> > > > Intel wird 20 GB Larsen Creek-SSD passend zum SSD-Caching des Z68-Chipsatzes anbieten

Intel wird 20 GB Larsen Creek-SSD passend zum SSD-Caching des Z68-Chipsatzes anbieten

Veröffentlicht am: von

intel3Der neue Z68-Chipsatz für die LGA 1155-Plattform bietet ein neues Feature namens Smart Response Technology (auch als SSD Caching bezeichnet). SSDs und HDDs können damit zu einem Hybrid-Setup kombiniert werden, das die Vorteile beider Technologien (schneller Zugriff, hohe Transferraten bzw. große Speichermenge zu günstigem Preis) bietet. Intel entwickelt parallel eine neue SSD, die 311er-Serie bzw. "Larsen Creek", die auf diese Smart Response Technology abgestimmt ist.

Auffällig ist die geringe Kapazität von 20 GB. Das ist jedoch für den Einsatz in einem Hybrid-Verbund allemal ausreichend ist, schließlich sollen hier nur häufig genutzte Daten abgelegt werden. In einer ASRock-Präsentation wurde jetzt eine Folie aufgespürt, die den Nutzen der Smart Response Technology aufzeigt. Hierbei kam neben "Larsen Creek" noch eine herkömmliche 1 TB-Festplatte von Western Digital zum Einsatz. Im Vergleich zur allein genutzten HDD kam das Hybrid-Setup auf einen um 355,5 Prozent gesteigerten PCMark05 HDD-Score. Die Bootzeit des Systems verkürzte sich um rund 20 Prozent. Angesichts des zu erwartenden Preises für "Larsen Creek", der gut unterhalb der 50 Euro-Marke liegen könnte, verspricht die Smart Response Technology also einen deutlichen Performanceschub.

"Larsen Creek" wird sicher zeitnah zum Z68-Launch am 11. Mai verfügbar werden. Prinzipiell lässt sich SSD Caching jedoch auch mit anderen SSDs nutzen. Allerdings gibt es eine Beschränkung - maximal können 64 GB für das Caching verwendet werden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (53)

#44
Registriert seit: 11.07.2009
Braunschweig
Stabsgefreiter
Beiträge: 291
Hmm ja wäre schon interessant für mich, als Übergangslösung, da ich momentan nur eine HDD habe. Naja ich warte noch ein paar Wochen und schaue mir dann mal ein paar Tests an, wie es denn nun wirklich so läuft.
#45
Registriert seit: 16.07.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2055
Zitat anticucho;16802504
wenn man ne ssd hat, braucht mans eh net


Wo wir dann schon bei der Frage sind, welche Zielgruppe man damit verfolgt.
Derjenige, der mehr für HW ausgibt, hat schon längst eine SSD. Der Rest, der keine hat, wird doch bei dem Preis imo auch nicht zuschlagen.
#46
customavatars/avatar20936_1.gif
Registriert seit: 20.03.2005

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 410
Ich wäre mal gespannt, wie teuer die kleinen SSDs dann sind für das Betriebssystem würde das locker reichen.

Allerdings erhoffe ich mir nicht viel, Intel war schon immer teuer.
#47
Registriert seit: 11.07.2009
Braunschweig
Stabsgefreiter
Beiträge: 291
Ich wollte jetzt mal Intels Smart Response Technology ausprobieren. Jetzt frage ich mich gerade, ob ich auf vernüftige kleine Sata 6gb/s SSD's warten soll oder ob Intels SRT davon nicht mehr profitieren kann und Sata 3gb/s ausreicht?
#48
Registriert seit: 24.01.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 170
Alles eine Frage des Preises. Wenn Intel den Cache relativ günstig anbieten kann könnte sich das sogar verbreiten.
Das es funktioniert hat Seagate mit der MomentusXT bewiesen (wovon ich übrigens mehr überzeugt bin da ich den Cache systemübergreifend mitnehmen kann).
Schade dass Seagate dieses Prinzip (noch) nicht weiter ausgebaut hat. Bei Rechnern die den Spagat zwischen Leistung, Kapazität und Preis machen sollen liegt die MomentusXT bei mir ganz vorne.
Wenn es nun bei allen Platten funktionieren soll und preislich attraktiv ist dann ist das wahrlich keine schlechte Lösung.
#49
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10578
hab die XT selbst und mich konnte sie nicht überzeugen.
Immer wieder lags
#50
customavatars/avatar43200_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3356
Zitat pinki;16852329
hab die XT selbst und mich konnte sie nicht überzeugen.
Immer wieder lags


desshalb hatte ich meine wieder zurück gegeben.
#51
Registriert seit: 24.01.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 170
Mit Lags hatte ich in drei Systemen keine Probleme. Ein nForce3, ein 785G/SB750 und ein 880G/SB850 System liefen damit problemlos.

Wie gesagt, wenn sie das System weiter ausbauen und evtl. ein paar Bugs beseitigen ist es auf jeden Fall nicht verkehrt.
#52
customavatars/avatar96416_1.gif
Registriert seit: 07.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2267
Ich bezweifele mal dass das eine gute Idee ist. Zumindest als Schreibcache. Wenn eine HDD mit mehreren TB dahinter hängt sind die Flash-Zellen der 20GB SSD ziemlich schnell in Eimer da ständig mehrere GB-Große dateien hin und her geschoben werden. Bei einer System-SSD macht man ja sowas nicht.
#53
Registriert seit: 11.07.2009
Braunschweig
Stabsgefreiter
Beiträge: 291
So richtig weiß ich aber jetzt immer noch nicht, welche nun am besten für ISRT geeigent wäre. Hat jemand Vorschläge?

Weil Intel kanpp 100€ für die Larsen Creek haben will. Ein wenig überzogen für 20GB, SLC Speicher u.s.w hin oder her...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]