> > > > Neuer Standard für besonders kleine SSDs

Neuer Standard für besonders kleine SSDs

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newNeben dem SATA-Express-Standard hat die SATA-IO heute auch eine Spezifikationen für besonders kleine SSDs veröffentlicht. Statt auf eine eigene Platine und eine relativ große Steckverbindung, wird beim "µSSD" genannten Standard die SSD in einem BGA-Gehäuse direkt auf das Mainboard gelötet. Insbesondere im Embedded Bereich und bei besonders flachen Notebooks sollen diese standardisierten Varianten zum Einsatz kommen, dabei aber eine ausreichend schnelle und kostengünstige Verbindung ermöglichen. Der Hersteller SanDisk hat schon seit 2010 entsprechende SSDs im Angebot und dürfte mit den iSSD geannnten Datenträgern auch Pate für den neuen Standard gestanden haben. Interesse an dem neuen Standard sollen laut SATA-IO auch Toshiba und Samsung geäußert haben.

sandisk_issdbeauty

Konkrete Angaben zur erreichbaren Geschwindigkeit nennt die Organisation nicht, SanDisk gibt für sein aktuelles Modell aber eine erreichbare sequentielle Leserate von 450 MB/s und eine Schreibrate von 160 MB/s an, was die Bandbreite in die Nähe von SATA 6 Gbit/s verortet.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar66663_1.gif
Registriert seit: 23.06.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 465
Verdammt, wer hat das G gefressen. ^^ Ist korrigiert.
#4
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 427
Juhu, wenn sich das durchsetzt kann man in 2 Jahren bei 50% der Notebooks nichtmal den Hauptspeicher ohne BGA Löten aufrüsten...
#5
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1698
da es hier um besonders kleine ssds geht würd ich mal nicht davon ausgehen das die ohne zusatz platte verkauft werden
#6
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 427
Klein wohl nur im physikalischen Sinn...

Auf eine SSD in der gezeigten Größe kann man mit heutiger Technologie sicher locker 200GB, vielleicht auch mehr stopfen- Tendenz steigend (vgl.: z.B. etwa SD Karten, die sind kleiner und haben trotzdem bis zu 128GB)
#7
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10578
dir ist hoffentlich klar das das was in ner SD Karte steckt bei weitem nicht mit dem zu vergleichen ist was du in einer SSD vorfindest.
Aber du kannst deine SD karte ja gern als SSD ersatz missbrauchen... hast hoffentlich keine zu großen ansprüche an lebensdauer und leistung
#8
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1600
Sehr schön. Gerade große SSDs oder Festplatten nehmen viel Platz weg im Gehäuse und machen es sogar größer. Wenns solche kleinen Dinger schon gäbe, müsste ich mir im CarPC z.B. gar keine Sorgen mehr machen wegen dem Kühler der evtl. nicht mehr passt wenn eine SSD drin ist.
#9
customavatars/avatar43357_1.gif
Registriert seit: 22.07.2006
orbit des planeten get-low
Kapitänleutnant
Beiträge: 2011
@superwip
hauptspeicher? hier geht es um eine ssd.
#10
customavatars/avatar153094_1.gif
Registriert seit: 08.04.2011
Ruhrgebiet
Bootsmann
Beiträge: 629
Stelle ich mir z.B. für SSD-Caching (siehe die neuen Intel Z68-Boards) ganz spannend vor.
#11
customavatars/avatar21627_1.gif
Registriert seit: 07.04.2005
Greifswald
Vizeadmiral
Beiträge: 8130
Sieht so aus, alsob sie nen Smartphone in der anderen Hand hält ...

Ich gehe mal davon aus, dass diese SSDs wohl eher für den Smartphone und Tablett-Bereich gedacht sind ...
#12
customavatars/avatar83498_1.gif
Registriert seit: 26.01.2008
Berlin
Kapitän zur See
Beiträge: 3146
Das ist wirklich richtig klein, ich kannte bisher nur die kleinen SSDs aus z.B. dem Mac Book Air, welche ungefähr so groß sind wie ein DDR Speicherbaustein.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]