> > > > Intels 311-Series "Larson Creek" SSD abgelichtet

Intels 311-Series "Larson Creek" SSD abgelichtet

Veröffentlicht am: von

intel3Letzten Monat hatten wir von Intels Plänen bezüglich der Einführung der SSD 311-Serie "Larson Creek" berichtet. Nun sind zu dem Laufwerk weitere Details aufgetaucht und es wurden auch die ersten Bilder der SSD eingefangen. Wie bereits bekannt wurde, soll das Laufwerk mit einer geringen Kapazität von nur 20 GB erhältlich sein und dadurch nur als "Cache" für eingebaute Festplatten agieren. Für eine Installation eines Betriebssystems und die wichtigsten Programme bietet das Laufwerk wohl zu wenig Speicherlatz. Im Zusammenhang mit dem am 11. Mai erwarteten Z68-Chipsatzes öffnen sich hier aber neue Anwendungsgebiete, denn dieser Chipsatz unterstützt die "Smart Response Technology". Dabei wird eine SSD für das Caching der Daten einer HDD verwendet. In der Vergangenheit haben einige Festplattenhersteller bereits versucht eine Art Hybrid-Festplatte zu entwickeln, welche die Vorteile von Flash-Speicher und der drehenden Scheibe vereint - bisher allerdings ohne durchschlagenden Erfolg.

Wie auf den Bildern zu erkennen ist, wurde die SSD im 2,5-Zoll-Format gefertigt und setzt auf SLC-Chips, welche eine längere Lebenswerwartung haben als die inzwischen weit verbreiteten MLC-Chips. Gefertigt wurden diese Chips in der Strukturbreite von 34 nm und der SSD-Controller wurde von Intel entwickelt und gefertigt. Bei einem ersten Test der Übertragungsraten wurden mit dem Programm "CrystalDiskMark" bei sequentiellen Zugriffen eine Lesegeschwindigkeit von 199 MB/s erreicht und die Schreibgeschwindigkeit liegt bei 114 MB/s.

intel_ssd_311_larson_creek_2

Wie bereits von uns berichtet, soll dieses Laufwerk zusammen mit dem Startschuss des Z68-Chipsatz von Intel veröffentlicht werden. Weitere Details zu dieser SSD werden also spätestens am 11. Mai 2011 folgen.

intel_ssd_311_larson_creek_3

intel_ssd_311_larson_creek_1

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (29)

#20
customavatars/avatar63322_1.gif
Registriert seit: 05.05.2007
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1250
kommen heute evtl testberichte dazu? Da ja der Z68 nun freigegeben wurde? Oder wird er heute noch von Intel vorgestellt? Wann wäre dass dann?
#21
customavatars/avatar153159_1.gif
Registriert seit: 09.04.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 791
AnandTech - Intel Z68 Chipset & Smart Response Technology (SSD Caching) Review
#22
Registriert seit: 19.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2662
Zitat F_L_a_S_H;16788791
Das ist doch eigentlich nur Cache, da sollte doch der billigste/schnellste Kram rein den man kriegen kann oder nicht ?
Immerhin sollten im Normalfall, alle Daten auch auf der Platte liegen.
Im Worstcase verliert man bei nem Totalausfall die letzen 5Minuten.


Laut Heise-Ankündigung des Z68: (heise online - Intel-Chipsatz mit SSD-Caching und GPU-Umschaltung)

"Dabei lässt sich zwar die Kapazität des SSD-Datenpuffers zwischen 18,5 bis 64 GByte grob einstellen und auch der Cache-Modus – Write-Through oder der beim Schreiben schnellere, aber gegen Stromausfälle empfindlichere Write-Back-Modus –, doch man darf anders als etwa beim Highpoint RocketHybrid 1220 nicht selbst entscheiden, ob bestimmte Applikationen stets im Puffer bleiben sollen."

Also komplett autonom, (weiter unten steht auch noch "nur unter Windows"... :( ) und bis zu 64 GB, einstellbar ob Read-Caching oder Read/Write-Caching.

Klingt nicht schlecht, bei MLC kann man die langsameren (naja, relativ zu anderen SSDs...) Schreibraten dann umgehen, indem man das SSD einfach nur zum Lesen verwendet - dann sollte auch nicht sooo viel geschrieben werden.

Generell klingt mir das aber wie eine schlechtere (im Sinne von Features) Version von Fancycache mit dem einzigen Vorteil dass es final ist (und von Intel).


Zurück zum Thema:
20 GB SLC um ~100€ wären doch auch interessant für andere Sachen, z.B. als Scratch-Disk bei Adobe Programmen. Hier könnte es näcmlih sein, dass der Intel Readcache nicht ansprigt, da andere Sektoren ja häufiger angesprochen werden bzw. man alleine aus den Zugriffen nicht auslesen kann, wo jetzt temporäre Dateien liegen (wenn man die nicht auf einer eigenen Partition hat - in dem Fall würden diese Sektoren oft geändert/gelesen werden und über die Zeit hinweg auch im Cache landen)
#23
customavatars/avatar63322_1.gif
Registriert seit: 05.05.2007
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1250
Gibts eigentlich genaue Infos über das Datum? Denn jeder redet von dieser SSD aber bei irgendwelchen shops sieht man davon rein gar nichts?
#24
Registriert seit: 16.07.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 2007
Theoretisch ab heute, da Intel heute den dafür notwendigen Chipsatz vorgestellt hat. Was konkreteres hab ich bisher noch nicht gelesen.
#25
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1704
Hat irgendjemand eigentlich schonmal daran gedacht diese SSD einfach als Platte für das Betriebssystem zu nutzen? Wäre eigentlich recht interessant, z.B. Im MacBook neben einer 1TB Samsung M8 oder so...
Oder ist sie abseits der Verwendung als Cache unbrauchbar???
#26
Registriert seit: 12.11.2002
Hannover
Korvettenkapitän
Beiträge: 2102
Benutzt hier jemand die 311 als SSD (nicht als Cache)?

Ich möchte das Teil als System-SSD in meinen Fileserver/HTPC (Linux) packen. Dabei ist mir wichtig, dass die SSD problemlos funktioniert (8MB-Bug?) und SMART sinnvolle Werte ausspuckt.
Momentan verwende ich ne alte Transcent-MLC-SSD, die leider kein SMART-logging unterstützt. Außerdem habe ich das Teil im Verdacht, Probleme zu machen (alter JMicron-Controller).

Edit: In dem Review werden SMART-Features aufgelistet.
Intel 311 Solid State Drive SSDSA2VP020G2E | Intel 311,SSD,Larson Creek,Solid State Drive,SSDSA2VP020G2E,Benchmarks,Performance,Tests,Olin Coles,Intel 311 Series SSD Larson Creek Solid State Drive SSDSA2VP020G2E Benchmark Performance SSD Tests by Oli

Die SSD scheint also zu können, was mich interessiert.
Ich hätte natürlich auch gleich bei Intel direkt schauen können - im "Intel Solid-State Drive 311 Series product Specification" PDF.

Aber, falls die SSD jemand einsetzt, würden mich die Erfahrungen natürlich trotzdem interessieren :wink:
#27
customavatars/avatar8689_1.gif
Registriert seit: 02.01.2004
Südhessen
Redakteur
Moderator
Beiträge: 10080
Warum will man eine wirklich sündhaft teure SLC-SSD, die auch noch auf Cache-Anwendungen optimiert ist, als System-Laufwerk einsetzen? Da solltest du nochmal gründlich drüber Nachdenken, die 320 macht den Job in keiner Hinsicht schlechter - kostet aber nur einen Bruchteil.
#28
Registriert seit: 12.11.2002
Hannover
Korvettenkapitän
Beiträge: 2102
Die Langlebigkeit von SLC finde ich interessant.
Leider sehe ich gerade, dass die Garantie bei Intel für die MLC-320er 5Jahre beträgt, für dei 311 aber nur 3??? Was soll denn das?
Eine geringe Leistungsaufnahme scheinen beide zu haben.
Selbst die 20GB der 311 sind zu groß - mir würden 10GB reichen.
Der Preisunterschied ist 96€ zu 70€ und spricht für die 320er, ist aber auch nicht so riesig - Langlebigkeit wäre mir die 26€ jedenfalls wert. Die bessere Schreibrate der 311 werde ich wohl kaum bemerken.

Edit: Den 8MB Bug finde ich bei der 320er auch nicht so prickelnd. Eigentlich erstaunlich, wie hartnäckig trotzdem Intel immer als Zuverlässig bezeichnet wird :-)
#29
customavatars/avatar8689_1.gif
Registriert seit: 02.01.2004
Südhessen
Redakteur
Moderator
Beiträge: 10080
Zitat mibo;17367484
Die Langlebigkeit von SLC finde ich interessant.


Langlebigkeit? Ich würde mal behaupten, die 320 hält als Systemlaufwerk ~20 Jahre. Durch die doppelte Kapazität hat sie, wenn du z.B. nur 20 GB partitionierst, auch wesentlich mehr Möglichkeiten für gutes Wear-Leveling. Man könnte auch sagen, die PE-Zyklen verdoppeln sich. (Wenn man nur 20 GB der 40 GB benutzt)... Wären dann also schätzungsweise 40 Jahre ;)

Zitat mibo;17367484
Edit: Den 8MB Bug finde ich bei der 320er auch nicht so prickelnd. Eigentlich erstaunlich, wie hartnäckig trotzdem Intel immer als Zuverlässig bezeichnet wird :-)


Liegt wohl daran, dass sie trotzdem noch zuverlässig sind. Da Intel weder den Verkauf gestoppt noch einen Rückruf gestartet hat, kann der Fehler nicht so gravierend sein. Im Gegensatz zu anderen Herstellern nimmt Intel schwerwiegende Fehler normalerweise nicht auf die leichte Schulter.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]