf Nummer sicher gehen will: Backup machen, Passwort entfernen. Läuft die Platte, was sie in 99% der Fälle wohl tun sollte, Firmware drauf und Passwort erneut setzen.

Heise verlinkt zwar den Eintrag, vergisst dann aber zu erwähnen, dass es nur mit ganz bestimmten Notebook-Bios-Varianten auftritt. Das ist wohl kein allgemeiner Fehler der Serie und auch nicht so furchtbar widersprüchlich.

Intel® X25-M Solid State Drive, 80GB SATA II 2.5in, MLC, High Performance — System hangs with BIOS drive password enabled
#10
customavatars/avatar154228_1.gif
Registriert seit: 26.04.2011
::1
Oberbootsmann
Beiträge: 840
Jup, habe zuerst versucht die Platte zu entsperren und dann die FW upzudaten. Hat es aber überprüft und sich geweigert.
Also Passwort weg, Windows tut noch. FW eingespielt, Windows tut immer noch. Nochmal gebootet, Passwort wieder gesetzt. Alles OK - Daten noch da -> so soll es sein !!!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]